Dresden

http://de.dbpedia.org/resource/Dresden an entity of type: Thing

Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Mit knapp 545.000 Einwohnern (Ende 2015) ist Dresden nach Leipzig die zweitgrößte sächsische Stadt und die zwölftstärkste Kommune Deutschlands. Archäologische Spuren auf dem späteren Stadtgebiet deuten auf eine Besiedlung schon in der Steinzeit hin. In erhaltenen Urkunden wurde Dresden 1206 erstmals erwähnt und entwickelte sich zur kurfürstlichen, später königlichen Residenz und Hauptstadt der sächsischen Republiken.
Dresden 
xsd:integer 1067 
rdf:langString Dr.-Külz-Ring 19 
rdf:langString Stadt 
rdf:langString Der Löwe steht für die Markgrafschaft Meißen, die „Landsberger Pfähle“ für die Markgrafschaft Landsberg, beides Kernländer der Wettiner, die seit dem Mittelalter die Stadt beherrschten. Beide Wappensymbole sind bereits seit 1309 in den Siegeln der Stadt nachweisbar. Ursprünglich waren die Pfähle blau , doch wurden sie später schwarz gefärbt, um Verwechslungen mit ebendiesen Städten zu vermeiden. Die Stadtfarben sind daher schwarz und gelb. 
rdf:langString Gespaltener goldener Schild; vorn ein schwarzer steigender Löwe, hinten zwei schwarze Pfähle. 
xsd:integer 51049259 
rdf:langString Sachsen 
rdf:langString Dresden 
rdf:langString De-Dresden 1-article.ogg 
rdf:langString De-Dresden 2-article.ogg 
rdf:langString De-Dresden 3-article.ogg 
rdf:langString De-Dresden 4-article.ogg 
xsd:integer 28062010 
rdf:langString deaktiviert 
rdf:langString rechts 
rdf:langString ja 
xsd:integer 33  38  39  50  70  128  157  209  276 
xsd:integer 50  79  121  123  154  163  310 
rdf:langString FFD700 
xsd:integer 14612000 
xsd:integer 10 
xsd:integer 4012995 
rdf:langString 26 MB  27 MB  29 MB  32 MB 
xsd:integer 129 
xsd:integer 237 
xsd:integer 40 
xsd:integer 41 
xsd:integer 27 
xsd:integer 236 
xsd:integer 213 
xsd:integer 187 
xsd:integer 84 
xsd:integer 69 
xsd:integer 135 
xsd:integer 188 
xsd:integer 112 
xsd:integer 2009 
rdf:langString Saxony DD.svg 
rdf:langString Lage der Stadt Dresden in Sachsen 
rdf:langString DE 
xsd:integer 72 
xsd:integer 71 
xsd:integer 85 
xsd:integer 82 
xsd:integer 84 
xsd:integer 69 
xsd:integer 72 
xsd:integer 70 
xsd:integer 76 
xsd:integer 83 
xsd:integer 79 
xsd:integer 77 
xsd:integer 39 
xsd:integer 136 
rdf:langString −0.6 
rdf:langString −1.8 
rdf:langString −2.2 
xsd:integer 137 
xsd:integer 118 
xsd:integer 86 
xsd:integer 13 
xsd:integer 19 
xsd:integer 64 
xsd:integer 104 
rdf:langString DE DRS 
<second> 2380.0  2432.0  2628.0  2834.0 
xsd:integer 1373836 
rdf:langString Kategorie:Dresden 
xsd:integer 473 
xsd:integer 779 
xsd:integer 569 
xsd:integer 349 
xsd:integer 443 
xsd:integer 820 
xsd:integer 685 
xsd:integer 600 
xsd:integer 431 
xsd:integer 535 
xsd:integer 445 
xsd:integer 496 
rdf:langString DED21 
rdf:langString Dresden 
rdf:langString AfD  BFB  CDU  FDP  GRÜNE  LINKE  PIRATEN  SPD  Sonst. 
xsd:integer 1067 
rdf:langString nein 
rdf:langString Dresden 
rdf:langString DWD; wetterkontor.de 
xsd:integer 93 
xsd:integer 92 
xsd:integer 111 
xsd:integer 89 
xsd:integer 98 
xsd:integer 103 
xsd:integer 105 
xsd:integer 86 
xsd:integer 88 
xsd:integer 106 
xsd:integer 82 
xsd:integer 83 
rdf:langString Dresden 
xsd:integer 49 
xsd:integer 64 
xsd:integer 15 
xsd:integer 27 
xsd:integer 18 
xsd:integer 68 
xsd:integer 67 
xsd:integer 65 
xsd:integer 36 
xsd:integer 20 
xsd:integer 41 
xsd:integer 49 
rdf:langString Themen: Geografie, Meteorologie, Geschichte 
rdf:langString Themen: Politik, Wirtschaft, Infrastruktur 
rdf:langString in Prozent 
rdf:langString Themen: Kultur, Sehenswürdigkeiten, Freizeitgestaltung, Ausflugsziele 
rdf:langString Themen: Architektur, Bildung, Medien, Persönlichkeiten 
rdf:langString Wahl des Dresdener Stadtrats 2014 
rdf:langString
xsd:integer 76091694 
xsd:integer 351 
rdf:langString Dresden 
rdf:langString Dresden Stadtwappen.svg 
rdf:langString Dresden Stadtwappen.svg 
rdf:langString Dresden 
rdf:langString n/79/085026 
xsd:float 13.7384 
51.049259 13.73836 
xsd:float 51.0493 
xsd:integer 127830627 
Dresden ist die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Mit knapp 545.000 Einwohnern (Ende 2015) ist Dresden nach Leipzig die zweitgrößte sächsische Stadt und die zwölftstärkste Kommune Deutschlands. Als Sitz der Sächsischen Staatsregierung und des Sächsischen Landtags sowie zahlreicher Landesbehörden ist die Stadt politisches Zentrum des Landes. Außerdem sind viele bedeutende Bildungs- und Kultureinrichtungen des Freistaates hier konzentriert, darunter die renommierte Technische Universität, die Hochschule für Technik und Wirtschaft und die Hochschule für Bildende Künste Dresden. Die an der Elbe gelegene kreisfreie Stadt ist sowohl eines der sechs Oberzentren Sachsens als auch Verkehrsknotenpunkt und wirtschaftliches Zentrum des Ballungsraumes Dresden, einer der ökonomisch dynamischsten Regionen in Deutschland mit über 770.000 Einwohnern. Innovationen und Spitzentechnologien spielen im Raum Dresden eine herausragende Rolle, wirtschaftlich bedeutend sind etwa die Informationstechnik und Nanoelektronik, bei denen Dresden weltweit eine führende Rolle spielt, weshalb es sich auch als Zentrum von „Silicon Saxony“ positioniert. Ebenfalls große Wertschöpfung im Raum Dresden erbringen die Branchen Pharmazie und Kosmetik, Maschinen-, Fahrzeug- und Anlagenbau, Lebensmittel, die optische Industrie, Dienstleistungen und Handel sowie der Tourismus. Archäologische Spuren auf dem späteren Stadtgebiet deuten auf eine Besiedlung schon in der Steinzeit hin. In erhaltenen Urkunden wurde Dresden 1206 erstmals erwähnt und entwickelte sich zur kurfürstlichen, später königlichen Residenz und Hauptstadt der sächsischen Republiken. International bekannt ist die Landeshauptstadt für ihre in großen Teilen rekonstruierte und durch verschiedene architektonische Epochen geprägte Altstadt mit der Frauenkirche am Neumarkt, der Semperoper und der Hofkirche sowie dem Residenzschloss und dem Zwinger. Der 1434 begründete Striezelmarkt ist einer der ältesten und bekanntesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Dresden wurde historisch auch „Elbflorenz“ genannt, ursprünglich vor allem wegen seiner Kunstsammlungen; maßgeblich trug dazu sowohl seine barocke und mediterran geprägte Architektur als auch seine Lage im Elbtal bei. 
0351,035201 
xsd:double 112.0 
4012995-0 
n/79/085026 
Oberbürgermeister 
14612000 
01067–01328, 01465 
DE DRS 
127830627 
xsd:integer 1084 
xsd:nonNegativeInteger 245493 
xsd:nonNegativeInteger 1992 
xsd:integer 158496753 

data from the linked data cloud