Der Präfekturbezirk Piräus (griechisch Νομαρχία Πειραιώς Nomarchia Pireos, auch Πειραιάς Pireas) war bis 2010 einer der vier Präfekturbezirke (nomarchíes) der Verwaltungsregion und Präfektur Attika, die de facto den übrigen selbstverwalteten Präfekturen (nomi) glichen.

Property Value
dbo:abstract
  • Der Präfekturbezirk Piräus (griechisch Νομαρχία Πειραιώς Nomarchia Pireos, auch Πειραιάς Pireas) war bis 2010 einer der vier Präfekturbezirke (nomarchíes) der Verwaltungsregion und Präfektur Attika, die de facto den übrigen selbstverwalteten Präfekturen (nomi) glichen. Piräus wurde zunächst 1964 als eigenständige Präfektur gebildet: Aus der Präfektur Attika kamen die Gemeinde Piräus mit einigen umliegenden Vorstädten sowie die Inseln Salamis, Ägina und Angistri, von der Präfektur Argolis wurden Trizinia und die Inseln Poros, Hydra und Spetses, von der damaligen Präfektur Lakonien die Inseln Kythira und Andikythira Piräus zugeschlagen. 1972 fiel dieses Gebiet wieder an die Präfektur Attika, erhielt jedoch – neben Athen, West- und Ostattika den Status eines Bezirks (gr. diamerisma). Ab 1995 wurde die Präfekturbezirke Piräus und Athen zur Überpräfektur Athen-Piräus zusammengeschlossen. Mit der Verwaltungsreform 2010 wurden die Präfekturen abgeschafft; ihre Kompetenzen wurden an die Gemeinden und die nunmehr selbst verwaltete Region Attika übertragen. Das Gebiet wurde in die beiden Regionalbezirke (Ez. gr. periferiaki enotita) Piräus (das Festlandsgebiet in Attika) und Inseln (die Gebiete auf der Peloponnes und die Inseln) geteilt, die jedoch abgesehen von der Sitzzuteilung für den Regionalrat keine politische Bedeutung haben. (de)
  • Der Präfekturbezirk Piräus (griechisch Νομαρχία Πειραιώς Nomarchia Pireos, auch Πειραιάς Pireas) war bis 2010 einer der vier Präfekturbezirke (nomarchíes) der Verwaltungsregion und Präfektur Attika, die de facto den übrigen selbstverwalteten Präfekturen (nomi) glichen. Piräus wurde zunächst 1964 als eigenständige Präfektur gebildet: Aus der Präfektur Attika kamen die Gemeinde Piräus mit einigen umliegenden Vorstädten sowie die Inseln Salamis, Ägina und Angistri, von der Präfektur Argolis wurden Trizinia und die Inseln Poros, Hydra und Spetses, von der damaligen Präfektur Lakonien die Inseln Kythira und Andikythira Piräus zugeschlagen. 1972 fiel dieses Gebiet wieder an die Präfektur Attika, erhielt jedoch – neben Athen, West- und Ostattika den Status eines Bezirks (gr. diamerisma). Ab 1995 wurde die Präfekturbezirke Piräus und Athen zur Überpräfektur Athen-Piräus zusammengeschlossen. Mit der Verwaltungsreform 2010 wurden die Präfekturen abgeschafft; ihre Kompetenzen wurden an die Gemeinden und die nunmehr selbst verwaltete Region Attika übertragen. Das Gebiet wurde in die beiden Regionalbezirke (Ez. gr. periferiaki enotita) Piräus (das Festlandsgebiet in Attika) und Inseln (die Gebiete auf der Peloponnes und die Inseln) geteilt, die jedoch abgesehen von der Sitzzuteilung für den Regionalrat keine politische Bedeutung haben. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 3644447 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 132842995 (xsd:integer)
prop-de:bevoelkerungsDichte
  • 595.500000 (xsd:double)
prop-de:dimi
  • 16 (xsd:integer)
prop-de:einwohner
  • 553450 (xsd:integer)
prop-de:flaeche
  • 929.380000 (xsd:double)
prop-de:hauptstadt
prop-de:iso
  • GR-A4
prop-de:karte
  • Nomarchia Pirea.png
prop-de:kinotites
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:logobild
  • pirea_nomos_logo.png
prop-de:name
  • Präfekturbezirk Piräus
prop-de:nameEl
  • Νομαρχία Πειραιώς
prop-de:nuts
  • EL307
prop-de:verwaltungsregion
prop-de:website
dct:subject
rdfs:comment
  • Der Präfekturbezirk Piräus (griechisch Νομαρχία Πειραιώς Nomarchia Pireos, auch Πειραιάς Pireas) war bis 2010 einer der vier Präfekturbezirke (nomarchíes) der Verwaltungsregion und Präfektur Attika, die de facto den übrigen selbstverwalteten Präfekturen (nomi) glichen. (de)
  • Der Präfekturbezirk Piräus (griechisch Νομαρχία Πειραιώς Nomarchia Pireos, auch Πειραιάς Pireas) war bis 2010 einer der vier Präfekturbezirke (nomarchíes) der Verwaltungsregion und Präfektur Attika, die de facto den übrigen selbstverwalteten Präfekturen (nomi) glichen. (de)
rdfs:label
  • Piräus (Präfekturbezirk) (de)
  • Piräus (Präfekturbezirk) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of