Bei den XVI. Olympischen Spielen 1992 in Albertville wurde Geschwindigkeitsskifahren als Demonstrationswettbewerb ausgetragen. Auf der etwa 60 km von Albertville entfernt gelegenen Hochgeschwindigkeitspiste in Les Arcs gab es je einen Wettbewerb für Männer und Frauen. Auf der mit bis zu 70 % Gefälle extrem steilen, von allen Hindernissen befreiten Piste wurde auf einer Strecke von 100 m zwischen zwei Lichtschranken die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen. Die beim französischen Sieger Michael Prufer aus zwei Durchgängen ermittelte Geschwindigkeit betrug 229,299 km/h und bedeutete damit Weltrekord. Dabei überbot er seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 1988 um 5,558 km/h. Tarja Mulari aus Finnland stellte mit 219,245 km/h ebenfalls einen neuen Weltrekord auf (alter WR: 214,723 km/h). Der We

Property Value
dbo:abstract
  • Bei den XVI. Olympischen Spielen 1992 in Albertville wurde Geschwindigkeitsskifahren als Demonstrationswettbewerb ausgetragen. Auf der etwa 60 km von Albertville entfernt gelegenen Hochgeschwindigkeitspiste in Les Arcs gab es je einen Wettbewerb für Männer und Frauen. Auf der mit bis zu 70 % Gefälle extrem steilen, von allen Hindernissen befreiten Piste wurde auf einer Strecke von 100 m zwischen zwei Lichtschranken die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen. Die beim französischen Sieger Michael Prufer aus zwei Durchgängen ermittelte Geschwindigkeit betrug 229,299 km/h und bedeutete damit Weltrekord. Dabei überbot er seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 1988 um 5,558 km/h. Tarja Mulari aus Finnland stellte mit 219,245 km/h ebenfalls einen neuen Weltrekord auf (alter WR: 214,723 km/h). Der Wettbewerb wurde jedoch von einem tödlichen Unfall des Schweizer Rennfahrers Nicolas Bochatay überschattet, der auf einer öffentlichen Skipiste mit einer Pistenraupe kollidiert war. (de)
  • Bei den XVI. Olympischen Spielen 1992 in Albertville wurde Geschwindigkeitsskifahren als Demonstrationswettbewerb ausgetragen. Auf der etwa 60 km von Albertville entfernt gelegenen Hochgeschwindigkeitspiste in Les Arcs gab es je einen Wettbewerb für Männer und Frauen. Auf der mit bis zu 70 % Gefälle extrem steilen, von allen Hindernissen befreiten Piste wurde auf einer Strecke von 100 m zwischen zwei Lichtschranken die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen. Die beim französischen Sieger Michael Prufer aus zwei Durchgängen ermittelte Geschwindigkeit betrug 229,299 km/h und bedeutete damit Weltrekord. Dabei überbot er seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 1988 um 5,558 km/h. Tarja Mulari aus Finnland stellte mit 219,245 km/h ebenfalls einen neuen Weltrekord auf (alter WR: 214,723 km/h). Der Wettbewerb wurde jedoch von einem tödlichen Unfall des Schweizer Rennfahrers Nicolas Bochatay überschattet, der auf einer öffentlichen Skipiste mit einer Pistenraupe kollidiert war. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 4853648 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 116564956 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Bei den XVI. Olympischen Spielen 1992 in Albertville wurde Geschwindigkeitsskifahren als Demonstrationswettbewerb ausgetragen. Auf der etwa 60 km von Albertville entfernt gelegenen Hochgeschwindigkeitspiste in Les Arcs gab es je einen Wettbewerb für Männer und Frauen. Auf der mit bis zu 70 % Gefälle extrem steilen, von allen Hindernissen befreiten Piste wurde auf einer Strecke von 100 m zwischen zwei Lichtschranken die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen. Die beim französischen Sieger Michael Prufer aus zwei Durchgängen ermittelte Geschwindigkeit betrug 229,299 km/h und bedeutete damit Weltrekord. Dabei überbot er seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 1988 um 5,558 km/h. Tarja Mulari aus Finnland stellte mit 219,245 km/h ebenfalls einen neuen Weltrekord auf (alter WR: 214,723 km/h). Der We (de)
  • Bei den XVI. Olympischen Spielen 1992 in Albertville wurde Geschwindigkeitsskifahren als Demonstrationswettbewerb ausgetragen. Auf der etwa 60 km von Albertville entfernt gelegenen Hochgeschwindigkeitspiste in Les Arcs gab es je einen Wettbewerb für Männer und Frauen. Auf der mit bis zu 70 % Gefälle extrem steilen, von allen Hindernissen befreiten Piste wurde auf einer Strecke von 100 m zwischen zwei Lichtschranken die Durchschnittsgeschwindigkeit gemessen. Die beim französischen Sieger Michael Prufer aus zwei Durchgängen ermittelte Geschwindigkeit betrug 229,299 km/h und bedeutete damit Weltrekord. Dabei überbot er seine eigene Bestmarke aus dem Jahr 1988 um 5,558 km/h. Tarja Mulari aus Finnland stellte mit 219,245 km/h ebenfalls einen neuen Weltrekord auf (alter WR: 214,723 km/h). Der We (de)
rdfs:label
  • Olympische Winterspiele 1992/Geschwindigkeitsskifahren (de)
  • Olympische Winterspiele 1992/Geschwindigkeitsskifahren (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of