Michael Schmidt-Salomon (* 14. September 1967 in Trier als Michael Schmidt) ist ein deutscher Philosoph, Autor und religions- und kulturkritischer Publizist. Er vertritt einen evolutionären Humanismus, der naturalistisch ausgerichtet ist, und ist Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich die Entwicklung, Förderung und Verbreitung einer humanistischen Weltanschauung zum Zweck gegeben hat. Neben seiner Tätigkeit als Aktivist ist er auch durch die Veröffentlichung von Kinderbüchern und als Musiker in Erscheinung getreten. Er sieht sich als Mitglied der Brights-Bewegung.

Property Value
dbo:abstract
  • Michael Schmidt-Salomon (* 14. September 1967 in Trier als Michael Schmidt) ist ein deutscher Philosoph, Autor und religions- und kulturkritischer Publizist. Er vertritt einen evolutionären Humanismus, der naturalistisch ausgerichtet ist, und ist Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich die Entwicklung, Förderung und Verbreitung einer humanistischen Weltanschauung zum Zweck gegeben hat. Neben seiner Tätigkeit als Aktivist ist er auch durch die Veröffentlichung von Kinderbüchern und als Musiker in Erscheinung getreten. Er sieht sich als Mitglied der Brights-Bewegung. Sein philosophisches Hauptwerk besteht aus dem Manifest des evolutionären Humanismus, Jenseits von Gut und Böse, Keine Macht den Doofen. Eine Streitschrift. und Hoffnung Mensch, von ihm als eine „viersätzige Sinfonie“ bezeichnet. (de)
  • Michael Schmidt-Salomon (* 14. September 1967 in Trier als Michael Schmidt) ist ein deutscher Philosoph, Autor und religions- und kulturkritischer Publizist. Er vertritt einen evolutionären Humanismus, der naturalistisch ausgerichtet ist, und ist Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich die Entwicklung, Förderung und Verbreitung einer humanistischen Weltanschauung zum Zweck gegeben hat. Neben seiner Tätigkeit als Aktivist ist er auch durch die Veröffentlichung von Kinderbüchern und als Musiker in Erscheinung getreten. Er sieht sich als Mitglied der Brights-Bewegung. Sein philosophisches Hauptwerk besteht aus dem Manifest des evolutionären Humanismus, Jenseits von Gut und Böse, Keine Macht den Doofen. Eine Streitschrift. und Hoffnung Mensch, von ihm als eine „viersätzige Sinfonie“ bezeichnet. (de)
dbo:author
dbo:birthDate
  • 1967-09-14 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:individualisedGnd
  • 120744104
dbo:isbn
  • 978-3-89739-705-7
  • 978-3-00-050236-1
  • 978-3-492-05608-3
  • 978-3-492-27494-4
  • 978-3-498-09617-5
  • 978-3-86569-003-6
  • 978-3-86569-011-1
  • 978-3-86569-024-1
  • 978-3-86569-030-2
  • 978-3-86569-041-8
  • 978-3-86569-049-4
  • 978-3-86569-053-1
  • 978-3-86569-068-5
  • 978-3-86569-200-9
  • 978-3-86569-201-6
  • 978-3-86569-202-3
  • 978-3-86569-203-0
  • 978-3-86612-212-3
  • 978-3-86612-280-2
  • 978-3-932710-60-5
dbo:lccn
  • nb/2009/160
dbo:originalTitle
  • Wo bitte geht’s zu Gott? fragte das kleine Ferkel (de)
  • Keine Macht den Doofen. Eine Streitschrift. (de)
  • Jenseits von Gut und Böse. Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind. (de)
  • Manifest des evolutionären Humanismus. Plädoyer für eine zeitgemäße Leitkultur (de)
  • Hoffnung Mensch. Eine bessere Welt ist möglich (de)
  • Stollbergs Inferno (de)
  • Spinoza und der „wissenschaftliche Atheismus“ des 21. Jahrhunderts. Ethische und politische Konsequenzen frühaufklärerischer und gegenwärtiger Religionskritik (de)
  • Anleitung zum Seligsein (de)
  • Aufklärung im 21. Jahrhundert (de)
  • Aufklärung ist Ärgernis (de)
  • Grundrechte für Menschenaffen. Ethik-Preis 2011 (de)
  • Happy Birthday, Charly! Darwin-Jahr 2009 (de)
  • Letzte Hilfe (de)
  • Auf dem Weg zur Einheit des Wissens. Die Evolution der Evolutionstheorie und die Gefahren von Biologismus und Kulturismus (de)
  • Vom Virus des Glaubens. Deschner-Preis 2007 (de)
  • Die Geschichte vom frechen Hund: Warum es klug ist, freundlich zu sein (de)
  • Die Kirche im Kopf. Von „Ach Herrje!“ bis „zum Teufel!“ (de)
  • Susi Neunmalklug erklärt die Evolution: Ein Buch für kleine und große Besserwisser (de)
  • Leibniz war kein Butterkeks. Den großen und kleinen Fragen der Philosophie auf der Spur (de)
  • Erkenntnis aus Engagement– Grundlegungen zu einer Theorie der Neomoderne (de)
  • Big Family. Eine phantastische Reise in die Vergangenheit (de)
  • Wo bitte geht’s zu Gott? fragte das kleine Ferkel (de)
  • Keine Macht den Doofen. Eine Streitschrift. (de)
  • Jenseits von Gut und Böse. Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind. (de)
  • Manifest des evolutionären Humanismus. Plädoyer für eine zeitgemäße Leitkultur (de)
  • Hoffnung Mensch. Eine bessere Welt ist möglich (de)
  • Stollbergs Inferno (de)
  • Spinoza und der „wissenschaftliche Atheismus“ des 21. Jahrhunderts. Ethische und politische Konsequenzen frühaufklärerischer und gegenwärtiger Religionskritik (de)
  • Anleitung zum Seligsein (de)
  • Aufklärung im 21. Jahrhundert (de)
  • Aufklärung ist Ärgernis (de)
  • Grundrechte für Menschenaffen. Ethik-Preis 2011 (de)
  • Happy Birthday, Charly! Darwin-Jahr 2009 (de)
  • Letzte Hilfe (de)
  • Auf dem Weg zur Einheit des Wissens. Die Evolution der Evolutionstheorie und die Gefahren von Biologismus und Kulturismus (de)
  • Vom Virus des Glaubens. Deschner-Preis 2007 (de)
  • Die Geschichte vom frechen Hund: Warum es klug ist, freundlich zu sein (de)
  • Die Kirche im Kopf. Von „Ach Herrje!“ bis „zum Teufel!“ (de)
  • Susi Neunmalklug erklärt die Evolution: Ein Buch für kleine und große Besserwisser (de)
  • Leibniz war kein Butterkeks. Den großen und kleinen Fragen der Philosophie auf der Spur (de)
  • Erkenntnis aus Engagement– Grundlegungen zu einer Theorie der Neomoderne (de)
  • Big Family. Eine phantastische Reise in die Vergangenheit (de)
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 75851898
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 978266 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158852130 (xsd:integer)
prop-de:autor
  • Florian Ossadnik
prop-de:band
  • 8 (xsd:integer)
  • Band 1
  • Band 2
  • Band 3
  • Band 4
prop-de:herausgeber
  • Ludwig Tavernier
prop-de:jahr
  • 1999 (xsd:integer)
  • 2003 (xsd:integer)
  • 2005 (xsd:integer)
  • 2006 (xsd:integer)
  • 2007 (xsd:integer)
  • 2008 (xsd:integer)
  • 2009 (xsd:integer)
  • 2011 (xsd:integer)
  • 2012 (xsd:integer)
  • 2014 (xsd:integer)
  • 2015 (xsd:integer)
prop-de:kommentar
  • mit Paola Cavalieri, Colin Goldner, Peter Singer und Volker Sommer
  • mit Richard Dawkins, Karlheinz Deschner und Franz M. Wuketits
  • mit Anne-Barbara Kindler
  • mit Carsten Frerk
  • mit Elke Held
  • mit Helge Nyncke
  • mit Helge Nyncke als Illustrator
  • mit Karikaturen von Jacques Tilly
  • mit Lea Salomon
  • mit Uwe-Christian Arnold
prop-de:kurzbeschreibung
  • deutscher Autor und atheistischer Aktivist
prop-de:ort
  • Aschaffenburg
  • Berlin
  • München
  • Oberwesel
  • Kromsdorf/Weimar
  • München-Zürich
prop-de:reihe
prop-de:sammelwerk
  • Studies In European Culture
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • deutscher Autor und atheistischer Aktivist
dc:publisher
  • Alibri
  • Pendo
  • Piper
  • Rowohlt
  • VDG Weimar
  • Alibri-Verlag
  • Giordano Bruno Stiftung
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Michael Schmidt-Salomon (* 14. September 1967 in Trier als Michael Schmidt) ist ein deutscher Philosoph, Autor und religions- und kulturkritischer Publizist. Er vertritt einen evolutionären Humanismus, der naturalistisch ausgerichtet ist, und ist Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich die Entwicklung, Förderung und Verbreitung einer humanistischen Weltanschauung zum Zweck gegeben hat. Neben seiner Tätigkeit als Aktivist ist er auch durch die Veröffentlichung von Kinderbüchern und als Musiker in Erscheinung getreten. Er sieht sich als Mitglied der Brights-Bewegung. (de)
  • Michael Schmidt-Salomon (* 14. September 1967 in Trier als Michael Schmidt) ist ein deutscher Philosoph, Autor und religions- und kulturkritischer Publizist. Er vertritt einen evolutionären Humanismus, der naturalistisch ausgerichtet ist, und ist Mitbegründer und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, die sich die Entwicklung, Förderung und Verbreitung einer humanistischen Weltanschauung zum Zweck gegeben hat. Neben seiner Tätigkeit als Aktivist ist er auch durch die Veröffentlichung von Kinderbüchern und als Musiker in Erscheinung getreten. Er sieht sich als Mitglied der Brights-Bewegung. (de)
rdfs:label
  • Michael Schmidt-Salomon (de)
  • Michael Schmidt-Salomon (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Michael
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Michael Schmidt-Salomon
foaf:surname
  • Schmidt-Salomon
is dbo:author of
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of