Kirchenasyl bedeutet heute die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen durch eine Pfarrei oder Kirchengemeinde zur Abwendung einer von den Gemeindemitgliedern als für die Schutzsuchenden an Leib und Leben bedrohlich angesehenen Abschiebung. Es bezweckt grundsätzlich eine Wiederaufnahme oder erneute Überprüfung des asyl- oder ausländerrechtlichen Verfahrens bzw. eine Härtefall­prüfung durch die dafür zuständigen staatlichen Behörden. In Deutschland hat das Kirchenasyl seit der Einführung der Härtefallkommissionen an praktischer Bedeutung verloren.

Property Value
dbo:abstract
  • Kirchenasyl bedeutet heute die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen durch eine Pfarrei oder Kirchengemeinde zur Abwendung einer von den Gemeindemitgliedern als für die Schutzsuchenden an Leib und Leben bedrohlich angesehenen Abschiebung. Es bezweckt grundsätzlich eine Wiederaufnahme oder erneute Überprüfung des asyl- oder ausländerrechtlichen Verfahrens bzw. eine Härtefall­prüfung durch die dafür zuständigen staatlichen Behörden. In Deutschland hat das Kirchenasyl seit der Einführung der Härtefallkommissionen an praktischer Bedeutung verloren. Die in Europa mit der Christianisierung entstandene kirchliche Immunität gewährte bestimmten Straftätern mitunter Asyl zum Schutz vor Lynchjustiz. Diese Praxis reichte bis in die heidnische Antike zurück, an sakralen Orten Zuflucht zu gewähren. (de)
  • Kirchenasyl bedeutet heute die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen durch eine Pfarrei oder Kirchengemeinde zur Abwendung einer von den Gemeindemitgliedern als für die Schutzsuchenden an Leib und Leben bedrohlich angesehenen Abschiebung. Es bezweckt grundsätzlich eine Wiederaufnahme oder erneute Überprüfung des asyl- oder ausländerrechtlichen Verfahrens bzw. eine Härtefall­prüfung durch die dafür zuständigen staatlichen Behörden. In Deutschland hat das Kirchenasyl seit der Einführung der Härtefallkommissionen an praktischer Bedeutung verloren. Die in Europa mit der Christianisierung entstandene kirchliche Immunität gewährte bestimmten Straftätern mitunter Asyl zum Schutz vor Lynchjustiz. Diese Praxis reichte bis in die heidnische Antike zurück, an sakralen Orten Zuflucht zu gewähren. (de)
dbo:author
dbo:individualisedGnd
  • 7507448-5
dbo:isbn
  • 3831150001
dbo:originalTitle
  • Asyl im Namen des Vaters (de)
  • Asyl im Namen des Vaters (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 602510 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158669661 (xsd:integer)
prop-de:jahr
  • 2003 (xsd:integer)
prop-de:ort
  • Norderstedt
prop-de:typ
  • s
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Kirchenasyl bedeutet heute die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen durch eine Pfarrei oder Kirchengemeinde zur Abwendung einer von den Gemeindemitgliedern als für die Schutzsuchenden an Leib und Leben bedrohlich angesehenen Abschiebung. Es bezweckt grundsätzlich eine Wiederaufnahme oder erneute Überprüfung des asyl- oder ausländerrechtlichen Verfahrens bzw. eine Härtefall­prüfung durch die dafür zuständigen staatlichen Behörden. In Deutschland hat das Kirchenasyl seit der Einführung der Härtefallkommissionen an praktischer Bedeutung verloren. (de)
  • Kirchenasyl bedeutet heute die vorübergehende Aufnahme von Flüchtlingen durch eine Pfarrei oder Kirchengemeinde zur Abwendung einer von den Gemeindemitgliedern als für die Schutzsuchenden an Leib und Leben bedrohlich angesehenen Abschiebung. Es bezweckt grundsätzlich eine Wiederaufnahme oder erneute Überprüfung des asyl- oder ausländerrechtlichen Verfahrens bzw. eine Härtefall­prüfung durch die dafür zuständigen staatlichen Behörden. In Deutschland hat das Kirchenasyl seit der Einführung der Härtefallkommissionen an praktischer Bedeutung verloren. (de)
rdfs:label
  • Kirchenasyl (de)
  • Kirchenasyl (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of