Der Kanton Dörna war eine Verwaltungseinheit im Distrikt Heiligenstadt des Departements des Harzes im napoleonischen Königreich Westphalen. Hauptort des Kantons und Sitz des Friedensgerichts war der Ort Dörna im heutigen thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis. Der Kanton bestand aus neun Orten, von denen die westlichen im ehemaligen kurmainzischen Eichsfeld lagen und die östlichen sich über Jahrhunderte im Einflussgebiet der ehemaligen Freien und Reichsstadt Mühlhausen befanden. Kantonmaire war Christian Breitlauch. Zum Kanton gehörten die Ortschaften:

Property Value
dbo:abstract
  • Der Kanton Dörna war eine Verwaltungseinheit im Distrikt Heiligenstadt des Departements des Harzes im napoleonischen Königreich Westphalen. Hauptort des Kantons und Sitz des Friedensgerichts war der Ort Dörna im heutigen thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis. Der Kanton bestand aus neun Orten, von denen die westlichen im ehemaligen kurmainzischen Eichsfeld lagen und die östlichen sich über Jahrhunderte im Einflussgebiet der ehemaligen Freien und Reichsstadt Mühlhausen befanden. Kantonmaire war Christian Breitlauch. Zum Kanton gehörten die Ortschaften: * Dörna, Lengefeld, Hollenbach, Eigenrieden (ehemals zur Freien und Reichsstadt Mühlhausen gehörig) * Struth, Büttstedt, Bickenriede, Betzelrode, Anrode und Kloster Anrode (ehemals zum kurmainzischen Eichsfeld gehörig) (de)
  • Der Kanton Dörna war eine Verwaltungseinheit im Distrikt Heiligenstadt des Departements des Harzes im napoleonischen Königreich Westphalen. Hauptort des Kantons und Sitz des Friedensgerichts war der Ort Dörna im heutigen thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis. Der Kanton bestand aus neun Orten, von denen die westlichen im ehemaligen kurmainzischen Eichsfeld lagen und die östlichen sich über Jahrhunderte im Einflussgebiet der ehemaligen Freien und Reichsstadt Mühlhausen befanden. Kantonmaire war Christian Breitlauch. Zum Kanton gehörten die Ortschaften: * Dörna, Lengefeld, Hollenbach, Eigenrieden (ehemals zur Freien und Reichsstadt Mühlhausen gehörig) * Struth, Büttstedt, Bickenriede, Betzelrode, Anrode und Kloster Anrode (ehemals zum kurmainzischen Eichsfeld gehörig) (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 8155773 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 132106389 (xsd:integer)
prop-de:chefLieu
prop-de:departement
prop-de:distrikt
prop-de:einwohner
  • 3736 (xsd:integer)
prop-de:name
  • Kanton Dörna
prop-de:ortschaften
  • 9 (xsd:integer)
prop-de:städte
  • 0 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Der Kanton Dörna war eine Verwaltungseinheit im Distrikt Heiligenstadt des Departements des Harzes im napoleonischen Königreich Westphalen. Hauptort des Kantons und Sitz des Friedensgerichts war der Ort Dörna im heutigen thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis. Der Kanton bestand aus neun Orten, von denen die westlichen im ehemaligen kurmainzischen Eichsfeld lagen und die östlichen sich über Jahrhunderte im Einflussgebiet der ehemaligen Freien und Reichsstadt Mühlhausen befanden. Kantonmaire war Christian Breitlauch. Zum Kanton gehörten die Ortschaften: (de)
  • Der Kanton Dörna war eine Verwaltungseinheit im Distrikt Heiligenstadt des Departements des Harzes im napoleonischen Königreich Westphalen. Hauptort des Kantons und Sitz des Friedensgerichts war der Ort Dörna im heutigen thüringischen Unstrut-Hainich-Kreis. Der Kanton bestand aus neun Orten, von denen die westlichen im ehemaligen kurmainzischen Eichsfeld lagen und die östlichen sich über Jahrhunderte im Einflussgebiet der ehemaligen Freien und Reichsstadt Mühlhausen befanden. Kantonmaire war Christian Breitlauch. Zum Kanton gehörten die Ortschaften: (de)
rdfs:label
  • Kanton Dörna (de)
  • Kanton Dörna (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of