Unter Bode-Diagramm versteht man eine Darstellung von zwei Funktionsgraphen: ein Graph für den Betrag (Amplitudenverstärkung) und einen für das Argument (Phasenverschiebung) einer komplexwertigen Funktion in Abhängigkeit von der Frequenz. Diese Art der Darstellung ist nach Hendrik Wade Bode benannt, welcher diese Diagramme bei seinen Arbeiten in den Bell Laboratories in den 1930er Jahren benutzte. Ein Bode-Diagramm beschreibt den Zusammenhang zwischen einer harmonischen Anregung („Sinusschwingung“) an einem Eingang des Systems und dem zugehörigen Ausgangssignal im stationären Zustand, d.h. für

Property Value
dbo:abstract
  • Unter Bode-Diagramm versteht man eine Darstellung von zwei Funktionsgraphen: ein Graph für den Betrag (Amplitudenverstärkung) und einen für das Argument (Phasenverschiebung) einer komplexwertigen Funktion in Abhängigkeit von der Frequenz. Diese Art der Darstellung ist nach Hendrik Wade Bode benannt, welcher diese Diagramme bei seinen Arbeiten in den Bell Laboratories in den 1930er Jahren benutzte. Bode-Diagramme finden ihre Anwendung bei der Darstellung linearer zeitinvarianter Systeme (LZI) im Bereich der Elektronik/Elektrotechnik, Regelungstechnik und Mechatronik sowie in der Impedanzspektroskopie. Ein Bode-Diagramm beschreibt den Zusammenhang zwischen einer harmonischen Anregung („Sinusschwingung“) an einem Eingang des Systems und dem zugehörigen Ausgangssignal im stationären Zustand, d.h. für . Zur vollständigen Beschreibung eines LZI-Systems mit Eingängen und Ausgängen benötigt man also Diagramme. (de)
  • Unter Bode-Diagramm versteht man eine Darstellung von zwei Funktionsgraphen: ein Graph für den Betrag (Amplitudenverstärkung) und einen für das Argument (Phasenverschiebung) einer komplexwertigen Funktion in Abhängigkeit von der Frequenz. Diese Art der Darstellung ist nach Hendrik Wade Bode benannt, welcher diese Diagramme bei seinen Arbeiten in den Bell Laboratories in den 1930er Jahren benutzte. Bode-Diagramme finden ihre Anwendung bei der Darstellung linearer zeitinvarianter Systeme (LZI) im Bereich der Elektronik/Elektrotechnik, Regelungstechnik und Mechatronik sowie in der Impedanzspektroskopie. Ein Bode-Diagramm beschreibt den Zusammenhang zwischen einer harmonischen Anregung („Sinusschwingung“) an einem Eingang des Systems und dem zugehörigen Ausgangssignal im stationären Zustand, d.h. für . Zur vollständigen Beschreibung eines LZI-Systems mit Eingängen und Ausgängen benötigt man also Diagramme. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 256831 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158884974 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Unter Bode-Diagramm versteht man eine Darstellung von zwei Funktionsgraphen: ein Graph für den Betrag (Amplitudenverstärkung) und einen für das Argument (Phasenverschiebung) einer komplexwertigen Funktion in Abhängigkeit von der Frequenz. Diese Art der Darstellung ist nach Hendrik Wade Bode benannt, welcher diese Diagramme bei seinen Arbeiten in den Bell Laboratories in den 1930er Jahren benutzte. Ein Bode-Diagramm beschreibt den Zusammenhang zwischen einer harmonischen Anregung („Sinusschwingung“) an einem Eingang des Systems und dem zugehörigen Ausgangssignal im stationären Zustand, d.h. für (de)
  • Unter Bode-Diagramm versteht man eine Darstellung von zwei Funktionsgraphen: ein Graph für den Betrag (Amplitudenverstärkung) und einen für das Argument (Phasenverschiebung) einer komplexwertigen Funktion in Abhängigkeit von der Frequenz. Diese Art der Darstellung ist nach Hendrik Wade Bode benannt, welcher diese Diagramme bei seinen Arbeiten in den Bell Laboratories in den 1930er Jahren benutzte. Ein Bode-Diagramm beschreibt den Zusammenhang zwischen einer harmonischen Anregung („Sinusschwingung“) an einem Eingang des Systems und dem zugehörigen Ausgangssignal im stationären Zustand, d.h. für (de)
rdfs:label
  • Bode-Diagramm (de)
  • Bode-Diagramm (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of