Die Biologische Kybernetik (engl. biological cybernetics) ist die Wissenschaft, die sich mit den Steuerungs- und Regelungs­vorgängen in Organismen und Ökosystemen beschäftigt. In ihren Fachbereich fallen Prozesse wie die Regulierung der Körpertemperatur, das osmotische Gleichgewicht, der Säurehaushalt sowie diverse Stoffwechsel­prozesse und deren Regulierung durch Hormone, aber auch Wirkungsgefüge und Gleichgewichtsprozesse in der Ökologie. Die acht Grundregeln der Biologischen Kybernetik sind nach Frederic Vester:

Property Value
dbo:abstract
  • Die Biologische Kybernetik (engl. biological cybernetics) ist die Wissenschaft, die sich mit den Steuerungs- und Regelungs­vorgängen in Organismen und Ökosystemen beschäftigt. In ihren Fachbereich fallen Prozesse wie die Regulierung der Körpertemperatur, das osmotische Gleichgewicht, der Säurehaushalt sowie diverse Stoffwechsel­prozesse und deren Regulierung durch Hormone, aber auch Wirkungsgefüge und Gleichgewichtsprozesse in der Ökologie. Die acht Grundregeln der Biologischen Kybernetik sind nach Frederic Vester: 1. * Negative Rückkopplung muss über positive Rückkopplung dominieren. 2. * Die Systemfunktion muss vom quantitativen Wachstum unabhängig sein. 3. * Das System muss funktionsorientiert und nicht produktorientiert arbeiten. 4. * Nutzung vorhandener Kräfte nach dem Jiu-Jitsu-Prinzip statt Bekämpfung nach der Boxer-Methode. 5. * Mehrfachnutzung von Produkten, Funktionen und Organisationsstrukturen. 6. * Recycling: Nutzung von Kreisprozessen zur Abfall- und Abwasserverwertung 7. * Symbiose. Gegenseitige Nutzung von Verschiedenartigkeit durch Verbindung und Austausch. 8. * Biologisches Design von Produkten, Verfahren und Organisationsformen durch Feedback-Planung. (de)
  • Die Biologische Kybernetik (engl. biological cybernetics) ist die Wissenschaft, die sich mit den Steuerungs- und Regelungs­vorgängen in Organismen und Ökosystemen beschäftigt. In ihren Fachbereich fallen Prozesse wie die Regulierung der Körpertemperatur, das osmotische Gleichgewicht, der Säurehaushalt sowie diverse Stoffwechsel­prozesse und deren Regulierung durch Hormone, aber auch Wirkungsgefüge und Gleichgewichtsprozesse in der Ökologie. Die acht Grundregeln der Biologischen Kybernetik sind nach Frederic Vester: 1. * Negative Rückkopplung muss über positive Rückkopplung dominieren. 2. * Die Systemfunktion muss vom quantitativen Wachstum unabhängig sein. 3. * Das System muss funktionsorientiert und nicht produktorientiert arbeiten. 4. * Nutzung vorhandener Kräfte nach dem Jiu-Jitsu-Prinzip statt Bekämpfung nach der Boxer-Methode. 5. * Mehrfachnutzung von Produkten, Funktionen und Organisationsstrukturen. 6. * Recycling: Nutzung von Kreisprozessen zur Abfall- und Abwasserverwertung 7. * Symbiose. Gegenseitige Nutzung von Verschiedenartigkeit durch Verbindung und Austausch. 8. * Biologisches Design von Produkten, Verfahren und Organisationsformen durch Feedback-Planung. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 102649 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 148025009 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Die Biologische Kybernetik (engl. biological cybernetics) ist die Wissenschaft, die sich mit den Steuerungs- und Regelungs­vorgängen in Organismen und Ökosystemen beschäftigt. In ihren Fachbereich fallen Prozesse wie die Regulierung der Körpertemperatur, das osmotische Gleichgewicht, der Säurehaushalt sowie diverse Stoffwechsel­prozesse und deren Regulierung durch Hormone, aber auch Wirkungsgefüge und Gleichgewichtsprozesse in der Ökologie. Die acht Grundregeln der Biologischen Kybernetik sind nach Frederic Vester: (de)
  • Die Biologische Kybernetik (engl. biological cybernetics) ist die Wissenschaft, die sich mit den Steuerungs- und Regelungs­vorgängen in Organismen und Ökosystemen beschäftigt. In ihren Fachbereich fallen Prozesse wie die Regulierung der Körpertemperatur, das osmotische Gleichgewicht, der Säurehaushalt sowie diverse Stoffwechsel­prozesse und deren Regulierung durch Hormone, aber auch Wirkungsgefüge und Gleichgewichtsprozesse in der Ökologie. Die acht Grundregeln der Biologischen Kybernetik sind nach Frederic Vester: (de)
rdfs:label
  • Biologische Kybernetik (de)
  • Biologische Kybernetik (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of