This HTML5 document contains 46 embedded RDF statements represented using HTML+Microdata notation.

The embedded RDF content will be recognized by any processor of HTML5 Microdata.

PrefixNamespace IRI
dbpedia-dehttp://de.dbpedia.org/resource/
dcthttp://purl.org/dc/terms/
category-dehttp://de.dbpedia.org/resource/Kategorie:
dbohttp://dbpedia.org/ontology/
foafhttp://xmlns.com/foaf/0.1/
dbpedia-wikidatahttp://wikidata.dbpedia.org/resource/
n21http://journal.iea.ras.ru/archive/2000s/2006/2006_2_Zel%27kina.
n10http://commons.wikimedia.org/wiki/Special:FilePath/Kunta-haji.
dchttp://purl.org/dc/elements/1.1/
schemahttp://schema.org/
rdfshttp://www.w3.org/2000/01/rdf-schema#
n17http://referenceworks.brillonline.com/entries/encyclopaedia-of-islam-3/
n7http://de.wikipedia.org/wiki/Kunta_Haddschi_Kischijew?oldid=
n24http://de.dbpedia.org/resource/Kategorie:Geboren_im_19.
bibohttp://purl.org/ontology/bibo/
rdfhttp://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#
owlhttp://www.w3.org/2002/07/owl#
dbpedia-frhttp://fr.dbpedia.org/resource/
provhttp://www.w3.org/ns/prov#
wikipedia-dehttp://de.wikipedia.org/wiki/
n23http://commons.wikimedia.org/wiki/Special:FilePath/Kunta-haji.jpg?width=
xsdhhttp://www.w3.org/2001/XMLSchema#
wikidatahttp://www.wikidata.org/entity/
dbrhttp://dbpedia.org/resource/
prop-dehttp://de.dbpedia.org/property/
Subject Item
dbpedia-de:Kischijew
dbo:wikiPageRedirects
dbpedia-de:Kunta_Haddschi_Kischijew
Subject Item
dbpedia-de:Kunta_Haddschi_Kischijew
rdf:type
dbo:WrittenWork foaf:Person owl:Thing schema:CreativeWork dbo:Work wikidata:Q386724
rdfs:label
Kunta Haddschi Kischijew
rdfs:comment
Kunta Haddschi Kischijew (tschetschen. Киши КIант Кунт-Хьаж, russisch Кунта-Хаджи Кишиев; geb. ca. 1830 in Istisu/Meltschchi, Tschetschenien, gest. Mai 1867 in Ustjuschna) war ein kumykischer Scheich, der während des Kaukasuskriegs von 1817 bis 1864 die Tschetschenen und Inguschen zu einer friedlichen Haltung gegenüber Russland aufrief und eine neue sufische Bewegung gründete, die von den Russen „Sikrismus“ genannt wurde. Der Name rührte daher, dass Kunta Haddschi und seine Anhänger den Dhikr (russisch: Sikr), das sufische Gebetsritual, laut ausführten und dabei auch Musik machten und tanzten, im Gegensatz zu dem damals im Nordkaukasus vorherrschenden Naqschbandīya-Orden, in dem ein leiser Dhikr favorisiert wurde.
owl:sameAs
dbr:Kunta-haji dbpedia-wikidata:Q2634976 wikidata:Q2634976 dbpedia-fr:Kunta_Haji_Kishiev
foaf:name
Kunta Haddschi Kischijew
foaf:depiction
n10:jpg
dc:description
kumykischer Scheich
foaf:givenName
Kunta Haddschi
dc:publisher
Hurst
dct:subject
category-de:Sufi category-de:Gestorben_1867 category-de:Tschetschenien category-de:Islam_in_Russland n24:_Jahrhundert category-de:Mann
bibo:pages
73–81
foaf:surname
Kischijew
foaf:isPrimaryTopicOf
wikipedia-de:Kunta_Haddschi_Kischijew
dbo:deathPlace
dbpedia-de:Ustjuschna
dbo:deathDate
1867-01-01
dbo:birthDate
1830-01-01
dbo:wikiPageID
8882405
dbo:wikiPageRevisionID
155717964
dbo:wikiPageExternalLink
n17:chechnya-COM_24394 n21:pdf
prop-de:geburtsdatum
um 1830
prop-de:jahr
2006
prop-de:kurzbeschreibung
kumykischer Scheich
prop-de:ort
London
prop-de:sterbedatum
Mai 1867
prov:wasDerivedFrom
n7:155717964
dbo:abstract
Kunta Haddschi Kischijew (tschetschen. Киши КIант Кунт-Хьаж, russisch Кунта-Хаджи Кишиев; geb. ca. 1830 in Istisu/Meltschchi, Tschetschenien, gest. Mai 1867 in Ustjuschna) war ein kumykischer Scheich, der während des Kaukasuskriegs von 1817 bis 1864 die Tschetschenen und Inguschen zu einer friedlichen Haltung gegenüber Russland aufrief und eine neue sufische Bewegung gründete, die von den Russen „Sikrismus“ genannt wurde. Der Name rührte daher, dass Kunta Haddschi und seine Anhänger den Dhikr (russisch: Sikr), das sufische Gebetsritual, laut ausführten und dabei auch Musik machten und tanzten, im Gegensatz zu dem damals im Nordkaukasus vorherrschenden Naqschbandīya-Orden, in dem ein leiser Dhikr favorisiert wurde. Etwa 50 bis 80 Prozent der Muslime Tschetscheniens fühlen sich bis heute der von Kunta Hāddschi begründeten sufischen Tradition (Wird) verpflichtet. Sie gliedern sich in fünf Untergruppen, die ebenfalls Wird genannt werden und sich auf verschiedene Scheiche der von Kunta Haddschi begründeten Tradition beziehen. Das Grab von Kunta Haddschis Mutter im Südosten Tschetscheniens ist bis heute einer der wichtigsten heiligen Orte des Nordkaukasus. In Grosny, der Hauptstadt Tschetscheniens, wurde 2009 eine nach Kunta Haddschi benannte Islamische Universität eröffnet. Er gilt auch als eines der Vorbilder und Beispiele für gewaltlose Traditionen und Strömungen im Islam.
dbo:author
dbpedia-de:Moshe_Gammer
dbo:isbn
1850657483
dbo:originalTitle
The Lone Wolf and the Bear: Three Centuries of Chechen Defiance of Russian Rule
dbo:thumbnail
n23:300
Subject Item
wikipedia-de:Kunta_Haddschi_Kischijew
foaf:primaryTopic
dbpedia-de:Kunta_Haddschi_Kischijew