This HTML5 document contains 37 embedded RDF statements represented using HTML+Microdata notation.

The embedded RDF content will be recognized by any processor of HTML5 Microdata.

PrefixNamespace IRI
dbpedia-dehttp://de.dbpedia.org/resource/
dcthttp://purl.org/dc/terms/
category-dehttp://de.dbpedia.org/resource/Kategorie:
dbohttp://dbpedia.org/ontology/
foafhttp://xmlns.com/foaf/0.1/
dbpedia-wikidatahttp://wikidata.dbpedia.org/resource/
n17http://www.eythorsson.com/album/
dchttp://purl.org/dc/elements/1.1/
schemahttp://schema.org/
rdfshttp://www.w3.org/2000/01/rdf-schema#
n15http://www.ontologydesignpatterns.org/ont/dul/DUL.owl#
rdfhttp://www.w3.org/1999/02/22-rdf-syntax-ns#
owlhttp://www.w3.org/2002/07/owl#
provhttp://www.w3.org/ns/prov#
wikipedia-dehttp://de.wikipedia.org/wiki/
xsdhhttp://www.w3.org/2001/XMLSchema#
wikidatahttp://www.wikidata.org/entity/
n4http://de.wikipedia.org/wiki/Andrés_Ingólfsson?oldid=
prop-dehttp://de.dbpedia.org/property/
Subject Item
dbpedia-de:Andrés_Ingólfsson
rdf:type
dbo:Person owl:Thing wikidata:Q5 n15:NaturalPerson schema:Person dbo:Agent wikidata:Q215627 foaf:Person n15:Agent wikidata:Q24229398
rdfs:label
Andrés Ingólfsson
rdfs:comment
Andrés Ingólfsson (eigentlich Andrés Sverrir Ingólfsson; * 11. Juli 1935 in Island) ist ein isländischer Musiker (Alt- und Tenorsaxophon, Klarinette und Akkordeon). Andrés Ingólfsson gehörte zu den wenigen Jazzmusikern der isländischen Szene; er begann als Kind mit dem Akkordeonspiel und spielte auf Tanzfesten. Dann wechselte er zur Klarinette, Ende der 1950er Jahre zum Alt- und schließlich zum Tenorsaxophon. 1956 gehörte er dem Orion Quartett an; seine musikalischen Vorbilder waren auf der Klarinette Benny Goodman und auf dem Saxophon Lee Konitz. Mit dem K.K. Sextet und später dem Gudmundar Ingólfsson Trio trat er in isländischen Clubs auf. 1959 erhielt er ein Stipendium am Berklee College of Music in Boston.
owl:sameAs
wikidata:Q524335 dbpedia-wikidata:Q524335
foaf:name
Andrés Ingólfsson Andrés Ingólfsson
foaf:nick
Ingolfsson, Andres Sverrir
dc:description
isländischer Jazzmusiker
dct:subject
category-de:Jazz-Klarinettist category-de:Jazz-Akkordeonist category-de:Jazz-Saxophonist category-de:Mann category-de:Isländischer_Musiker category-de:Geboren_1935
foaf:isPrimaryTopicOf
wikipedia-de:Andrés_Ingólfsson
dbo:birthPlace
dbpedia-de:Island
dbo:birthDate
1935-07-11
dbo:wikiPageID
3693589
dbo:wikiPageRevisionID
152729574
dbo:wikiPageExternalLink
n17:
prop-de:kurzbeschreibung
isländischer Jazzmusiker
prop-de:text
Dokumentation des Jazz in Island der 1950er Jahre
prop-de:url
n17:
prop-de:wayback
20030205141946
prov:wasDerivedFrom
n4:152729574
dbo:abstract
Andrés Ingólfsson (eigentlich Andrés Sverrir Ingólfsson; * 11. Juli 1935 in Island) ist ein isländischer Musiker (Alt- und Tenorsaxophon, Klarinette und Akkordeon). Andrés Ingólfsson gehörte zu den wenigen Jazzmusikern der isländischen Szene; er begann als Kind mit dem Akkordeonspiel und spielte auf Tanzfesten. Dann wechselte er zur Klarinette, Ende der 1950er Jahre zum Alt- und schließlich zum Tenorsaxophon. 1956 gehörte er dem Orion Quartett an; seine musikalischen Vorbilder waren auf der Klarinette Benny Goodman und auf dem Saxophon Lee Konitz. Mit dem K.K. Sextet und später dem Gudmundar Ingólfsson Trio trat er in isländischen Clubs auf. 1959 erhielt er ein Stipendium am Berklee College of Music in Boston. Dem Andenken an Andrés Ingólfsson widmete Árni Egilsson sein Stück „Memory of Andres.“
Subject Item
wikipedia-de:Andrés_Ingólfsson
foaf:primaryTopic
dbpedia-de:Andrés_Ingólfsson