Zuzana Hejnová (* 19. Dezember 1986 in Liberec, ČSSR) ist eine tschechische Leichtathletin. Sie startete zu Beginn über 100 Meter, 100 Meter Hürden, 400 Meter, 400 Meter Hürden und auch als Siebenkämpferin, hat sich aber mittlerweile auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert. Aufgrund von Verletzungen, einem Bruch eines Zehs am linken Fuß und einer Sehnenverletzung, verpasste sie fast die gesamte Saison 2014. 2015 verteidigte sei in Peking ihren Weltmeistertitel in der neuen Weltmeisterschaftsrekordzeit von 53,50 s. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde sie in 53,92 s Vierte.

Property Value
dbo:Person/height
  • 17300.0
dbo:Person/weight
  • 61.0
dbo:abstract
  • Zuzana Hejnová (* 19. Dezember 1986 in Liberec, ČSSR) ist eine tschechische Leichtathletin. Sie startete zu Beginn über 100 Meter, 100 Meter Hürden, 400 Meter, 400 Meter Hürden und auch als Siebenkämpferin, hat sich aber mittlerweile auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert. 2008 nahm Hejnová bei den Halleneuropameisterschaften teil und erreichte das Halbfinale, konnte sich aber nicht für das Finale qualifizieren. Außerdem nahm Hejnová im gleichen Jahr an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking teil, wo sie sich im 400 Meter Hürdenlauf mit der dreizehntschnellsten Zeit von 55,91 s für die zweite Runde qualifizierte und für das Finale mit 55,17 s. Im Finale wurde sie mit 54,97 s Siebte. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2010 gewann Hejnová Bronze mit der tschechischen 4x400-Meter-Staffel. Über 400-Meter-Hürden wurde sie bei den Weltmeisterschaften im Jahr darauf Siebte. Bei den Europameisterschaften 2012 wurde sie Vierte über die Hürden, mit der tschechischen Staffel gewann sie die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Spielen in London kurz danach konnte sie die Bronzemedaille im 400-Meter-Hürdenlauf gewinnen. Im März 2013 gewann sie bei den Halleneuropameisterschaften im schwedischen Göteborg die Bronzemedaille in der 4×400-m-Staffel. Im Juli lief sie beim Diamond League-Meeting in Paris neuen tschechischen Rekord über 400 Meter Hürden in 53,23 s. Diesen verbesserte sie kurz darauf in London auf 53,07 s. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau gewann sie mit einer Zeit von 52,83 s die Goldmedaille. Sie blieb im ganzen Jahr ungeschlagen und siegte bei allen sieben Meetings der Diamond Race Wertung. Im Oktober wurde sie zu Europas Leichtathletin des Jahres gewählt. Aufgrund von Verletzungen, einem Bruch eines Zehs am linken Fuß und einer Sehnenverletzung, verpasste sie fast die gesamte Saison 2014. 2015 verteidigte sei in Peking ihren Weltmeistertitel in der neuen Weltmeisterschaftsrekordzeit von 53,50 s. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde sie in 53,92 s Vierte. (de)
  • Zuzana Hejnová (* 19. Dezember 1986 in Liberec, ČSSR) ist eine tschechische Leichtathletin. Sie startete zu Beginn über 100 Meter, 100 Meter Hürden, 400 Meter, 400 Meter Hürden und auch als Siebenkämpferin, hat sich aber mittlerweile auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert. 2008 nahm Hejnová bei den Halleneuropameisterschaften teil und erreichte das Halbfinale, konnte sich aber nicht für das Finale qualifizieren. Außerdem nahm Hejnová im gleichen Jahr an den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking teil, wo sie sich im 400 Meter Hürdenlauf mit der dreizehntschnellsten Zeit von 55,91 s für die zweite Runde qualifizierte und für das Finale mit 55,17 s. Im Finale wurde sie mit 54,97 s Siebte. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2010 gewann Hejnová Bronze mit der tschechischen 4x400-Meter-Staffel. Über 400-Meter-Hürden wurde sie bei den Weltmeisterschaften im Jahr darauf Siebte. Bei den Europameisterschaften 2012 wurde sie Vierte über die Hürden, mit der tschechischen Staffel gewann sie die Bronzemedaille. Bei den Olympischen Spielen in London kurz danach konnte sie die Bronzemedaille im 400-Meter-Hürdenlauf gewinnen. Im März 2013 gewann sie bei den Halleneuropameisterschaften im schwedischen Göteborg die Bronzemedaille in der 4×400-m-Staffel. Im Juli lief sie beim Diamond League-Meeting in Paris neuen tschechischen Rekord über 400 Meter Hürden in 53,23 s. Diesen verbesserte sie kurz darauf in London auf 53,07 s. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau gewann sie mit einer Zeit von 52,83 s die Goldmedaille. Sie blieb im ganzen Jahr ungeschlagen und siegte bei allen sieben Meetings der Diamond Race Wertung. Im Oktober wurde sie zu Europas Leichtathletin des Jahres gewählt. Aufgrund von Verletzungen, einem Bruch eines Zehs am linken Fuß und einer Sehnenverletzung, verpasste sie fast die gesamte Saison 2014. 2015 verteidigte sei in Peking ihren Weltmeistertitel in der neuen Weltmeisterschaftsrekordzeit von 53,50 s. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde sie in 53,92 s Vierte. (de)
dbo:birthDate
  • 1986-12-19 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:coach
dbo:height
  • 173.000000 (xsd:double)
dbo:nationality
dbo:thumbnail
dbo:weight
  • 61000.000000 (xsd:double)
dbo:wikiPageID
  • 4984884 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158556796 (xsd:integer)
prop-de:bestleistung
  • 52.83
prop-de:bild
  • 262 (xsd:integer)
prop-de:bildbeschreibung
  • Zuzana Hejnová 2015 in Peking
prop-de:disziplin
  • 24000.0
prop-de:kurzbeschreibung
  • tschechische Leichtathletin
prop-de:status
  • a
prop-de:update
  • 2015-08-27 (xsd:date)
dc:description
  • tschechische Leichtathletin
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Zuzana Hejnová (* 19. Dezember 1986 in Liberec, ČSSR) ist eine tschechische Leichtathletin. Sie startete zu Beginn über 100 Meter, 100 Meter Hürden, 400 Meter, 400 Meter Hürden und auch als Siebenkämpferin, hat sich aber mittlerweile auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert. Aufgrund von Verletzungen, einem Bruch eines Zehs am linken Fuß und einer Sehnenverletzung, verpasste sie fast die gesamte Saison 2014. 2015 verteidigte sei in Peking ihren Weltmeistertitel in der neuen Weltmeisterschaftsrekordzeit von 53,50 s. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde sie in 53,92 s Vierte. (de)
  • Zuzana Hejnová (* 19. Dezember 1986 in Liberec, ČSSR) ist eine tschechische Leichtathletin. Sie startete zu Beginn über 100 Meter, 100 Meter Hürden, 400 Meter, 400 Meter Hürden und auch als Siebenkämpferin, hat sich aber mittlerweile auf den 400-Meter-Hürdenlauf spezialisiert. Aufgrund von Verletzungen, einem Bruch eines Zehs am linken Fuß und einer Sehnenverletzung, verpasste sie fast die gesamte Saison 2014. 2015 verteidigte sei in Peking ihren Weltmeistertitel in der neuen Weltmeisterschaftsrekordzeit von 53,50 s. Bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde sie in 53,92 s Vierte. (de)
rdfs:label
  • Zuzana Hejnová (de)
  • Zuzana Hejnová (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Zuzana
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Zuzana Hejnová (de)
  • Hejnová, Zuzana (de)
  • Zuzana Hejnová
foaf:surname
  • Hejnová
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of