Wolbero († 1167) war seit 1147 bis zu seinem Tod Abt von St. Pantaleon in Köln. Er ist durch einen Brief an Abt Suger von Saint-Denis († 1151) bekannt. Aus dem Brief ist bekannt, dass sich beide Männer getroffen haben müssen. Dies könnte im Jahre 1148 auf dem Konzil zu Reims geschehen sein. Für die Annahme von Jean Mabillon (1739) gibt es allerdings keine weiteren Hinweise.

Property Value
dbo:abstract
  • Wolbero († 1167) war seit 1147 bis zu seinem Tod Abt von St. Pantaleon in Köln. Er ist durch einen Brief an Abt Suger von Saint-Denis († 1151) bekannt. Aus dem Brief ist bekannt, dass sich beide Männer getroffen haben müssen. Dies könnte im Jahre 1148 auf dem Konzil zu Reims geschehen sein. Für die Annahme von Jean Mabillon (1739) gibt es allerdings keine weiteren Hinweise. Wolbero verfasste - nach der Widmungszuschrift für die Nonnen eines Klosters auf einer Rheininsel - zu Erbauungszwecken einen Kommentar zum Hohen Lied. 1630 wurde der Text in Köln vom Benediktinermönch Heinrich Gravius unter dem Titel „Commentaria vetustissima et profundissima super Canticum Canticorum Salomonis quod hebraice dicitur Sirhasirim. In IV libros distributa: authore R. Ad. um D. Wolberone Abbate S. Pantaleonis intra Coloniam Ord. S. Benedicti.“ herausgegeben. (de)
  • Wolbero († 1167) war seit 1147 bis zu seinem Tod Abt von St. Pantaleon in Köln. Er ist durch einen Brief an Abt Suger von Saint-Denis († 1151) bekannt. Aus dem Brief ist bekannt, dass sich beide Männer getroffen haben müssen. Dies könnte im Jahre 1148 auf dem Konzil zu Reims geschehen sein. Für die Annahme von Jean Mabillon (1739) gibt es allerdings keine weiteren Hinweise. Wolbero verfasste - nach der Widmungszuschrift für die Nonnen eines Klosters auf einer Rheininsel - zu Erbauungszwecken einen Kommentar zum Hohen Lied. 1630 wurde der Text in Köln vom Benediktinermönch Heinrich Gravius unter dem Titel „Commentaria vetustissima et profundissima super Canticum Canticorum Salomonis quod hebraice dicitur Sirhasirim. In IV libros distributa: authore R. Ad. um D. Wolberone Abbate S. Pantaleonis intra Coloniam Ord. S. Benedicti.“ herausgegeben. (de)
dbo:birthDate
  • 0011-01-01 (xsd:date)
dbo:deathDate
  • 1167-01-01 (xsd:date)
dbo:individualisedGnd
  • 103153624
dbo:viafId
  • 29938265
dbo:wikiPageID
  • 3923219 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 135587360 (xsd:integer)
prop-de:geburtsdatum
  • 11 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • deutscher katholischer Geistlicher und Abt von St. Pantaleon
prop-de:sterbedatum
  • 1167 (xsd:integer)
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • deutscher katholischer Geistlicher und Abt von St. Pantaleon
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Wolbero († 1167) war seit 1147 bis zu seinem Tod Abt von St. Pantaleon in Köln. Er ist durch einen Brief an Abt Suger von Saint-Denis († 1151) bekannt. Aus dem Brief ist bekannt, dass sich beide Männer getroffen haben müssen. Dies könnte im Jahre 1148 auf dem Konzil zu Reims geschehen sein. Für die Annahme von Jean Mabillon (1739) gibt es allerdings keine weiteren Hinweise. (de)
  • Wolbero († 1167) war seit 1147 bis zu seinem Tod Abt von St. Pantaleon in Köln. Er ist durch einen Brief an Abt Suger von Saint-Denis († 1151) bekannt. Aus dem Brief ist bekannt, dass sich beide Männer getroffen haben müssen. Dies könnte im Jahre 1148 auf dem Konzil zu Reims geschehen sein. Für die Annahme von Jean Mabillon (1739) gibt es allerdings keine weiteren Hinweise. (de)
rdfs:label
  • Wolbero (Abt) (de)
  • Wolbero (Abt) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Wolbero (de)
  • Wolbero
is foaf:primaryTopic of