Werner Graf von der Schulenburg (* 3. Juni 1679 in Apenburg; † 7. September 1755 in Kopenhagen) war ein deutscher Militär sowie dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Nach dem Studium und ausgedehnten Bildungsreisen wurde der Neffe von Matthias Johann von der Schulenburg 1701 Offizier. 1701 bis 1714 nahm er am Spanischen Erbfolgekrieg teil. Zeitweilig vertrat er als Gesandter die Interessen Dänemarks am Französischen Hof. Seine militärische Karriere beendete er als dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Zur Belohnung seiner Verdienste wurde er in den Grafenstand erhoben.

Property Value
dbo:abstract
  • Werner Graf von der Schulenburg (* 3. Juni 1679 in Apenburg; † 7. September 1755 in Kopenhagen) war ein deutscher Militär sowie dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Nach dem Studium und ausgedehnten Bildungsreisen wurde der Neffe von Matthias Johann von der Schulenburg 1701 Offizier. 1701 bis 1714 nahm er am Spanischen Erbfolgekrieg teil. Zeitweilig vertrat er als Gesandter die Interessen Dänemarks am Französischen Hof. Seine militärische Karriere beendete er als dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Zur Belohnung seiner Verdienste wurde er in den Grafenstand erhoben. 1754 wurde Schulenburgs Wappen im Sandsteinportal der Propstei in Salzwedel angebracht. Das Epitaph Schulenburgs befindet sich in Apenburg. (de)
  • Werner Graf von der Schulenburg (* 3. Juni 1679 in Apenburg; † 7. September 1755 in Kopenhagen) war ein deutscher Militär sowie dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Nach dem Studium und ausgedehnten Bildungsreisen wurde der Neffe von Matthias Johann von der Schulenburg 1701 Offizier. 1701 bis 1714 nahm er am Spanischen Erbfolgekrieg teil. Zeitweilig vertrat er als Gesandter die Interessen Dänemarks am Französischen Hof. Seine militärische Karriere beendete er als dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Zur Belohnung seiner Verdienste wurde er in den Grafenstand erhoben. 1754 wurde Schulenburgs Wappen im Sandsteinportal der Propstei in Salzwedel angebracht. Das Epitaph Schulenburgs befindet sich in Apenburg. (de)
dbo:birthDate
  • 1679-06-03 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1755-09-07 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 7087445 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158241837 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • dänischer Kriegsminister und Feldmarschall
dc:description
  • dänischer Kriegsminister und Feldmarschall
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Werner Graf von der Schulenburg (* 3. Juni 1679 in Apenburg; † 7. September 1755 in Kopenhagen) war ein deutscher Militär sowie dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Nach dem Studium und ausgedehnten Bildungsreisen wurde der Neffe von Matthias Johann von der Schulenburg 1701 Offizier. 1701 bis 1714 nahm er am Spanischen Erbfolgekrieg teil. Zeitweilig vertrat er als Gesandter die Interessen Dänemarks am Französischen Hof. Seine militärische Karriere beendete er als dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Zur Belohnung seiner Verdienste wurde er in den Grafenstand erhoben. (de)
  • Werner Graf von der Schulenburg (* 3. Juni 1679 in Apenburg; † 7. September 1755 in Kopenhagen) war ein deutscher Militär sowie dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Nach dem Studium und ausgedehnten Bildungsreisen wurde der Neffe von Matthias Johann von der Schulenburg 1701 Offizier. 1701 bis 1714 nahm er am Spanischen Erbfolgekrieg teil. Zeitweilig vertrat er als Gesandter die Interessen Dänemarks am Französischen Hof. Seine militärische Karriere beendete er als dänischer Kriegsminister und Feldmarschall. Zur Belohnung seiner Verdienste wurde er in den Grafenstand erhoben. (de)
rdfs:label
  • Werner von der Schulenburg (Feldmarschall) (de)
  • Werner von der Schulenburg (Feldmarschall) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Werner von der
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Schulenburg, Werner von der (de)
  • Werner von der Schulenburg
foaf:surname
  • Schulenburg
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of