Das Wegekreuz Beeck ist eine religiöse Andachtsstätte im Erkelenzer Ortsteil Borschemich. Das Flurdenkmal wurde 1880 von dem Ehepaar Wilhelm Theodor und Josepha Lörkens auf ihrem Bauernhof, dem so genannten Pitter-Dores-Hof errichtet. Das Kreuz war Bestandteil des Hofgeländes an der Ecke der St.-Martinus-Straße und Marienstiftstraße auf dem früheren Besitz der Gebrüder Peter und Theodor Lörkens. Seit 1913 ist der Hof im Eigentum der Familie Beeck. Wegen seiner ortsgeschichtlichen Bedeutung wurde das Wegekreuz als Baudenkmal unter gesetzlichem Schutz gestellt.

Property Value
dbo:abstract
  • Das Wegekreuz Beeck ist eine religiöse Andachtsstätte im Erkelenzer Ortsteil Borschemich. Das Flurdenkmal wurde 1880 von dem Ehepaar Wilhelm Theodor und Josepha Lörkens auf ihrem Bauernhof, dem so genannten Pitter-Dores-Hof errichtet. Bei dem Wegekreuz handelt es sich um ein Werksteinkreuz im neugotischen Stil mit floralen Ornamenten auch an den Seiten.Es steht auf einem Sockel mit einem Abschlussprofil und einem Inschriftblock, mit aufgesetzter Abschlusshaube, integrierter Konsole und aufgesetztem Kreuzfuß. Die Kreuzbalken sind stark abgerundet und mit acht spitzen Nasen verziert. Der Korpus ist Mitte der 1980er Jahre erneuert worden. Das Kreuz steht auf vier Stufen und ist insgesamt cremeweiß bemalt sowie mit einer schmiedeeisernen Umfriedung versehen. Das Kreuz war Bestandteil des Hofgeländes an der Ecke der St.-Martinus-Straße und Marienstiftstraße auf dem früheren Besitz der Gebrüder Peter und Theodor Lörkens. Seit 1913 ist der Hof im Eigentum der Familie Beeck. Wegen seiner ortsgeschichtlichen Bedeutung wurde das Wegekreuz als Baudenkmal unter gesetzlichem Schutz gestellt. → Siehe auch Liste der Baudenkmäler in Erkelenz Da der Erkelenzer Ortsteil Borschemich im Abbaugebiet des Tagebaus Garzweiler liegt und diesem in den kommenden Jahren weichen muss, entsteht im Norden von Erkelenz westlich von Mennekrath Borschemich (neu) als neuer Stadtteil von Erkelenz. Das Wegekreuz wurde im Mai 2013 abgebaut und eingelagert und restauriert. Der Aufbau an neuer Stelle an der Straße "In Borschemich" erfolgte im Juni 2014. Die Feierliche Einsegnung erfolgte anlässlich der Frühkirmes der St. Martinus Schützenbruderschaft Borschemich e.V. am 15. Juni 2014. Pressemeldung: Neuer Platz für altes Wegekreuz Beeck (RP 15 Juni 2014) (de)
  • Das Wegekreuz Beeck ist eine religiöse Andachtsstätte im Erkelenzer Ortsteil Borschemich. Das Flurdenkmal wurde 1880 von dem Ehepaar Wilhelm Theodor und Josepha Lörkens auf ihrem Bauernhof, dem so genannten Pitter-Dores-Hof errichtet. Bei dem Wegekreuz handelt es sich um ein Werksteinkreuz im neugotischen Stil mit floralen Ornamenten auch an den Seiten.Es steht auf einem Sockel mit einem Abschlussprofil und einem Inschriftblock, mit aufgesetzter Abschlusshaube, integrierter Konsole und aufgesetztem Kreuzfuß. Die Kreuzbalken sind stark abgerundet und mit acht spitzen Nasen verziert. Der Korpus ist Mitte der 1980er Jahre erneuert worden. Das Kreuz steht auf vier Stufen und ist insgesamt cremeweiß bemalt sowie mit einer schmiedeeisernen Umfriedung versehen. Das Kreuz war Bestandteil des Hofgeländes an der Ecke der St.-Martinus-Straße und Marienstiftstraße auf dem früheren Besitz der Gebrüder Peter und Theodor Lörkens. Seit 1913 ist der Hof im Eigentum der Familie Beeck. Wegen seiner ortsgeschichtlichen Bedeutung wurde das Wegekreuz als Baudenkmal unter gesetzlichem Schutz gestellt. → Siehe auch Liste der Baudenkmäler in Erkelenz Da der Erkelenzer Ortsteil Borschemich im Abbaugebiet des Tagebaus Garzweiler liegt und diesem in den kommenden Jahren weichen muss, entsteht im Norden von Erkelenz westlich von Mennekrath Borschemich (neu) als neuer Stadtteil von Erkelenz. Das Wegekreuz wurde im Mai 2013 abgebaut und eingelagert und restauriert. Der Aufbau an neuer Stelle an der Straße "In Borschemich" erfolgte im Juni 2014. Die Feierliche Einsegnung erfolgte anlässlich der Frühkirmes der St. Martinus Schützenbruderschaft Borschemich e.V. am 15. Juni 2014. Pressemeldung: Neuer Platz für altes Wegekreuz Beeck (RP 15 Juni 2014) (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 1540323 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 155164359 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • 6328030 (xsd:integer)
prop-de:ns
  • 51097650 (xsd:integer)
prop-de:region
  • DE-NW
prop-de:type
  • landmark
dct:subject
georss:point
  • 51.09765 6.32803
rdf:type
rdfs:comment
  • Das Wegekreuz Beeck ist eine religiöse Andachtsstätte im Erkelenzer Ortsteil Borschemich. Das Flurdenkmal wurde 1880 von dem Ehepaar Wilhelm Theodor und Josepha Lörkens auf ihrem Bauernhof, dem so genannten Pitter-Dores-Hof errichtet. Das Kreuz war Bestandteil des Hofgeländes an der Ecke der St.-Martinus-Straße und Marienstiftstraße auf dem früheren Besitz der Gebrüder Peter und Theodor Lörkens. Seit 1913 ist der Hof im Eigentum der Familie Beeck. Wegen seiner ortsgeschichtlichen Bedeutung wurde das Wegekreuz als Baudenkmal unter gesetzlichem Schutz gestellt. (de)
  • Das Wegekreuz Beeck ist eine religiöse Andachtsstätte im Erkelenzer Ortsteil Borschemich. Das Flurdenkmal wurde 1880 von dem Ehepaar Wilhelm Theodor und Josepha Lörkens auf ihrem Bauernhof, dem so genannten Pitter-Dores-Hof errichtet. Das Kreuz war Bestandteil des Hofgeländes an der Ecke der St.-Martinus-Straße und Marienstiftstraße auf dem früheren Besitz der Gebrüder Peter und Theodor Lörkens. Seit 1913 ist der Hof im Eigentum der Familie Beeck. Wegen seiner ortsgeschichtlichen Bedeutung wurde das Wegekreuz als Baudenkmal unter gesetzlichem Schutz gestellt. (de)
rdfs:label
  • Wegekreuz Beeck (de)
  • Wegekreuz Beeck (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 51.097649 (xsd:float)
geo:long
  • 6.328030 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is prop-de:bezeichnung of
is foaf:primaryTopic of