Walter Andreas Jakobsson (* 6. Februar 1882 in Helsinki; † 10. Juni 1957 in Zürich) war ein finnischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf startete. Im Jahr 1907 traf Jakobsson, der Ingenieurwesen in Berlin studierte, auf seine Eislaufpartnerin Ludowika Eilers. 1911 heiratete er sie. Die Medaillen, die das Paar bei den Weltmeisterschaften 1910 und 1911 gewann, werden von der ISU bei Nationenwertungen noch immer zur Hälfte für Deutschland und zur anderen Hälfte für Finnland gewertet. Das Paar wurde Weltmeister 1911, 1914 und 1923 und Vize-Weltmeister 1910, 1912, 1913 und 1922. Bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen gewannen sie die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix wurden sie Vize-Olympiasieger hinter Helene Engelmann und Alfred Berger. Ein letztes Mal nahm das P

Property Value
dbo:abstract
  • Walter Andreas Jakobsson (* 6. Februar 1882 in Helsinki; † 10. Juni 1957 in Zürich) war ein finnischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf startete. Im Jahr 1907 traf Jakobsson, der Ingenieurwesen in Berlin studierte, auf seine Eislaufpartnerin Ludowika Eilers. 1911 heiratete er sie. Die Medaillen, die das Paar bei den Weltmeisterschaften 1910 und 1911 gewann, werden von der ISU bei Nationenwertungen noch immer zur Hälfte für Deutschland und zur anderen Hälfte für Finnland gewertet. Das Paar wurde Weltmeister 1911, 1914 und 1923 und Vize-Weltmeister 1910, 1912, 1913 und 1922. Bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen gewannen sie die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix wurden sie Vize-Olympiasieger hinter Helene Engelmann und Alfred Berger. Ein letztes Mal nahm das Paar 1928 an Olympischen Spielen teil, es reichte aber nicht mehr zu einer Medaille, sie wurden Fünfte. Walter und Ludowika Jakobsson zogen 1916 von Berlin nach Helsinki, wo Walter als technischer Direktor bei Kone OY (heute Konecranes), einem der größten Herstellern von Kränen weltweit, wirkte. Jakobsson betätigte sich auch als Amateurfotograf und war Mitglied im 'Fotografiamatörklubben i Helsingfors' (Helsinki Amateur Fotografie Club, FiH). Er fotografierte mit Vorliebe dunkle Stadtansichten mit speziellen Lichteffekten. (de)
  • Walter Andreas Jakobsson (* 6. Februar 1882 in Helsinki; † 10. Juni 1957 in Zürich) war ein finnischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf startete. Im Jahr 1907 traf Jakobsson, der Ingenieurwesen in Berlin studierte, auf seine Eislaufpartnerin Ludowika Eilers. 1911 heiratete er sie. Die Medaillen, die das Paar bei den Weltmeisterschaften 1910 und 1911 gewann, werden von der ISU bei Nationenwertungen noch immer zur Hälfte für Deutschland und zur anderen Hälfte für Finnland gewertet. Das Paar wurde Weltmeister 1911, 1914 und 1923 und Vize-Weltmeister 1910, 1912, 1913 und 1922. Bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen gewannen sie die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix wurden sie Vize-Olympiasieger hinter Helene Engelmann und Alfred Berger. Ein letztes Mal nahm das Paar 1928 an Olympischen Spielen teil, es reichte aber nicht mehr zu einer Medaille, sie wurden Fünfte. Walter und Ludowika Jakobsson zogen 1916 von Berlin nach Helsinki, wo Walter als technischer Direktor bei Kone OY (heute Konecranes), einem der größten Herstellern von Kränen weltweit, wirkte. Jakobsson betätigte sich auch als Amateurfotograf und war Mitglied im 'Fotografiamatörklubben i Helsingfors' (Helsinki Amateur Fotografie Club, FiH). Er fotografierte mit Vorliebe dunkle Stadtansichten mit speziellen Lichteffekten. (de)
dbo:birthDate
  • 1882-02-06 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:country
dbo:deathDate
  • 1957-06-10 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:partner
dbo:wikiPageID
  • 1073798 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 147204478 (xsd:integer)
prop-de:disziplin
  • Paarlauf
prop-de:kurzbeschreibung
  • finnischer Eiskunstläufer
prop-de:status
  • v
dc:description
  • finnischer Eiskunstläufer
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Walter Andreas Jakobsson (* 6. Februar 1882 in Helsinki; † 10. Juni 1957 in Zürich) war ein finnischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf startete. Im Jahr 1907 traf Jakobsson, der Ingenieurwesen in Berlin studierte, auf seine Eislaufpartnerin Ludowika Eilers. 1911 heiratete er sie. Die Medaillen, die das Paar bei den Weltmeisterschaften 1910 und 1911 gewann, werden von der ISU bei Nationenwertungen noch immer zur Hälfte für Deutschland und zur anderen Hälfte für Finnland gewertet. Das Paar wurde Weltmeister 1911, 1914 und 1923 und Vize-Weltmeister 1910, 1912, 1913 und 1922. Bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen gewannen sie die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix wurden sie Vize-Olympiasieger hinter Helene Engelmann und Alfred Berger. Ein letztes Mal nahm das P (de)
  • Walter Andreas Jakobsson (* 6. Februar 1882 in Helsinki; † 10. Juni 1957 in Zürich) war ein finnischer Eiskunstläufer, der im Paarlauf startete. Im Jahr 1907 traf Jakobsson, der Ingenieurwesen in Berlin studierte, auf seine Eislaufpartnerin Ludowika Eilers. 1911 heiratete er sie. Die Medaillen, die das Paar bei den Weltmeisterschaften 1910 und 1911 gewann, werden von der ISU bei Nationenwertungen noch immer zur Hälfte für Deutschland und zur anderen Hälfte für Finnland gewertet. Das Paar wurde Weltmeister 1911, 1914 und 1923 und Vize-Weltmeister 1910, 1912, 1913 und 1922. Bei den Olympischen Spielen 1920 in Antwerpen gewannen sie die Goldmedaille. Bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix wurden sie Vize-Olympiasieger hinter Helene Engelmann und Alfred Berger. Ein letztes Mal nahm das P (de)
rdfs:label
  • Walter Jakobsson (de)
  • Walter Jakobsson (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Walter
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Walter Jakobsson
  • Walter Jakobsson (de)
  • Jakobsson, Walter (de)
foaf:nick
  • Jakobsson, Walter Andreas (vollständiger Name) (de)
  • Jakobsson, Walter Andreas (vollständiger Name) (de)
foaf:surname
  • Jakobsson
is dbo:partner of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of