Der UEFA-Pokal 1979/80 war die 9. Auflage des Wettbewerbs und wurde von Eintracht Frankfurt gewonnen, nachdem die Mannschaft von Friedel Rausch im rein bundesdeutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach aufgrund der Auswärtstorregel gewann. Die „Borussia“ stand bereits zum vierten Mal im Finale. Neben den beiden Finalisten waren auch der FC Bayern München, der 1. FC Kaiserslautern und der VfB Stuttgart vertreten und erreichten das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Dynamo Dresden und der FC Carl Zeiss Jena nahmen für die Deutsche Demokratische Republik, der SK Rapid Wien und der Wiener Sport-Club für Österreich sowie der Grasshopper Club Zürich und der FC Zürich für die Schweiz teil.

Property Value
dbo:abstract
  • Der UEFA-Pokal 1979/80 war die 9. Auflage des Wettbewerbs und wurde von Eintracht Frankfurt gewonnen, nachdem die Mannschaft von Friedel Rausch im rein bundesdeutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach aufgrund der Auswärtstorregel gewann. Die „Borussia“ stand bereits zum vierten Mal im Finale. Neben den beiden Finalisten waren auch der FC Bayern München, der 1. FC Kaiserslautern und der VfB Stuttgart vertreten und erreichten das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Dynamo Dresden und der FC Carl Zeiss Jena nahmen für die Deutsche Demokratische Republik, der SK Rapid Wien und der Wiener Sport-Club für Österreich sowie der Grasshopper Club Zürich und der FC Zürich für die Schweiz teil. Mit je sieben Treffern wurden Dieter Hoeneß von Bayern München und Harald Nickel von Borussia Mönchengladbach Torschützenkönig, gefolgt von Mikhailov (Lokomotiv Sofia) mit 6 und Michel Platini sowie Johnny Rep (beide AS Saint-Étienne) mit 5 Toren. Die UEFA-Pokal Saison 1979/80 wird auch als „deutsches Jahr“ bezeichnet. Alle fünf Teilnehmer aus der Bundesrepublik Deutschland erreichten das Viertelfinale. Im Halbfinale und Finale waren dann nur noch deutsche Vereine vertreten. Kein bundesdeutscher Verein ist gegen einen nicht-deutschen Gegner ausgeschieden. Keine andere Nation hat vorher oder nachher den UEFA-Pokal in einer Saison so dominiert. (de)
  • Der UEFA-Pokal 1979/80 war die 9. Auflage des Wettbewerbs und wurde von Eintracht Frankfurt gewonnen, nachdem die Mannschaft von Friedel Rausch im rein bundesdeutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach aufgrund der Auswärtstorregel gewann. Die „Borussia“ stand bereits zum vierten Mal im Finale. Neben den beiden Finalisten waren auch der FC Bayern München, der 1. FC Kaiserslautern und der VfB Stuttgart vertreten und erreichten das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Dynamo Dresden und der FC Carl Zeiss Jena nahmen für die Deutsche Demokratische Republik, der SK Rapid Wien und der Wiener Sport-Club für Österreich sowie der Grasshopper Club Zürich und der FC Zürich für die Schweiz teil. Mit je sieben Treffern wurden Dieter Hoeneß von Bayern München und Harald Nickel von Borussia Mönchengladbach Torschützenkönig, gefolgt von Mikhailov (Lokomotiv Sofia) mit 6 und Michel Platini sowie Johnny Rep (beide AS Saint-Étienne) mit 5 Toren. Die UEFA-Pokal Saison 1979/80 wird auch als „deutsches Jahr“ bezeichnet. Alle fünf Teilnehmer aus der Bundesrepublik Deutschland erreichten das Viertelfinale. Im Halbfinale und Finale waren dann nur noch deutsche Vereine vertreten. Kein bundesdeutscher Verein ist gegen einen nicht-deutschen Gegner ausgeschieden. Keine andere Nation hat vorher oder nachher den UEFA-Pokal in einer Saison so dominiert. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 1681118 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158240413 (xsd:integer)
prop-de:datum
  • 1980-05-07 (xsd:date)
  • 1980-05-21 (xsd:date)
prop-de:ergebnis
  • 1 (xsd:integer)
  • 3 (xsd:integer)
prop-de:gastGelbeKarten
  • Jürgen Fleer, Wilfried Hannes, Ralf Bödeker
  • Werner Lorant, Ronald Borchers
prop-de:gastLogo
  • Eintracht Frankfurt Logo 80 99.svg
  • Gladbach gruen.svg
prop-de:gastName
prop-de:gastSpieler
  • Jürgen Pahl - Bruno Pezzey - Willi Neuberger, Charly Körbel, Horst Ehrmantraut - Werner Lorant, Ronald Borchers, Bernd Nickel - Bernd Hölzenbein , Harald Karger , Cha Bum-kun
  • Wolfgang Kneib - Wilfried Hannes - Jürgen Fleer, Winfried Schäfer, Norbert Ringels - Ralf Bödeker, Lothar Matthäus , Christian Kulik, Carsten Nielsen - Harald Nickel, Ewald Lienen
prop-de:gastTore
  • 0 (xsd:integer)
  • 1 (xsd:integer)
prop-de:gastTrainer
prop-de:heimGelbeKarten
  • Bernd Hölzenbein, Ronald Borchers, Cha Bum-kun
  • Harald Nickel
prop-de:heimLogo
  • Eintracht Frankfurt Logo 80 99.svg
  • Gladbach gruen.svg
prop-de:heimName
  • Eintracht Frankfurt
  • Borussia Mönchengladbach
prop-de:heimSpieler
  • Wolfgang Kneib - Wilfried Hannes - Winfried Schäfer, Frank Schäffer , Norbert Ringels - Lothar Matthäus, Christian Kulik, Carsten Nielsen - Karl Del’Haye , Harald Nickel, Ewald Lienen
  • Jürgen Pahl - Bruno Pezzey - Willi Neuberger, Charly Körbel, Horst Ehrmantraut - Werner Lorant, Bernd Hölzenbein , Bernd Nickel, Ronald Borchers - Cha Bum-kun, Norbert Nachtweih
prop-de:heimTore
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
  • 3 (xsd:integer)
prop-de:heimTrainer
prop-de:ort
  • Frankfurt am Main
  • Mönchengladbach
prop-de:schiedsrichter
  • Alexis Ponnet
  • Emilio Carlos Guruceta
prop-de:zuschauer
  • 25000 (xsd:integer)
  • 59000 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Der UEFA-Pokal 1979/80 war die 9. Auflage des Wettbewerbs und wurde von Eintracht Frankfurt gewonnen, nachdem die Mannschaft von Friedel Rausch im rein bundesdeutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach aufgrund der Auswärtstorregel gewann. Die „Borussia“ stand bereits zum vierten Mal im Finale. Neben den beiden Finalisten waren auch der FC Bayern München, der 1. FC Kaiserslautern und der VfB Stuttgart vertreten und erreichten das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Dynamo Dresden und der FC Carl Zeiss Jena nahmen für die Deutsche Demokratische Republik, der SK Rapid Wien und der Wiener Sport-Club für Österreich sowie der Grasshopper Club Zürich und der FC Zürich für die Schweiz teil. (de)
  • Der UEFA-Pokal 1979/80 war die 9. Auflage des Wettbewerbs und wurde von Eintracht Frankfurt gewonnen, nachdem die Mannschaft von Friedel Rausch im rein bundesdeutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach aufgrund der Auswärtstorregel gewann. Die „Borussia“ stand bereits zum vierten Mal im Finale. Neben den beiden Finalisten waren auch der FC Bayern München, der 1. FC Kaiserslautern und der VfB Stuttgart vertreten und erreichten das Halbfinale bzw. Viertelfinale. Dynamo Dresden und der FC Carl Zeiss Jena nahmen für die Deutsche Demokratische Republik, der SK Rapid Wien und der Wiener Sport-Club für Österreich sowie der Grasshopper Club Zürich und der FC Zürich für die Schweiz teil. (de)
rdfs:label
  • UEFA-Pokal 1979/80 (de)
  • UEFA-Pokal 1979/80 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of