Die Transportlogistik im eigentlichen Sinne beschäftigt sich mit der physikalischen Verbringung von Gütern (fest, flüssig, gasförmig) zwischen verschiedenen Orten innerhalb von Logistiknetzwerken (Transportnetzstruktur). Der Transport wird dabei durch einen Frachtführer oder durch einen Spediteur im Selbsteintritt durchgeführt. Die Transportorganisation übernimmt der Spediteur oder ein Logistikdienstleister, der in der Regel zusätzliche Leistungen rund um die Transportlogistik anbietet.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Transportlogistik im eigentlichen Sinne beschäftigt sich mit der physikalischen Verbringung von Gütern (fest, flüssig, gasförmig) zwischen verschiedenen Orten innerhalb von Logistiknetzwerken (Transportnetzstruktur). Der Transport wird dabei durch einen Frachtführer oder durch einen Spediteur im Selbsteintritt durchgeführt. Die Transportorganisation übernimmt der Spediteur oder ein Logistikdienstleister, der in der Regel zusätzliche Leistungen rund um die Transportlogistik anbietet. Charakteristisch in der Kostenstruktur der Transportlogistik sind klassisch degressive Kostenverläufe. Hieraus ergeben sich die Bestrebungen der Transportbündelung auf Langstrecken oder auf Zulieferungen (Güterverkehrszentrum, Güterverteilzentrum). Dieser Teilbereich der Logistik ist durch die starke Differenzierung der Transportdienstleister, durch umweltpolitische Bestrebungen sowie vereinzelt durch Projekte der Stadt- oder Citylogistik entstanden. (de)
  • Die Transportlogistik im eigentlichen Sinne beschäftigt sich mit der physikalischen Verbringung von Gütern (fest, flüssig, gasförmig) zwischen verschiedenen Orten innerhalb von Logistiknetzwerken (Transportnetzstruktur). Der Transport wird dabei durch einen Frachtführer oder durch einen Spediteur im Selbsteintritt durchgeführt. Die Transportorganisation übernimmt der Spediteur oder ein Logistikdienstleister, der in der Regel zusätzliche Leistungen rund um die Transportlogistik anbietet. Charakteristisch in der Kostenstruktur der Transportlogistik sind klassisch degressive Kostenverläufe. Hieraus ergeben sich die Bestrebungen der Transportbündelung auf Langstrecken oder auf Zulieferungen (Güterverkehrszentrum, Güterverteilzentrum). Dieser Teilbereich der Logistik ist durch die starke Differenzierung der Transportdienstleister, durch umweltpolitische Bestrebungen sowie vereinzelt durch Projekte der Stadt- oder Citylogistik entstanden. (de)
dbo:wikiPageID
  • 840503 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158545600 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Die Transportlogistik im eigentlichen Sinne beschäftigt sich mit der physikalischen Verbringung von Gütern (fest, flüssig, gasförmig) zwischen verschiedenen Orten innerhalb von Logistiknetzwerken (Transportnetzstruktur). Der Transport wird dabei durch einen Frachtführer oder durch einen Spediteur im Selbsteintritt durchgeführt. Die Transportorganisation übernimmt der Spediteur oder ein Logistikdienstleister, der in der Regel zusätzliche Leistungen rund um die Transportlogistik anbietet. (de)
  • Die Transportlogistik im eigentlichen Sinne beschäftigt sich mit der physikalischen Verbringung von Gütern (fest, flüssig, gasförmig) zwischen verschiedenen Orten innerhalb von Logistiknetzwerken (Transportnetzstruktur). Der Transport wird dabei durch einen Frachtführer oder durch einen Spediteur im Selbsteintritt durchgeführt. Die Transportorganisation übernimmt der Spediteur oder ein Logistikdienstleister, der in der Regel zusätzliche Leistungen rund um die Transportlogistik anbietet. (de)
rdfs:label
  • Transportlogistik (de)
  • Transportlogistik (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of