The Ones Who Walk Away from Omelas (Die Omelas den Rücken kehren) ist eine zuerst 1973 in der Anthologie New Dimension 3 veröffentlichte Kurzgeschichte von Ursula K. Le Guin, die 1974 den Hugo Award für die beste Short Story erhielt. Die Erzählung bietet keine Handlung; von der Autorin „psychomyth“ genannt beschreibt sie die utopisch wirkende Stadt Omelas. Die Zentralidee, die des „Sündenbocks“, der für das Glück der Vielen leiden muss, hat Le Guin nach eigenen Aussagen von Dostojewskis Die Brüder Karamasow und dem Essay The Moral Philosopher and the Moral Life des Philosophen William James übernommen. Den Namen der Stadt fand sie, als sie im Rückspiegel das Stadtschild von Salem (Oregon) las.

Property Value
dbo:abstract
  • The Ones Who Walk Away from Omelas (Die Omelas den Rücken kehren) ist eine zuerst 1973 in der Anthologie New Dimension 3 veröffentlichte Kurzgeschichte von Ursula K. Le Guin, die 1974 den Hugo Award für die beste Short Story erhielt. Die Erzählung bietet keine Handlung; von der Autorin „psychomyth“ genannt beschreibt sie die utopisch wirkende Stadt Omelas. Die Zentralidee, die des „Sündenbocks“, der für das Glück der Vielen leiden muss, hat Le Guin nach eigenen Aussagen von Dostojewskis Die Brüder Karamasow und dem Essay The Moral Philosopher and the Moral Life des Philosophen William James übernommen. Den Namen der Stadt fand sie, als sie im Rückspiegel das Stadtschild von Salem (Oregon) las. (de)
  • The Ones Who Walk Away from Omelas (Die Omelas den Rücken kehren) ist eine zuerst 1973 in der Anthologie New Dimension 3 veröffentlichte Kurzgeschichte von Ursula K. Le Guin, die 1974 den Hugo Award für die beste Short Story erhielt. Die Erzählung bietet keine Handlung; von der Autorin „psychomyth“ genannt beschreibt sie die utopisch wirkende Stadt Omelas. Die Zentralidee, die des „Sündenbocks“, der für das Glück der Vielen leiden muss, hat Le Guin nach eigenen Aussagen von Dostojewskis Die Brüder Karamasow und dem Essay The Moral Philosopher and the Moral Life des Philosophen William James übernommen. Den Namen der Stadt fand sie, als sie im Rückspiegel das Stadtschild von Salem (Oregon) las. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 9230466 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 151324230 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • The Ones Who Walk Away from Omelas (Die Omelas den Rücken kehren) ist eine zuerst 1973 in der Anthologie New Dimension 3 veröffentlichte Kurzgeschichte von Ursula K. Le Guin, die 1974 den Hugo Award für die beste Short Story erhielt. Die Erzählung bietet keine Handlung; von der Autorin „psychomyth“ genannt beschreibt sie die utopisch wirkende Stadt Omelas. Die Zentralidee, die des „Sündenbocks“, der für das Glück der Vielen leiden muss, hat Le Guin nach eigenen Aussagen von Dostojewskis Die Brüder Karamasow und dem Essay The Moral Philosopher and the Moral Life des Philosophen William James übernommen. Den Namen der Stadt fand sie, als sie im Rückspiegel das Stadtschild von Salem (Oregon) las. (de)
  • The Ones Who Walk Away from Omelas (Die Omelas den Rücken kehren) ist eine zuerst 1973 in der Anthologie New Dimension 3 veröffentlichte Kurzgeschichte von Ursula K. Le Guin, die 1974 den Hugo Award für die beste Short Story erhielt. Die Erzählung bietet keine Handlung; von der Autorin „psychomyth“ genannt beschreibt sie die utopisch wirkende Stadt Omelas. Die Zentralidee, die des „Sündenbocks“, der für das Glück der Vielen leiden muss, hat Le Guin nach eigenen Aussagen von Dostojewskis Die Brüder Karamasow und dem Essay The Moral Philosopher and the Moral Life des Philosophen William James übernommen. Den Namen der Stadt fand sie, als sie im Rückspiegel das Stadtschild von Salem (Oregon) las. (de)
rdfs:label
  • The Ones Who Walk Away From Omelas (de)
  • The Ones Who Walk Away From Omelas (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of