Sur (arabisch صور, DMG Ṣūr) ist eine Stadt rund 30 Kilometer westlich des östlichsten Punktes des Sultanats Oman bei Ras al-Jinz. Sie befindet sich am Golf von Oman 150 km südöstlich der Landeshauptstadt Maskat. Nach der Volkszählung 2003 hatte der Distrikt Sur eine Bevölkerung von 66.785. Sur ist Hauptstadt des Gouvernements Dschanub asch-Scharqiyya und gleichzeitig Hauptstadt des Wilaya Sur.

Property Value
dbo:abstract
  • Sur (arabisch صور, DMG Ṣūr) ist eine Stadt rund 30 Kilometer westlich des östlichsten Punktes des Sultanats Oman bei Ras al-Jinz. Sie befindet sich am Golf von Oman 150 km südöstlich der Landeshauptstadt Maskat. Nach der Volkszählung 2003 hatte der Distrikt Sur eine Bevölkerung von 66.785. Sur ist Hauptstadt des Gouvernements Dschanub asch-Scharqiyya und gleichzeitig Hauptstadt des Wilaya Sur. Die Stadt war bereits im 6. Jahrhundert ein bedeutendes Handelszentrum für den Handel mit Ostafrika. Nachdem Sur im 16. Jahrhundert unter die Herrschaft der Portugiesen geraten war, erlebte es nach der Befreiung durch Nasir ibn Murschid (1624–1649) einen neuen Aufschwung als Zentrum für den Handel mit Indien und Ostafrika. Der Niedergang der Stadt setzte ein, als Großbritannien in der Mitte des 19. Jahrhunderts das Verbot des Sklavenhandels durchsetzte. Als nach der Zerstörung der Stadt durch die Wahhabiten (1865) auch noch der Sueskanal eröffnet wurde (1869), verlor Sur endgültig seine Bedeutung für den Indienhandel. Die lange Tradition Surs als Seefahrerstadt wird auch heute noch gepflegt. So ist die Stadt ein Zentrum des traditionellen Baus der Daus, also der Schiffe, mit denen die Handelsfahrten nach Afrika und Indien bis ins 19. Jahrhundert unternommen wurden. Im Ort ist das universitäre Sur University College sowie das einer Fachhochschule vergleichbare Sur College of Applied Sciences angesiedelt.20 km nördlich von Sur befindet sich die Ruinenstadt Qalhat, oder Galhat, die eine wichtige Rolle im Königreich Ormus spielte, einem Vasallenstaat, der zunächst vom Persischen Reich später von den Portugiesen abhängig war. Die UNESCO stellte diese Stätte unter besonderen Schutz. (de)
  • Sur (arabisch صور, DMG Ṣūr) ist eine Stadt rund 30 Kilometer westlich des östlichsten Punktes des Sultanats Oman bei Ras al-Jinz. Sie befindet sich am Golf von Oman 150 km südöstlich der Landeshauptstadt Maskat. Nach der Volkszählung 2003 hatte der Distrikt Sur eine Bevölkerung von 66.785. Sur ist Hauptstadt des Gouvernements Dschanub asch-Scharqiyya und gleichzeitig Hauptstadt des Wilaya Sur. Die Stadt war bereits im 6. Jahrhundert ein bedeutendes Handelszentrum für den Handel mit Ostafrika. Nachdem Sur im 16. Jahrhundert unter die Herrschaft der Portugiesen geraten war, erlebte es nach der Befreiung durch Nasir ibn Murschid (1624–1649) einen neuen Aufschwung als Zentrum für den Handel mit Indien und Ostafrika. Der Niedergang der Stadt setzte ein, als Großbritannien in der Mitte des 19. Jahrhunderts das Verbot des Sklavenhandels durchsetzte. Als nach der Zerstörung der Stadt durch die Wahhabiten (1865) auch noch der Sueskanal eröffnet wurde (1869), verlor Sur endgültig seine Bedeutung für den Indienhandel. Die lange Tradition Surs als Seefahrerstadt wird auch heute noch gepflegt. So ist die Stadt ein Zentrum des traditionellen Baus der Daus, also der Schiffe, mit denen die Handelsfahrten nach Afrika und Indien bis ins 19. Jahrhundert unternommen wurden. Im Ort ist das universitäre Sur University College sowie das einer Fachhochschule vergleichbare Sur College of Applied Sciences angesiedelt.20 km nördlich von Sur befindet sich die Ruinenstadt Qalhat, oder Galhat, die eine wichtige Rolle im Königreich Ormus spielte, einem Vasallenstaat, der zunächst vom Persischen Reich später von den Portugiesen abhängig war. Die UNESCO stellte diese Stätte unter besonderen Schutz. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 388642 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 152530005 (xsd:integer)
prop-de:diagrammNiederschlag
  • deaktiviert
prop-de:diagrammNiederschlagHöhe
  • 200 (xsd:integer)
prop-de:diagrammTemperatur
  • rechts
prop-de:ew
  • 59.528889 (xsd:double)
prop-de:hmapr
  • 340 (xsd:integer)
prop-de:hmaug
  • 354 (xsd:integer)
prop-de:hmdez
  • 266 (xsd:integer)
prop-de:hmfeb
  • 263 (xsd:integer)
prop-de:hmjan
  • 256 (xsd:integer)
prop-de:hmjul
  • 377 (xsd:integer)
prop-de:hmjun
  • 384 (xsd:integer)
prop-de:hmmai
  • 377 (xsd:integer)
prop-de:hmmär
  • 294 (xsd:integer)
prop-de:hmnov
  • 297 (xsd:integer)
prop-de:hmokt
  • 336 (xsd:integer)
prop-de:hmsep
  • 356 (xsd:integer)
prop-de:lfapr
  • 54 (xsd:integer)
prop-de:lfaug
  • 64 (xsd:integer)
prop-de:lfdez
  • 70 (xsd:integer)
prop-de:lffeb
  • 68 (xsd:integer)
prop-de:lfjan
  • 69 (xsd:integer)
prop-de:lfjul
  • 58 (xsd:integer)
prop-de:lfjun
  • 53 (xsd:integer)
prop-de:lfmai
  • 49 (xsd:integer)
prop-de:lfmär
  • 61 (xsd:integer)
prop-de:lfnov
  • 66 (xsd:integer)
prop-de:lfokt
  • 59 (xsd:integer)
prop-de:lfsep
  • 62 (xsd:integer)
prop-de:lmapr
  • 266 (xsd:integer)
prop-de:lmaug
  • 281 (xsd:integer)
prop-de:lmdez
  • 197 (xsd:integer)
prop-de:lmfeb
  • 195 (xsd:integer)
prop-de:lmjan
  • 188 (xsd:integer)
prop-de:lmjul
  • 298 (xsd:integer)
prop-de:lmjun
  • 309 (xsd:integer)
prop-de:lmmai
  • 300 (xsd:integer)
prop-de:lmmär
  • 226 (xsd:integer)
prop-de:lmnov
  • 221 (xsd:integer)
prop-de:lmokt
  • 258 (xsd:integer)
prop-de:lmsep
  • 272 (xsd:integer)
prop-de:maptype
  • relief
prop-de:nbapr
  • 16 (xsd:integer)
prop-de:nbaug
  • 4 (xsd:integer)
prop-de:nbdez
  • 13 (xsd:integer)
prop-de:nbfeb
  • 33 (xsd:integer)
prop-de:nbjan
  • 7 (xsd:integer)
prop-de:nbjul
  • 5 (xsd:integer)
prop-de:nbjun
  • 4 (xsd:integer)
prop-de:nbmai
  • 0 (xsd:integer)
prop-de:nbmär
  • 12 (xsd:integer)
prop-de:nbnov
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:nbokt
  • 1 (xsd:integer)
prop-de:nbsep
  • 0 (xsd:integer)
prop-de:ns
  • 22.566667 (xsd:double)
prop-de:ort
  • Sur
prop-de:quelle
prop-de:region
  • OM
prop-de:shapr
  • 104 (xsd:integer)
prop-de:shaug
  • 97 (xsd:integer)
prop-de:shdez
  • 84 (xsd:integer)
prop-de:shfeb
  • 96 (xsd:integer)
prop-de:shjan
  • 88 (xsd:integer)
prop-de:shjul
  • 94 (xsd:integer)
prop-de:shjun
  • 111 (xsd:integer)
prop-de:shmai
  • 113 (xsd:integer)
prop-de:shmär
  • 82 (xsd:integer)
prop-de:shnov
  • 97 (xsd:integer)
prop-de:shokt
  • 96 (xsd:integer)
prop-de:shsep
  • 103 (xsd:integer)
prop-de:type
  • city
prop-de:wtapr
  • 27 (xsd:integer)
prop-de:wtaug
  • 30 (xsd:integer)
prop-de:wtdez
  • 26 (xsd:integer)
prop-de:wtfeb
  • 25 (xsd:integer)
prop-de:wtjan
  • 25 (xsd:integer)
prop-de:wtjul
  • 30 (xsd:integer)
prop-de:wtjun
  • 30 (xsd:integer)
prop-de:wtmai
  • 29 (xsd:integer)
prop-de:wtmär
  • 26 (xsd:integer)
prop-de:wtnov
  • 27 (xsd:integer)
prop-de:wtokt
  • 28 (xsd:integer)
prop-de:wtsep
  • 29 (xsd:integer)
dct:subject
georss:point
  • 22.566666666666666 59.528888888888886
rdf:type
rdfs:comment
  • Sur (arabisch صور, DMG Ṣūr) ist eine Stadt rund 30 Kilometer westlich des östlichsten Punktes des Sultanats Oman bei Ras al-Jinz. Sie befindet sich am Golf von Oman 150 km südöstlich der Landeshauptstadt Maskat. Nach der Volkszählung 2003 hatte der Distrikt Sur eine Bevölkerung von 66.785. Sur ist Hauptstadt des Gouvernements Dschanub asch-Scharqiyya und gleichzeitig Hauptstadt des Wilaya Sur. (de)
  • Sur (arabisch صور, DMG Ṣūr) ist eine Stadt rund 30 Kilometer westlich des östlichsten Punktes des Sultanats Oman bei Ras al-Jinz. Sie befindet sich am Golf von Oman 150 km südöstlich der Landeshauptstadt Maskat. Nach der Volkszählung 2003 hatte der Distrikt Sur eine Bevölkerung von 66.785. Sur ist Hauptstadt des Gouvernements Dschanub asch-Scharqiyya und gleichzeitig Hauptstadt des Wilaya Sur. (de)
rdfs:label
  • Sur (Oman) (de)
  • / (de)
  • Sur (Oman) (de)
  • / (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 22.566668 (xsd:float)
geo:long
  • 59.528889 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:location of
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of