Unter sozialer Mobilität versteht man die Bewegung von Einzelpersonen und/oder Gruppen zwischen unterschiedlichen sozio-ökonomischen Positionen. So bringt zum Beispiel die Veränderung des Berufs oder der Stellung im Berufsleben Veränderungen im sozialen Beziehungsraum mit sich, die sich im Aufstieg oder Abstieg (vertikale Mobilität) bezogen auf eine gedachte Ordnung von sozialer Klasse oder sozialer Schichtung darstellen (auch: soziale Durchlässigkeit in Bezug auf diese Ordnung). Horizontale Mobilität ist die Veränderung des Berufs oder der Tätigkeit, ohne dass sich dabei die Zugehörigkeit zur sozialen Klasse oder Schicht verändert.

Property Value
dbo:abstract
  • Unter sozialer Mobilität versteht man die Bewegung von Einzelpersonen und/oder Gruppen zwischen unterschiedlichen sozio-ökonomischen Positionen. So bringt zum Beispiel die Veränderung des Berufs oder der Stellung im Berufsleben Veränderungen im sozialen Beziehungsraum mit sich, die sich im Aufstieg oder Abstieg (vertikale Mobilität) bezogen auf eine gedachte Ordnung von sozialer Klasse oder sozialer Schichtung darstellen (auch: soziale Durchlässigkeit in Bezug auf diese Ordnung). Horizontale Mobilität ist die Veränderung des Berufs oder der Tätigkeit, ohne dass sich dabei die Zugehörigkeit zur sozialen Klasse oder Schicht verändert. Hingegen bezeichnet die räumliche Mobilität (auch als territoriale Mobilität bezeichnet) die Bewegung der Einzelpersonen im geographischen Raum (siehe auch Migration, Auswanderung). (de)
  • Unter sozialer Mobilität versteht man die Bewegung von Einzelpersonen und/oder Gruppen zwischen unterschiedlichen sozio-ökonomischen Positionen. So bringt zum Beispiel die Veränderung des Berufs oder der Stellung im Berufsleben Veränderungen im sozialen Beziehungsraum mit sich, die sich im Aufstieg oder Abstieg (vertikale Mobilität) bezogen auf eine gedachte Ordnung von sozialer Klasse oder sozialer Schichtung darstellen (auch: soziale Durchlässigkeit in Bezug auf diese Ordnung). Horizontale Mobilität ist die Veränderung des Berufs oder der Tätigkeit, ohne dass sich dabei die Zugehörigkeit zur sozialen Klasse oder Schicht verändert. Hingegen bezeichnet die räumliche Mobilität (auch als territoriale Mobilität bezeichnet) die Bewegung der Einzelpersonen im geographischen Raum (siehe auch Migration, Auswanderung). (de)
dbo:individualisedGnd
  • 4077572-0
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 172514 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158251381 (xsd:integer)
prop-de:typ
  • k
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Unter sozialer Mobilität versteht man die Bewegung von Einzelpersonen und/oder Gruppen zwischen unterschiedlichen sozio-ökonomischen Positionen. So bringt zum Beispiel die Veränderung des Berufs oder der Stellung im Berufsleben Veränderungen im sozialen Beziehungsraum mit sich, die sich im Aufstieg oder Abstieg (vertikale Mobilität) bezogen auf eine gedachte Ordnung von sozialer Klasse oder sozialer Schichtung darstellen (auch: soziale Durchlässigkeit in Bezug auf diese Ordnung). Horizontale Mobilität ist die Veränderung des Berufs oder der Tätigkeit, ohne dass sich dabei die Zugehörigkeit zur sozialen Klasse oder Schicht verändert. (de)
  • Unter sozialer Mobilität versteht man die Bewegung von Einzelpersonen und/oder Gruppen zwischen unterschiedlichen sozio-ökonomischen Positionen. So bringt zum Beispiel die Veränderung des Berufs oder der Stellung im Berufsleben Veränderungen im sozialen Beziehungsraum mit sich, die sich im Aufstieg oder Abstieg (vertikale Mobilität) bezogen auf eine gedachte Ordnung von sozialer Klasse oder sozialer Schichtung darstellen (auch: soziale Durchlässigkeit in Bezug auf diese Ordnung). Horizontale Mobilität ist die Veränderung des Berufs oder der Tätigkeit, ohne dass sich dabei die Zugehörigkeit zur sozialen Klasse oder Schicht verändert. (de)
rdfs:label
  • Soziale Mobilität (de)
  • Soziale Mobilität (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of