Six Nations 2011 war die zwölfte Ausgabe des jährlichen Rugby-Union-Turniers Six Nations. An fünf Wochenenden zwischen dem 4. Februar und dem 19. März 2011 traten die Nationalmannschaften von England, Frankreich, Italien, Irland, Schottland und Wales in 15 Spielen gegeneinander an. Turniersieger wurde England.

Property Value
dbo:abstract
  • Six Nations 2011 war die zwölfte Ausgabe des jährlichen Rugby-Union-Turniers Six Nations. An fünf Wochenenden zwischen dem 4. Februar und dem 19. März 2011 traten die Nationalmannschaften von England, Frankreich, Italien, Irland, Schottland und Wales in 15 Spielen gegeneinander an. Turniersieger wurde England. Die Heimspiele der Iren fanden erstmals im Aviva Stadium in Dublin statt, das auf dem Gelände des ehemaligen Stadions Lansdowne Road errichtet wurde. Damit endete eine Vereinbarung mit der Gaelic Athletic Association zur Benutzung des Stadions Croke Park. Erstmals überhaupt begann das Turnier mit einem Freitagabend-Spiel. (de)
  • Six Nations 2011 war die zwölfte Ausgabe des jährlichen Rugby-Union-Turniers Six Nations. An fünf Wochenenden zwischen dem 4. Februar und dem 19. März 2011 traten die Nationalmannschaften von England, Frankreich, Italien, Irland, Schottland und Wales in 15 Spielen gegeneinander an. Turniersieger wurde England. Die Heimspiele der Iren fanden erstmals im Aviva Stadium in Dublin statt, das auf dem Gelände des ehemaligen Stadions Lansdowne Road errichtet wurde. Damit endete eine Vereinbarung mit der Gaelic Athletic Association zur Benutzung des Stadions Croke Park. Erstmals überhaupt begann das Turnier mit einem Freitagabend-Spiel. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 5705439 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 146272183 (xsd:integer)
prop-de:bericht
prop-de:datum
  • 2011-02-04 (xsd:date)
  • 2011-02-05 (xsd:date)
  • 2011-02-12 (xsd:date)
  • 2011-02-13 (xsd:date)
  • 2011-02-26 (xsd:date)
  • 2011-02-27 (xsd:date)
  • 2011-03-12 (xsd:date)
  • 2011-03-13 (xsd:date)
  • 2011-03-19 (xsd:date)
prop-de:drop
  • O’Gara 78.
  • Hook 73.
  • Jackson 40.
  • Parks 70.
  • Trinh-Duc 9.
prop-de:endstand
  • 6 (xsd:integer)
  • 11 (xsd:integer)
  • 16 (xsd:integer)
  • 17 (xsd:integer)
  • 18 (xsd:integer)
  • 19 (xsd:integer)
  • 21 (xsd:integer)
  • 22 (xsd:integer)
  • 24 (xsd:integer)
  • 28 (xsd:integer)
  • 34 (xsd:integer)
  • 59 (xsd:integer)
prop-de:erh
prop-de:halbzeitstand
  • 6 (xsd:integer)
  • 9 (xsd:integer)
  • 11 (xsd:integer)
  • 14 (xsd:integer)
  • 17 (xsd:integer)
  • 31 (xsd:integer)
  • 554.0
  • 912.0
  • 196.0
  • 553.0
  • 373.0
  • 681.0
prop-de:schiedsrichter
prop-de:stadion
prop-de:str
  • dbpedia-de:Toby_Flood
  • Bergamasco 1., 23., 63., 70., 75.
  • Bergamasco 12., 26.
  • Bergamasco 4., 12.
  • Bergamasco 6., 40.
  • Bergamasco 30.
  • Flood 10.
  • Flood 15., 23., 29., 57.
  • Flood 19., 32., 47.
  • Flood 5., 13., 17.
  • Halfpenny 38.
  • Hook 13., 18., 21., 65.
  • Hook 19., 27., 68.
  • Hook 2., 42., 48.
  • Hook 70.
  • Jones 23., 29., 43.
  • O’Gara 33., 40.
  • Parks 31., 58.
  • Parks 66.
  • Parra 10., 18., 20., 27., 48.
  • Parra 19., 44., 66.
  • Parra 7., 25., 52.
  • Paterson 3., 18., 67.
  • Paterson 3., 20.
  • Paterson 16., 17., 32., 58.
  • S. Jones 3., 38., 40.
  • Sexton 15.
  • Sexton 28.
  • Sexton 6., 14., 22. 37.
  • Wilkinson 52.
  • Wilkinson 75.
  • Wilkinson 79.
  • Yachvili 62.
  • Yachvili 7., 19., 22.
  • Yachvili 79.
prop-de:uhrzeit
  • 1245.0
  • 960.0
  • 1080.0
  • 930.0
prop-de:versuche
  • O’Driscoll 44. erh.
  • Médard 2. erh.
  • Ashton 14. erh., 56. erh.
  • Ashton 2. erh., 24. erh., 54. erh., 74. erh.
  • Bowe 27. n.erh.
  • Brown 60. erh.
  • Canale 5. n.erh.
  • Care 59. erh.
  • Clerc 14. n.erh.
  • Clerc 58. erh.
  • Croft 67. erh.
  • Cueto 29. erh.
  • De Luca 46. n.erh.
  • Evans 74. erh.
  • Foden 42. n.erh.
  • Harinordoquy 54. erh.
  • Haskell 71. erh.
  • Heaslip 6. erh.
  • Heaslip 68. n.erh.
  • Kellock 18. erh.
  • Lamont 75. erh.
  • Masi 10. n.erh.
  • Masi 59. erh.
  • McFadden 5. erh.
  • McLean 75. n.erh.
  • Médard 55. erh.
  • Nallet 37. n.erh., 43. erh.
  • Ongaro 69. erh.
  • O’Driscoll 2. erh.
  • O’Driscoll 46. erh.
  • O’Gara 53. erh.
  • O’Leary 38. erh.
  • Parisse 50. n.erh.
  • Parra 50. erh.
  • Phillips 50. erh.
  • Reddan 29. erh.
  • Stoddart 59. erh.
  • Stoddart 9. n.erh.
  • Strafversuch 29. erh.
  • Thompson 52. n.erh.
  • Tindall 34. erh.
  • Traille 68. erh.
  • Walker 54. erh.
  • Warburton 13. erh.
  • Williams 7. erh., 69. n.erh.
prop-de:zuschauer
  • 32000 (xsd:integer)
  • 33000 (xsd:integer)
  • 42464 (xsd:integer)
  • 51000 (xsd:integer)
  • 60259 (xsd:integer)
  • 63082 (xsd:integer)
  • 73856 (xsd:integer)
  • 74276 (xsd:integer)
  • 79798 (xsd:integer)
  • 80810 (xsd:integer)
  • 81337 (xsd:integer)
  • 82107 (xsd:integer)
  • 82120 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Six Nations 2011 war die zwölfte Ausgabe des jährlichen Rugby-Union-Turniers Six Nations. An fünf Wochenenden zwischen dem 4. Februar und dem 19. März 2011 traten die Nationalmannschaften von England, Frankreich, Italien, Irland, Schottland und Wales in 15 Spielen gegeneinander an. Turniersieger wurde England. (de)
  • Six Nations 2011 war die zwölfte Ausgabe des jährlichen Rugby-Union-Turniers Six Nations. An fünf Wochenenden zwischen dem 4. Februar und dem 19. März 2011 traten die Nationalmannschaften von England, Frankreich, Italien, Irland, Schottland und Wales in 15 Spielen gegeneinander an. Turniersieger wurde England. (de)
rdfs:label
  • Six Nations 2011 (de)
  • Six Nations 2011 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of