Shibaki Yoshiko (jap. 芝木 好子; * 7. Mai 1914 in der Präfektur Tokio; † 25. August 1991) war eine japanische Schriftstellerin. Die aus eine Kaufmannsfamilie stammende Shibaki besuchte die Daiichi-Mädchenschule und studierte Englisch an der Surugadai YWCA Womans's Academy. Nach dem Tod des Vaters arbeitete sie 1939-40 beim Mitsubishi Center for Economic Studies. Im Folgejahr heiratete sie den Ökonomieprofessor Ōshima Kiyoshi. Sie schrieb seit Mitte der 1930er Jahre für Zeitschriften wie Reijokai und Wakakusa und erhielt 1936 den Hayashi-Fumiko-Preis.

Property Value
dbo:abstract
  • Shibaki Yoshiko (jap. 芝木 好子; * 7. Mai 1914 in der Präfektur Tokio; † 25. August 1991) war eine japanische Schriftstellerin. Die aus eine Kaufmannsfamilie stammende Shibaki besuchte die Daiichi-Mädchenschule und studierte Englisch an der Surugadai YWCA Womans's Academy. Nach dem Tod des Vaters arbeitete sie 1939-40 beim Mitsubishi Center for Economic Studies. Im Folgejahr heiratete sie den Ökonomieprofessor Ōshima Kiyoshi. Sie schrieb seit Mitte der 1930er Jahre für Zeitschriften wie Reijokai und Wakakusa und erhielt 1936 den Hayashi-Fumiko-Preis. Für die Erzählung Seika no ochi erhielt sie 1941 den Akutagawa-Preis. Nach dem Krieg veröffentlichte sie Romane wie Nagareru hi (1946), Onna hitori (1946) und Ruri no uta (1948) und fand Beachtung mit Romanen, die im Prostituiertenmilieu spielten wie Susaki aradaisu (1954) und Yakō no onna (1955). Anfang der 1960er Jahre veröffentlichte sie eine biographische Romantrilogie, für deren ersten Teil, Yuba (1961) sie den Frauenliteraturpreis erhielt. Ein zweites Mal wurde sie mit dem Preis 1972 für Seiji kinuta ausgezeichnet. 1981 erhielt Shibaki den Preis der Japanischen Kunstakademie, deren Mitglied sie im Folgejahr wurde. 1984 wurde sie für Sumida-gawa boshoku mit dem Großen Preis für japanische Literatur ausgezeichnet, drei Jahre später folgte der Mainichi-Kunstpreis für Yuki mai, und 1989 wurde sie als Person mit besonderen kulturellen Verdiensten geehrt. (de)
  • Shibaki Yoshiko (jap. 芝木 好子; * 7. Mai 1914 in der Präfektur Tokio; † 25. August 1991) war eine japanische Schriftstellerin. Die aus eine Kaufmannsfamilie stammende Shibaki besuchte die Daiichi-Mädchenschule und studierte Englisch an der Surugadai YWCA Womans's Academy. Nach dem Tod des Vaters arbeitete sie 1939-40 beim Mitsubishi Center for Economic Studies. Im Folgejahr heiratete sie den Ökonomieprofessor Ōshima Kiyoshi. Sie schrieb seit Mitte der 1930er Jahre für Zeitschriften wie Reijokai und Wakakusa und erhielt 1936 den Hayashi-Fumiko-Preis. Für die Erzählung Seika no ochi erhielt sie 1941 den Akutagawa-Preis. Nach dem Krieg veröffentlichte sie Romane wie Nagareru hi (1946), Onna hitori (1946) und Ruri no uta (1948) und fand Beachtung mit Romanen, die im Prostituiertenmilieu spielten wie Susaki aradaisu (1954) und Yakō no onna (1955). Anfang der 1960er Jahre veröffentlichte sie eine biographische Romantrilogie, für deren ersten Teil, Yuba (1961) sie den Frauenliteraturpreis erhielt. Ein zweites Mal wurde sie mit dem Preis 1972 für Seiji kinuta ausgezeichnet. 1981 erhielt Shibaki den Preis der Japanischen Kunstakademie, deren Mitglied sie im Folgejahr wurde. 1984 wurde sie für Sumida-gawa boshoku mit dem Großen Preis für japanische Literatur ausgezeichnet, drei Jahre später folgte der Mainichi-Kunstpreis für Yuki mai, und 1989 wurde sie als Person mit besonderen kulturellen Verdiensten geehrt. (de)
dbo:birthDate
  • 1914-05-07 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1991-08-25 (xsd:date)
dbo:individualisedGnd
  • 1012546578
dbo:isbn
  • 87-7289-268-4
  • 0-313-25486-9
dbo:lccn
  • n/84/154437
dbo:ndlId
  • 00070138
dbo:originalTitle
  • Shibaki Yoshiko (de)
  • Japanese Women Novelists in the 20th Century: 104 Biographies, 1900–1993 (de)
  • Shibaki Yoshiko (de)
  • Japanese Women Novelists in the 20th Century: 104 Biographies, 1900–1993 (de)
dbo:viafId
  • 77721778
dbo:wikiPageID
  • 7809528 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 136235743 (xsd:integer)
prop-de:autor
  • Sachiko Shibata Schierbeck
  • Sanroku Yoshida
prop-de:herausgeber
  • Chieko Irie Mulhern
prop-de:jahr
  • 1994 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • japanische Schriftstellerin
prop-de:ort
  • 1994 (xsd:integer)
prop-de:sammelwerk
  • Japanese Women Writers: A Bio-Critical Sourcebook
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • japanische Schriftstellerin
dc:publisher
  • Greenwood Publishing Group
  • Museum Tusculanum Press
dct:subject
bibo:pages
  • 119–122
  • 353–362
rdf:type
rdfs:comment
  • Shibaki Yoshiko (jap. 芝木 好子; * 7. Mai 1914 in der Präfektur Tokio; † 25. August 1991) war eine japanische Schriftstellerin. Die aus eine Kaufmannsfamilie stammende Shibaki besuchte die Daiichi-Mädchenschule und studierte Englisch an der Surugadai YWCA Womans's Academy. Nach dem Tod des Vaters arbeitete sie 1939-40 beim Mitsubishi Center for Economic Studies. Im Folgejahr heiratete sie den Ökonomieprofessor Ōshima Kiyoshi. Sie schrieb seit Mitte der 1930er Jahre für Zeitschriften wie Reijokai und Wakakusa und erhielt 1936 den Hayashi-Fumiko-Preis. (de)
  • Shibaki Yoshiko (jap. 芝木 好子; * 7. Mai 1914 in der Präfektur Tokio; † 25. August 1991) war eine japanische Schriftstellerin. Die aus eine Kaufmannsfamilie stammende Shibaki besuchte die Daiichi-Mädchenschule und studierte Englisch an der Surugadai YWCA Womans's Academy. Nach dem Tod des Vaters arbeitete sie 1939-40 beim Mitsubishi Center for Economic Studies. Im Folgejahr heiratete sie den Ökonomieprofessor Ōshima Kiyoshi. Sie schrieb seit Mitte der 1930er Jahre für Zeitschriften wie Reijokai und Wakakusa und erhielt 1936 den Hayashi-Fumiko-Preis. (de)
rdfs:label
  • Shibaki Yoshiko (de)
  • Shibaki Yoshiko (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Yoshiko
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Yoshiko Shibaki
foaf:surname
  • Shibaki
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of