Sergei Wassiljewitsch Wonsowski, russisch Сергей Васильевич Вонсовский, englische Transkription Sergey Vonsovsky, (* 20. Augustjul./ 2. September 1910greg. in Taschkent; † 11. August 1998 in Jekaterinburg) war ein russisch-sowjetischer theoretischer Festkörperphysiker. Er war Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets in Swerdlowsk. Er befasste sich mit quantenmechanischer Vielteilchentheorie des Festkörpers und der Theorie des Magnetismus. Zu seinen Schülern gehört Mikhail Katsnelson.

Property Value
dbo:abstract
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski, russisch Сергей Васильевич Вонсовский, englische Transkription Sergey Vonsovsky, (* 20. Augustjul./ 2. September 1910greg. in Taschkent; † 11. August 1998 in Jekaterinburg) war ein russisch-sowjetischer theoretischer Festkörperphysiker. Er war Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets in Swerdlowsk. Er befasste sich mit quantenmechanischer Vielteilchentheorie des Festkörpers und der Theorie des Magnetismus. Wonsowski machte 1932 seinen Abschluss an der Staatlichen Universität Leningrad und ging im selben Jahr nach Swerdlowsk ans Physikalisch-Technische Institut (das spätere Institut für Metallphysik der Ural-Abteilung der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften). Er war dort in den 1930er Jahren ein Kollege und Mitarbeiter von Semjon Petrowitsch Schubin, dessen Ausgewählte Werke er später herausgab. 1939 wurde er Leiter des Instituts für Metallphysik. 1943 habilitierte er sich (russischer Doktortitel) und war ab 1947 Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets. 1971 bis 1985 war er Direktor der Ural-Abteilung der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften. Er befasste sich mit Theorie des Ferromagnetismus und Antiferromagnetismus, Magnetostriktion, Theorie der Übergangsmetalle und Supraleitung in Übergangsmetallen und Legierungen und Koexistenz von Ferromagnetismus und Supraleitung. Zu seinen Schülern gehört Mikhail Katsnelson. Ende der 1980er Jahre gehörte er zu den wenigen hochgestellten Akademikern in der UdSSR, die sich öffentlich bei Andrei Sacharow für die schlechte Behandlung von offizieller Seite in den 1970er und 1980er Jahren entschuldigten. Er erhielt dreimal den Lenin-Orden, zweimal den Orden des Roten Banners der Arbeit, war Held der Sozialistischen Arbeit, erhielt den Staatspreis der UdSSR, die Wawilow-Goldmedaille und den Demidow-Preis. Er war Mitglied der Leopoldina, der Akademie der Wissenschaften der DDR und der Polnischen Akademie der Wissenschaften. 1975 wurde er Ehrenbürger von Swerdlowsk. (de)
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski, russisch Сергей Васильевич Вонсовский, englische Transkription Sergey Vonsovsky, (* 20. Augustjul./ 2. September 1910greg. in Taschkent; † 11. August 1998 in Jekaterinburg) war ein russisch-sowjetischer theoretischer Festkörperphysiker. Er war Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets in Swerdlowsk. Er befasste sich mit quantenmechanischer Vielteilchentheorie des Festkörpers und der Theorie des Magnetismus. Wonsowski machte 1932 seinen Abschluss an der Staatlichen Universität Leningrad und ging im selben Jahr nach Swerdlowsk ans Physikalisch-Technische Institut (das spätere Institut für Metallphysik der Ural-Abteilung der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften). Er war dort in den 1930er Jahren ein Kollege und Mitarbeiter von Semjon Petrowitsch Schubin, dessen Ausgewählte Werke er später herausgab. 1939 wurde er Leiter des Instituts für Metallphysik. 1943 habilitierte er sich (russischer Doktortitel) und war ab 1947 Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets. 1971 bis 1985 war er Direktor der Ural-Abteilung der Sowjetischen Akademie der Wissenschaften. Er befasste sich mit Theorie des Ferromagnetismus und Antiferromagnetismus, Magnetostriktion, Theorie der Übergangsmetalle und Supraleitung in Übergangsmetallen und Legierungen und Koexistenz von Ferromagnetismus und Supraleitung. Zu seinen Schülern gehört Mikhail Katsnelson. Ende der 1980er Jahre gehörte er zu den wenigen hochgestellten Akademikern in der UdSSR, die sich öffentlich bei Andrei Sacharow für die schlechte Behandlung von offizieller Seite in den 1970er und 1980er Jahren entschuldigten. Er erhielt dreimal den Lenin-Orden, zweimal den Orden des Roten Banners der Arbeit, war Held der Sozialistischen Arbeit, erhielt den Staatspreis der UdSSR, die Wawilow-Goldmedaille und den Demidow-Preis. Er war Mitglied der Leopoldina, der Akademie der Wissenschaften der DDR und der Polnischen Akademie der Wissenschaften. 1975 wurde er Ehrenbürger von Swerdlowsk. (de)
dbo:birthDate
  • 1910-09-02 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1998-08-11 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:individualisedGnd
  • 124123821
dbo:lccn
  • n/82/160578
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 56702333
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 8184286 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 150229125 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • russischer Physiker
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • russischer Physiker
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski, russisch Сергей Васильевич Вонсовский, englische Transkription Sergey Vonsovsky, (* 20. Augustjul./ 2. September 1910greg. in Taschkent; † 11. August 1998 in Jekaterinburg) war ein russisch-sowjetischer theoretischer Festkörperphysiker. Er war Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets in Swerdlowsk. Er befasste sich mit quantenmechanischer Vielteilchentheorie des Festkörpers und der Theorie des Magnetismus. Zu seinen Schülern gehört Mikhail Katsnelson. (de)
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski, russisch Сергей Васильевич Вонсовский, englische Transkription Sergey Vonsovsky, (* 20. Augustjul./ 2. September 1910greg. in Taschkent; † 11. August 1998 in Jekaterinburg) war ein russisch-sowjetischer theoretischer Festkörperphysiker. Er war Professor an der Staatlichen Universität des Uralgebiets in Swerdlowsk. Er befasste sich mit quantenmechanischer Vielteilchentheorie des Festkörpers und der Theorie des Magnetismus. Zu seinen Schülern gehört Mikhail Katsnelson. (de)
rdfs:label
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski (de)
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Sergei Wassiljewitsch
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Wonsowski, Sergei Wassiljewitsch (de)
  • Sergei Wassiljewitsch Wonsowski
foaf:surname
  • Wonsowski
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of