Der Seimelis (Memelländischer Landtag) war das Parlament des Memellandes von 1925 bis 1939 mit Sitz in Memel. Tagungsort war das Memeler Rathaus. Das Memelland, nach der Volkszählung von 1910 jeweils etwa zur Hälfte von Deutschen und Litauern besiedelt, war 1924 in der Memelkonvention vom Völkerbund als Teil Litauens anerkannt worden. Allerdings wurde eine Autonomie des Memellandes innerhalb Litauens verlangt. Das Autonomiestatut wurde vom litauischen Parlament am 8. Mai 1924 beschlossen, hatte jedoch ab 1926 faktisch keine Wirkung mehr.

Property Value
dbo:abstract
  • Der Seimelis (Memelländischer Landtag) war das Parlament des Memellandes von 1925 bis 1939 mit Sitz in Memel. Tagungsort war das Memeler Rathaus. Das Memelland, nach der Volkszählung von 1910 jeweils etwa zur Hälfte von Deutschen und Litauern besiedelt, war 1924 in der Memelkonvention vom Völkerbund als Teil Litauens anerkannt worden. Allerdings wurde eine Autonomie des Memellandes innerhalb Litauens verlangt. Das Autonomiestatut wurde vom litauischen Parlament am 8. Mai 1924 beschlossen, hatte jedoch ab 1926 faktisch keine Wirkung mehr. Entsprechend verfügten die deutschen Parteien im Landtag über breite Mehrheiten. (de)
  • Der Seimelis (Memelländischer Landtag) war das Parlament des Memellandes von 1925 bis 1939 mit Sitz in Memel. Tagungsort war das Memeler Rathaus. Das Memelland, nach der Volkszählung von 1910 jeweils etwa zur Hälfte von Deutschen und Litauern besiedelt, war 1924 in der Memelkonvention vom Völkerbund als Teil Litauens anerkannt worden. Allerdings wurde eine Autonomie des Memellandes innerhalb Litauens verlangt. Das Autonomiestatut wurde vom litauischen Parlament am 8. Mai 1924 beschlossen, hatte jedoch ab 1926 faktisch keine Wirkung mehr. Entsprechend verfügten die deutschen Parteien im Landtag über breite Mehrheiten. (de)
dbo:isbn
  • 87-983829-5-0
dbo:originalTitle
  • Von Reval bis Bukarest - Statistisch-Biographisches Handbuch der Parlamentarier der deutschen Minderheiten in Ostmittel und Südosteuropa 1919-1945, Band 2, 2. Auflage (de)
  • Von Reval bis Bukarest - Statistisch-Biographisches Handbuch der Parlamentarier der deutschen Minderheiten in Ostmittel und Südosteuropa 1919-1945, Band 2, 2. Auflage (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 5120422 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158390070 (xsd:integer)
prop-de:autor
  • Mads Ole Balling
prop-de:jahr
  • 1991 (xsd:integer)
prop-de:ort
  • Kopenhagen
dct:subject
bibo:pages
  • 691 ff.
rdf:type
rdfs:comment
  • Der Seimelis (Memelländischer Landtag) war das Parlament des Memellandes von 1925 bis 1939 mit Sitz in Memel. Tagungsort war das Memeler Rathaus. Das Memelland, nach der Volkszählung von 1910 jeweils etwa zur Hälfte von Deutschen und Litauern besiedelt, war 1924 in der Memelkonvention vom Völkerbund als Teil Litauens anerkannt worden. Allerdings wurde eine Autonomie des Memellandes innerhalb Litauens verlangt. Das Autonomiestatut wurde vom litauischen Parlament am 8. Mai 1924 beschlossen, hatte jedoch ab 1926 faktisch keine Wirkung mehr. (de)
  • Der Seimelis (Memelländischer Landtag) war das Parlament des Memellandes von 1925 bis 1939 mit Sitz in Memel. Tagungsort war das Memeler Rathaus. Das Memelland, nach der Volkszählung von 1910 jeweils etwa zur Hälfte von Deutschen und Litauern besiedelt, war 1924 in der Memelkonvention vom Völkerbund als Teil Litauens anerkannt worden. Allerdings wurde eine Autonomie des Memellandes innerhalb Litauens verlangt. Das Autonomiestatut wurde vom litauischen Parlament am 8. Mai 1924 beschlossen, hatte jedoch ab 1926 faktisch keine Wirkung mehr. (de)
rdfs:label
  • Seimelis (de)
  • Seimelis (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of