See What Love Can Do ist ein Rocksong, der von Jerry Lynn Williams geschrieben und 1985 von Eric Clapton auf seinem Album Behind the Sun bei Warner Music Group veröffentlicht wurde. Als Clapton von der The Pros and Cons of Hitch Hiking-Tour nach England zurückkam, teilte ihm Warner Bros. mit, dass sie nach potenziellen Hitsingles verlangen. Er und sein Manager fragten die Plattenfirma, was sie sich unter einer Hitsingle vorstelle. Warner Brothers schickte Clapton drei Titel: Forever Man, Something’s Happening und See What Love Can Do. Das Stück zeichnet sich durch die von Phil Collins gespielten Synthesizer- und Keyboard-Klänge, gemischt mit den von Clapton gespielten Akkorden und verzerrten Zwischenparts sowie Gitarrensoli aus.

Property Value
dbo:Work/runtime
  • 3.966666666666667
dbo:abstract
  • See What Love Can Do ist ein Rocksong, der von Jerry Lynn Williams geschrieben und 1985 von Eric Clapton auf seinem Album Behind the Sun bei Warner Music Group veröffentlicht wurde. Als Clapton von der The Pros and Cons of Hitch Hiking-Tour nach England zurückkam, teilte ihm Warner Bros. mit, dass sie nach potenziellen Hitsingles verlangen. Er und sein Manager fragten die Plattenfirma, was sie sich unter einer Hitsingle vorstelle. Warner Brothers schickte Clapton drei Titel: Forever Man, Something’s Happening und See What Love Can Do. Das Stück zeichnet sich durch die von Phil Collins gespielten Synthesizer- und Keyboard-Klänge, gemischt mit den von Clapton gespielten Akkorden und verzerrten Zwischenparts sowie Gitarrensoli aus. Die Singleauskopplung erreichte 1985 Platz 89 der Billboard Hot 100 und blieb zwei Wochen lang in den US-amerikanischen Charts. Außerdem belegte die Single Rang 20 der Mainstream-Rock-Tracks-Charts im selben Jahr. (de)
  • See What Love Can Do ist ein Rocksong, der von Jerry Lynn Williams geschrieben und 1985 von Eric Clapton auf seinem Album Behind the Sun bei Warner Music Group veröffentlicht wurde. Als Clapton von der The Pros and Cons of Hitch Hiking-Tour nach England zurückkam, teilte ihm Warner Bros. mit, dass sie nach potenziellen Hitsingles verlangen. Er und sein Manager fragten die Plattenfirma, was sie sich unter einer Hitsingle vorstelle. Warner Brothers schickte Clapton drei Titel: Forever Man, Something’s Happening und See What Love Can Do. Das Stück zeichnet sich durch die von Phil Collins gespielten Synthesizer- und Keyboard-Klänge, gemischt mit den von Clapton gespielten Akkorden und verzerrten Zwischenparts sowie Gitarrensoli aus. Die Singleauskopplung erreichte 1985 Platz 89 der Billboard Hot 100 und blieb zwei Wochen lang in den US-amerikanischen Charts. Außerdem belegte die Single Rang 20 der Mainstream-Rock-Tracks-Charts im selben Jahr. (de)
dbo:album
dbo:author
dbo:genre
dbo:musicalArtist
dbo:recordLabel
dbo:runtime
  • 238.000000 (xsd:double)
dbo:wikiPageID
  • 8502578 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 144740411 (xsd:integer)
prop-de:veröffentlichung
  • 1985 (xsd:integer)
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • See What Love Can Do ist ein Rocksong, der von Jerry Lynn Williams geschrieben und 1985 von Eric Clapton auf seinem Album Behind the Sun bei Warner Music Group veröffentlicht wurde. Als Clapton von der The Pros and Cons of Hitch Hiking-Tour nach England zurückkam, teilte ihm Warner Bros. mit, dass sie nach potenziellen Hitsingles verlangen. Er und sein Manager fragten die Plattenfirma, was sie sich unter einer Hitsingle vorstelle. Warner Brothers schickte Clapton drei Titel: Forever Man, Something’s Happening und See What Love Can Do. Das Stück zeichnet sich durch die von Phil Collins gespielten Synthesizer- und Keyboard-Klänge, gemischt mit den von Clapton gespielten Akkorden und verzerrten Zwischenparts sowie Gitarrensoli aus. (de)
  • See What Love Can Do ist ein Rocksong, der von Jerry Lynn Williams geschrieben und 1985 von Eric Clapton auf seinem Album Behind the Sun bei Warner Music Group veröffentlicht wurde. Als Clapton von der The Pros and Cons of Hitch Hiking-Tour nach England zurückkam, teilte ihm Warner Bros. mit, dass sie nach potenziellen Hitsingles verlangen. Er und sein Manager fragten die Plattenfirma, was sie sich unter einer Hitsingle vorstelle. Warner Brothers schickte Clapton drei Titel: Forever Man, Something’s Happening und See What Love Can Do. Das Stück zeichnet sich durch die von Phil Collins gespielten Synthesizer- und Keyboard-Klänge, gemischt mit den von Clapton gespielten Akkorden und verzerrten Zwischenparts sowie Gitarrensoli aus. (de)
rdfs:label
  • See What Love Can Do (de)
  • See What Love Can Do (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • See What Love Can Do (de)
  • See What Love Can Do (de)
is prop-de:titel of
is foaf:primaryTopic of