2015 traten als Headliner Muse, Metallica und KISS, sowie weitere Bands wie Faith No More, Five Finger Death Punch, Incubus, Judas Priest, Limp Bizkit auf dem Olympiagelände auf. Insgesamt konzentrierte sich der Veranstalter von Rockavaria auf Rock- und Metal-Fans. Es gab insgesamt drei Bühnen die zeitgleich bespielt wurden: die „Talent Stage“ im Theatron, die „Main Stage“ im Olympiastadion auf der 55.000 Besucher die Headliner Muse, Kiss und Metallica zu hören bekamen und die „Second Stage“ in der Olympiahalle, auf der unter anderem die Gewinner des Bandcontests auftreten durften.

Property Value
dbo:abstract
  • 2015 traten als Headliner Muse, Metallica und KISS, sowie weitere Bands wie Faith No More, Five Finger Death Punch, Incubus, Judas Priest, Limp Bizkit auf dem Olympiagelände auf. Insgesamt konzentrierte sich der Veranstalter von Rockavaria auf Rock- und Metal-Fans. Es gab insgesamt drei Bühnen die zeitgleich bespielt wurden: die „Talent Stage“ im Theatron, die „Main Stage“ im Olympiastadion auf der 55.000 Besucher die Headliner Muse, Kiss und Metallica zu hören bekamen und die „Second Stage“ in der Olympiahalle, auf der unter anderem die Gewinner des Bandcontests auftreten durften. Die Festivals Rock im Revier und Rock in Vienna mit größtenteils gleichem Lineup fanden gleichzeitig bzw. eine Woche später statt. Vom 27. bis 29. Mai 2016 fand das zweite Rockavaria statt. Es spielten unter anderem Bands wie Iron Maiden, Nightwish, Iggy Pop, Slayer, Mando Diao und In Extremo. Im Gegensatz zum Vorjahr fanden diesmal keine Konzerte in der Olympiahalle statt, es wurden im Stadion zwei Bühnen nebeneinander aufgebaut, welche wechselweise bespielt wurde. Außerdem wurde die Seebühne etwas versetzt, so das mehr Zuschauer Platz hatten. Aufgrund einer Unwetterwarnung am Sonntagnachmittag wurden die Besucher im Innenraum aufgefordert, sich auf die überdachten Tribünenplätze zu begeben. Entgegen dem Bericht einer Tageszeitung kam es bei der amerikanischen Metal-Band Anthrax jedoch nicht zu einer Spielunterbrechung. Auch Sabaton spielte während eines 20-minütigen Unwetters fast ununterbrochen weiter. (de)
  • 2015 traten als Headliner Muse, Metallica und KISS, sowie weitere Bands wie Faith No More, Five Finger Death Punch, Incubus, Judas Priest, Limp Bizkit auf dem Olympiagelände auf. Insgesamt konzentrierte sich der Veranstalter von Rockavaria auf Rock- und Metal-Fans. Es gab insgesamt drei Bühnen die zeitgleich bespielt wurden: die „Talent Stage“ im Theatron, die „Main Stage“ im Olympiastadion auf der 55.000 Besucher die Headliner Muse, Kiss und Metallica zu hören bekamen und die „Second Stage“ in der Olympiahalle, auf der unter anderem die Gewinner des Bandcontests auftreten durften. Die Festivals Rock im Revier und Rock in Vienna mit größtenteils gleichem Lineup fanden gleichzeitig bzw. eine Woche später statt. Vom 27. bis 29. Mai 2016 fand das zweite Rockavaria statt. Es spielten unter anderem Bands wie Iron Maiden, Nightwish, Iggy Pop, Slayer, Mando Diao und In Extremo. Im Gegensatz zum Vorjahr fanden diesmal keine Konzerte in der Olympiahalle statt, es wurden im Stadion zwei Bühnen nebeneinander aufgebaut, welche wechselweise bespielt wurde. Außerdem wurde die Seebühne etwas versetzt, so das mehr Zuschauer Platz hatten. Aufgrund einer Unwetterwarnung am Sonntagnachmittag wurden die Besucher im Innenraum aufgefordert, sich auf die überdachten Tribünenplätze zu begeben. Entgegen dem Bericht einer Tageszeitung kam es bei der amerikanischen Metal-Band Anthrax jedoch nicht zu einer Spielunterbrechung. Auch Sabaton spielte während eines 20-minütigen Unwetters fast ununterbrochen weiter. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 8995635 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157698510 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • 2015 traten als Headliner Muse, Metallica und KISS, sowie weitere Bands wie Faith No More, Five Finger Death Punch, Incubus, Judas Priest, Limp Bizkit auf dem Olympiagelände auf. Insgesamt konzentrierte sich der Veranstalter von Rockavaria auf Rock- und Metal-Fans. Es gab insgesamt drei Bühnen die zeitgleich bespielt wurden: die „Talent Stage“ im Theatron, die „Main Stage“ im Olympiastadion auf der 55.000 Besucher die Headliner Muse, Kiss und Metallica zu hören bekamen und die „Second Stage“ in der Olympiahalle, auf der unter anderem die Gewinner des Bandcontests auftreten durften. (de)
  • 2015 traten als Headliner Muse, Metallica und KISS, sowie weitere Bands wie Faith No More, Five Finger Death Punch, Incubus, Judas Priest, Limp Bizkit auf dem Olympiagelände auf. Insgesamt konzentrierte sich der Veranstalter von Rockavaria auf Rock- und Metal-Fans. Es gab insgesamt drei Bühnen die zeitgleich bespielt wurden: die „Talent Stage“ im Theatron, die „Main Stage“ im Olympiastadion auf der 55.000 Besucher die Headliner Muse, Kiss und Metallica zu hören bekamen und die „Second Stage“ in der Olympiahalle, auf der unter anderem die Gewinner des Bandcontests auftreten durften. (de)
rdfs:label
  • Rockavaria (de)
  • Rockavaria (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of