Rich Harrison (* 1975 in Washington) ist ein afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker, der sich in erster Linie für den retrostilistischen Sound in Produktionen wie Beyoncés "Crazy In Love" oder Ameries "One Thing" verantwortlich zeigt. Harrison, ausgebildeter Pianist und Trompeter, beendete 1997 sein Studium in Geschichte und Kommunikationswissenschaften an der Howard University in Washington, um sich endgültig der Musik zu widmen.

Property Value
dbo:abstract
  • Rich Harrison (* 1975 in Washington) ist ein afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker, der sich in erster Linie für den retrostilistischen Sound in Produktionen wie Beyoncés "Crazy In Love" oder Ameries "One Thing" verantwortlich zeigt. Harrison, ausgebildeter Pianist und Trompeter, beendete 1997 sein Studium in Geschichte und Kommunikationswissenschaften an der Howard University in Washington, um sich endgültig der Musik zu widmen. 1999 verpflichtete Mary J. Blige den damaligen Newcomer für ihr Album Mary, für das Rich den Song "Beautiful Ones" schrieb und produzierte. Kaum zwei Jahre später, Ende 2001, gründete er sein eigenes Label Richcraft Inc., dessen erster Release das Debütalbum All I Have seines Protegés Amerie wurde. Bekanntheit erlangte Harrisons aber erst 2003 durch seine Zusammenarbeit mit Beyoncé, für die er den weltweiten Hit "Crazy In Love" kreierte und für dessen Erfolg er wiederum sogar mit einem Grammy belohnt wurde. Seitdem folgten etliche weitere Kollaborationen für die jüngsten Alben von Interpreten wie Jennifer Lopez, Usher, Alicia Keys, Janet Jackson, Missy Elliott oder auch Gwen Stefani. (de)
  • Rich Harrison (* 1975 in Washington) ist ein afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker, der sich in erster Linie für den retrostilistischen Sound in Produktionen wie Beyoncés "Crazy In Love" oder Ameries "One Thing" verantwortlich zeigt. Harrison, ausgebildeter Pianist und Trompeter, beendete 1997 sein Studium in Geschichte und Kommunikationswissenschaften an der Howard University in Washington, um sich endgültig der Musik zu widmen. 1999 verpflichtete Mary J. Blige den damaligen Newcomer für ihr Album Mary, für das Rich den Song "Beautiful Ones" schrieb und produzierte. Kaum zwei Jahre später, Ende 2001, gründete er sein eigenes Label Richcraft Inc., dessen erster Release das Debütalbum All I Have seines Protegés Amerie wurde. Bekanntheit erlangte Harrisons aber erst 2003 durch seine Zusammenarbeit mit Beyoncé, für die er den weltweiten Hit "Crazy In Love" kreierte und für dessen Erfolg er wiederum sogar mit einem Grammy belohnt wurde. Seitdem folgten etliche weitere Kollaborationen für die jüngsten Alben von Interpreten wie Jennifer Lopez, Usher, Alicia Keys, Janet Jackson, Missy Elliott oder auch Gwen Stefani. (de)
dbo:birthDate
  • 0020-01-01 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 1047825 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 145275188 (xsd:integer)
prop-de:geburtsdatum
  • 20 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker
dc:description
  • afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Rich Harrison (* 1975 in Washington) ist ein afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker, der sich in erster Linie für den retrostilistischen Sound in Produktionen wie Beyoncés "Crazy In Love" oder Ameries "One Thing" verantwortlich zeigt. Harrison, ausgebildeter Pianist und Trompeter, beendete 1997 sein Studium in Geschichte und Kommunikationswissenschaften an der Howard University in Washington, um sich endgültig der Musik zu widmen. (de)
  • Rich Harrison (* 1975 in Washington) ist ein afroamerikanischer R'n'B-/Soul-Produzent und -Musiker, der sich in erster Linie für den retrostilistischen Sound in Produktionen wie Beyoncés "Crazy In Love" oder Ameries "One Thing" verantwortlich zeigt. Harrison, ausgebildeter Pianist und Trompeter, beendete 1997 sein Studium in Geschichte und Kommunikationswissenschaften an der Howard University in Washington, um sich endgültig der Musik zu widmen. (de)
rdfs:label
  • Rich Harrison (de)
  • Rich Harrison (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Rich
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Rich Harrison
  • Harrison, Rich (de)
foaf:surname
  • Harrison
is dbo:author of
is dbo:musicComposer of
is dbo:producer of
is dbo:writer of
is foaf:primaryTopic of