Pribina (* unbekannt; † zwischen 20. Februar 860 und 21. März 861) war ein slawischer Fürst im Frühmittelalter, der einen Gutssitz in der Stadt Nitra hatte und auf diesem eine Kirche erbauen ließ, welche durch den Salzburger Erzbischof Adalram geweiht wurde. Pribina wurde um 832/33 von mährischen Fürsten Mojmir I. verbannt, worauf hin er zuerst zu den Franken floh. Nach weiteren Aufenthalten bei Bulgaren und Kroaten kehrte Pribina schließlich ins Frankenreich zurück und wurde von 839/40 bis 860/61 der erste Fürst von Unterpannonien.

Property Value
dbo:abstract
  • Pribina (* unbekannt; † zwischen 20. Februar 860 und 21. März 861) war ein slawischer Fürst im Frühmittelalter, der einen Gutssitz in der Stadt Nitra hatte und auf diesem eine Kirche erbauen ließ, welche durch den Salzburger Erzbischof Adalram geweiht wurde. Pribina wurde um 832/33 von mährischen Fürsten Mojmir I. verbannt, worauf hin er zuerst zu den Franken floh. Nach weiteren Aufenthalten bei Bulgaren und Kroaten kehrte Pribina schließlich ins Frankenreich zurück und wurde von 839/40 bis 860/61 der erste Fürst von Unterpannonien. In der Slowakei gilt er als der erste bekannte Herrscher der Slowaken. Die wichtigste schriftliche Quelle zu Fürst Pribina ist die Conversio Bagoariorum et Carantanorum. (de)
  • Pribina (* unbekannt; † zwischen 20. Februar 860 und 21. März 861) war ein slawischer Fürst im Frühmittelalter, der einen Gutssitz in der Stadt Nitra hatte und auf diesem eine Kirche erbauen ließ, welche durch den Salzburger Erzbischof Adalram geweiht wurde. Pribina wurde um 832/33 von mährischen Fürsten Mojmir I. verbannt, worauf hin er zuerst zu den Franken floh. Nach weiteren Aufenthalten bei Bulgaren und Kroaten kehrte Pribina schließlich ins Frankenreich zurück und wurde von 839/40 bis 860/61 der erste Fürst von Unterpannonien. In der Slowakei gilt er als der erste bekannte Herrscher der Slowaken. Die wichtigste schriftliche Quelle zu Fürst Pribina ist die Conversio Bagoariorum et Carantanorum. (de)
dbo:birthDate
  • 0825-01-01 (xsd:date)
dbo:deathDate
  • 0860-02-20 (xsd:date)
dbo:individualisedGnd
  • 137973012
dbo:lccn
  • n/99/9537
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 86132009
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 460429 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158831067 (xsd:integer)
prop-de:geburtsdatum
  • vor 825
prop-de:kurzbeschreibung
  • slawischer Stammesfürst
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • slawischer Stammesfürst
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Pribina (* unbekannt; † zwischen 20. Februar 860 und 21. März 861) war ein slawischer Fürst im Frühmittelalter, der einen Gutssitz in der Stadt Nitra hatte und auf diesem eine Kirche erbauen ließ, welche durch den Salzburger Erzbischof Adalram geweiht wurde. Pribina wurde um 832/33 von mährischen Fürsten Mojmir I. verbannt, worauf hin er zuerst zu den Franken floh. Nach weiteren Aufenthalten bei Bulgaren und Kroaten kehrte Pribina schließlich ins Frankenreich zurück und wurde von 839/40 bis 860/61 der erste Fürst von Unterpannonien. (de)
  • Pribina (* unbekannt; † zwischen 20. Februar 860 und 21. März 861) war ein slawischer Fürst im Frühmittelalter, der einen Gutssitz in der Stadt Nitra hatte und auf diesem eine Kirche erbauen ließ, welche durch den Salzburger Erzbischof Adalram geweiht wurde. Pribina wurde um 832/33 von mährischen Fürsten Mojmir I. verbannt, worauf hin er zuerst zu den Franken floh. Nach weiteren Aufenthalten bei Bulgaren und Kroaten kehrte Pribina schließlich ins Frankenreich zurück und wurde von 839/40 bis 860/61 der erste Fürst von Unterpannonien. (de)
rdfs:label
  • Pribina (Plattensee-Fürstentum) (de)
  • Pribina (Plattensee-Fürstentum) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Pribina (de)
  • Pribina
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of