Die Pharmakokinetik beschreibt die Gesamtheit aller Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper unterliegt. Dazu gehören die Aufnahme des Arzneistoffes (Resorption), die Verteilung im Körper (Distribution), der biochemische Um- und Abbau (Metabolisierung) sowie die Ausscheidung (Exkretion). Ist zusätzlich vor der Resorption die Freisetzung (Liberation) des Arzneistoffes aus der Arzneiform von Bedeutung, wird auch die Abkürzung LADME für die Gesamtheit dieser Prozesse verwendet.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Pharmakokinetik beschreibt die Gesamtheit aller Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper unterliegt. Dazu gehören die Aufnahme des Arzneistoffes (Resorption), die Verteilung im Körper (Distribution), der biochemische Um- und Abbau (Metabolisierung) sowie die Ausscheidung (Exkretion). Ist zusätzlich vor der Resorption die Freisetzung (Liberation) des Arzneistoffes aus der Arzneiform von Bedeutung, wird auch die Abkürzung LADME für die Gesamtheit dieser Prozesse verwendet. Als Begründer der Pharmakokinetik gilt der Kinderarzt Friedrich Hartmut Dost, der 1953 mit dem ersten Lehrbuch über die Pharmakokinetik Der Blutspiegel diese der klinischen Praxis und Forschung zugänglich machte. Grundlage seiner Überlegungen war die Erkenntnis, dass Dosisempfehlungen für Arzneimittel nicht einfach von Erwachsenen auf Kinder „heruntergerechnet“ werden dürfen. Aus diesen Grundüberlegungen entwickelte sich ein eigener Wissenschaftszweig, der heute ein wichtiger Bestandteil der Arzneimittelentwicklung ist. Die Pharmakokinetik ist neben der Pharmakodynamik einer der beiden großen Teilbereiche der Pharmakologie. Bei der Pharmakokinetik geht es weitgehend um die Frage: Was macht der Organismus mit dem Wirkstoff? Bei der Pharmakodynamik geht es um die Frage: Was macht der Wirkstoff mit dem Organismus? (de)
  • Die Pharmakokinetik beschreibt die Gesamtheit aller Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper unterliegt. Dazu gehören die Aufnahme des Arzneistoffes (Resorption), die Verteilung im Körper (Distribution), der biochemische Um- und Abbau (Metabolisierung) sowie die Ausscheidung (Exkretion). Ist zusätzlich vor der Resorption die Freisetzung (Liberation) des Arzneistoffes aus der Arzneiform von Bedeutung, wird auch die Abkürzung LADME für die Gesamtheit dieser Prozesse verwendet. Als Begründer der Pharmakokinetik gilt der Kinderarzt Friedrich Hartmut Dost, der 1953 mit dem ersten Lehrbuch über die Pharmakokinetik Der Blutspiegel diese der klinischen Praxis und Forschung zugänglich machte. Grundlage seiner Überlegungen war die Erkenntnis, dass Dosisempfehlungen für Arzneimittel nicht einfach von Erwachsenen auf Kinder „heruntergerechnet“ werden dürfen. Aus diesen Grundüberlegungen entwickelte sich ein eigener Wissenschaftszweig, der heute ein wichtiger Bestandteil der Arzneimittelentwicklung ist. Die Pharmakokinetik ist neben der Pharmakodynamik einer der beiden großen Teilbereiche der Pharmakologie. Bei der Pharmakokinetik geht es weitgehend um die Frage: Was macht der Organismus mit dem Wirkstoff? Bei der Pharmakodynamik geht es um die Frage: Was macht der Wirkstoff mit dem Organismus? (de)
dbo:author
dbo:isbn
  • 978-3-8047-1952-1
  • 0-8247-1042-8
  • 3-437-42521-8
  • 3-527-30455-X
  • 3-8047-1907-4
  • 978-0-7817-5009-7
dbo:originalTitle
  • Pharmakokinetik (de)
  • Biopharmazie (de)
  • Clinical Pharmacokinetics (de)
  • Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie (de)
  • Der Blutspiegel (de)
  • Mutschler Arzneimittelwirkungen (de)
  • Stereochemistry, a Basis for Sophisticated Nonsense in Pharmacokinetics and Clinical Pharmacology (de)
  • Pharmacokinetics (de)
  • Pharmakokinetik (de)
  • Biopharmazie (de)
  • Clinical Pharmacokinetics (de)
  • Allgemeine und spezielle Pharmakologie und Toxikologie (de)
  • Der Blutspiegel (de)
  • Mutschler Arzneimittelwirkungen (de)
  • Stereochemistry, a Basis for Sophisticated Nonsense in Pharmacokinetics and Clinical Pharmacology (de)
  • Pharmacokinetics (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 283291 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 156576716 (xsd:integer)
prop-de:auflage
  • 2 (xsd:integer)
  • 4 (xsd:integer)
  • 9 (xsd:integer)
prop-de:autor
  • Klaus Aktories, Ulrich Förstermann, Franz Hofmann, Wolfgang Forth
  • Hartmut Derendorf, Thomas Gramatte, Hans G. Schäfer
  • Friedrich H. Dost
  • Malcolm Rowland, Thomas N. Tozer
  • Milo Gibaldi, Donald Perrier
prop-de:band
  • 26 (xsd:integer)
  • Volume 15
prop-de:dnb
  • 450986519 (xsd:integer)
prop-de:doi
  • 101007 (xsd:integer)
prop-de:jahr
  • 1953 (xsd:integer)
  • 1982 (xsd:integer)
  • 1984 (xsd:integer)
  • 2002 (xsd:integer)
  • 2004 (xsd:integer)
  • 2008 (xsd:integer)
  • 2010 (xsd:integer)
prop-de:kommentar
  • 362 (xsd:integer)
  • 832 (xsd:integer)
  • englisch
prop-de:nummer
  • 6 (xsd:integer)
prop-de:online
prop-de:ort
  • Leipzig
  • Stuttgart
  • Weinheim
  • Baltimore, Philadelphia
  • München und Jena
  • New York, Basel
prop-de:sammelwerk
prop-de:titelerg
  • Concepts and Applications
  • Lehrbuch der Pharmakologie und Toxikologie
  • Kinetik der Konzentrationsabläufe in der Kreislaufflüssigkeit
prop-de:zugriff
  • 2010-10-17 (xsd:date)
dc:publisher
  • Georg Thieme
  • Springer-Verlag
  • Urban & Fischer bei Elsevier
  • Wiley-VCH
  • Marcel Dekker, Inc.
  • Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH
  • Lippincott Williams & Wilkins, a Wolters Kluwer business
dct:subject
bibo:pages
  • 663–668
rdf:type
rdfs:comment
  • Die Pharmakokinetik beschreibt die Gesamtheit aller Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper unterliegt. Dazu gehören die Aufnahme des Arzneistoffes (Resorption), die Verteilung im Körper (Distribution), der biochemische Um- und Abbau (Metabolisierung) sowie die Ausscheidung (Exkretion). Ist zusätzlich vor der Resorption die Freisetzung (Liberation) des Arzneistoffes aus der Arzneiform von Bedeutung, wird auch die Abkürzung LADME für die Gesamtheit dieser Prozesse verwendet. (de)
  • Die Pharmakokinetik beschreibt die Gesamtheit aller Prozesse, denen ein Arzneistoff im Körper unterliegt. Dazu gehören die Aufnahme des Arzneistoffes (Resorption), die Verteilung im Körper (Distribution), der biochemische Um- und Abbau (Metabolisierung) sowie die Ausscheidung (Exkretion). Ist zusätzlich vor der Resorption die Freisetzung (Liberation) des Arzneistoffes aus der Arzneiform von Bedeutung, wird auch die Abkürzung LADME für die Gesamtheit dieser Prozesse verwendet. (de)
rdfs:label
  • Pharmakokinetik (de)
  • Pharmakokinetik (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of