/

http://de.dbpedia.org/resource/Panke an entity of type: Thing

Die Panke ist ein kleines bis mittelgroßes, auf dem Barnim in Bernau entspringendes Fließgewässer, das in Berlin in die Spree mündet. Sie hat eine Länge von 29 Kilometern, von denen sich 20,2 Kilometer auf Berliner Stadtgebiet befinden. Das Einzugsgebiet beträgt 198,3 Quadratkilometer, etwa ein Viertel davon (46,8 Quadratkilometer) in Berlin.
Panke 
Die Panke ist ein kleines bis mittelgroßes, auf dem Barnim in Bernau entspringendes Fließgewässer, das in Berlin in die Spree mündet. Sie hat eine Länge von 29 Kilometern, von denen sich 20,2 Kilometer auf Berliner Stadtgebiet befinden. Das Einzugsgebiet beträgt 198,3 Quadratkilometer, etwa ein Viertel davon (46,8 Quadratkilometer) in Berlin. Nach ihr sind die anrainende Gemeinde Panketal und in Berlin der Ortsteil Pankow benannt.Die Laufrichtung von Nordost nach Südwest folgt weitgehend der glazialen Pankerinne. Während der Zeit der Rieselfeldwirtschaft von 1870 bis 1980 wurde sie als Abfluss der gerieselten Wässer genutzt. Aus dem strudelnden Fluss wurde seit dem Ende des 19. Jahrhunderts durch zunehmende Besiedlungsdichte in und um Berlin und im Zusammenhang damit durch den Zulauf ungereinigter Abwässer aus Industrie und Gewerbe die „Stinkepanke“. Die Rückbesinnung auf Natur und Lebensqualität für die Anwohner in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts änderte die Einstellung zum Fluss. Das Ufer entlang des Pankewanderweges wurde parkartig umgestaltet. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts sind Mäandrierungen an wirtschaftlich vertretbaren und vom Umfeld geeigneten Bereichen der Panke vorgesehen.Die Teilung Berlins wirkte sich auf die Panke aus und der Flusslauf wurde zwischen Pankow und Wedding von der Berliner Mauer geteilt. Der Flusslauf im damaligen Ost-Berliner Stadtbezirk Mitte zur historischen Mündung war gänzlich (am Düker unter der Chausseestraße) durchtrennt. Im Bewusstsein vieler West-Berliner wurde für die Dauer von 40 Jahren der Schönhauser Graben zur eigentlichen Panke. Seit dem Mauerfall wird die alte Panke als Südpanke wieder für die Stadtnatur eingerichtet, für dieVorlage:Zukunft/In 4 Jahren 2010er Jahre ist eine Neu- und Wiedergestaltung des Flusses im urbanen Raum geplant. 
xsd:integer 91482 
xsd:integer 252 
xsd:integer 127 
xsd:integer 29061988 
xsd:integer 38 
xsd:integer 748 
xsd:integer 68 
xsd:integer 530 
xsd:integer
xsd:integer 19091997 
Kühnemannstraße 
xsd:integer 1986 
Spree//Havel//Elbe//Nordsee 
Nordpanke 
Am Schiffbauadamm Numma zwee, da fließt de Panke in de Spree. 
Panke in buch.jpg 
BBPanketrennung4BBPanketrennung1-RechenanlageSchulzendorfer.JPG 
Rohreintritt zur Flutung der Süd- oder Stadtpanke, 
Der Lauf der Panke im Schlosspark Buch 
xsd:integer 450000 
xsd:double 13.3658 
Elbe 
DE/582938 
DE/58294 
DE-NN 
DE-NN 
Panke-in-OrburgerVorstadt.png 
Panke in der Oranienburger Vorstadt, Droschkenwegemesser von 1884 
Ursprünglicher Lauf in Berlin 
de 
xsd:integer 254  290 
xsd:integer 100 
(Kanalende 4 × 2 m² aus der Ufermauer über Spreespiegel) 
xsd:double 52.5217  52.5368 
xsd:double 13.3675  13.3867 
DE-BE 
xsd:integer 32  36 
Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal 
Südpanke 
Ja 
xsd:double 52.5364 
aus J.G.A. Ludwig Helling 
bei Bernau 
Verschließbarer Zugang an der Mauer Rechenanlage Schulzendorfer Straße 
xsd:double 52.5398  52.6903 
xsd:double 13.3731  13.6086 
DE-BB 
DE-BE 
xsd:integer 36  69 
DE-BE 
P a n k e oder P a n k o w, ein Flüßchen, entspringt bei Bernau im rothen Felde, fließt durch die Dörfer oder vorbei bei den Dörfern Zepernick, Buch, Franz. Buchholz, Nieder=Schönhausen und Pankow, theilt sich bei Nieder=Schönhausen in 2 Arme, von denen der nördliche der Schönhauser Graben heißt; der südliche, die eigenthliche oder alte Panke, fließt durch die Oranienburger Vorstadt, die Eisengießerei, tritt bei dem Charitégarten in die Stadt und fällt auf dem Schiffbauerdamm, zwischen No. 2 und 3 in die Spree. In der Stadt hat sie 3 Brücken und in der Vorstadt 13. Der Schönh. Graben fließt beim Unterbaum in die Spree. Obgleich die Panke den größten Theil des Jahres ein ganz seichtes, stilles, nur in Ebenen fließendes Wasser ist, so schwillt sie bei hohem Wasserstande im Allgemeinen, und wenn im Winter viel Schnee gefallen ist, doch ungemein an, verursacht bedeutende Ueberschwemmungen und wird selbst reißend. So zerstörte sie z. B. vor 2 Jahren die massive Brücke zwischen Pankow und Schönhausen und machte vor mehreren Jahren die Papiermühle beim Luisenbade unbrauchbar. Jetzt treibt sie bei Pankow wieder eine Papiermühle. 
waterbody 
xsd:integer 365 
xsd:integer 61102 
xsd:double NAN  530.0 
xsd:double 12.0 
xsd:double 7.0 
Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal 
Südpanke 
xsd:float 13.3658 
52.53638888888889 13.365833333333333 
xsd:float 52.5364 
xsd:integer 146127208 
<cubicMetrePerSecond> 0.0  530.0 
<cubicMetrePerSecond> 12.0 
<cubicMetrePerSecond> 7.0 

data from the linked data cloud