Das keltische Oppidum Hrazany liegt etwa zehn Kilometer nördlich des Ortes Sedlčany und etwa 30 Kilometer südlich des Oppidums Zavist nahe dem Fluss Moldau am Zusammenfluss mit dem Fluss Mastník in einer Höhe von bis zu 200 Metern über dem Talgrund. Es hat eine Fläche von knapp 40 Hektar und ist ein Glied in der Kette keltischer Oppida entlang der Moldau.

Property Value
dbo:abstract
  • Das keltische Oppidum Hrazany liegt etwa zehn Kilometer nördlich des Ortes Sedlčany und etwa 30 Kilometer südlich des Oppidums Zavist nahe dem Fluss Moldau am Zusammenfluss mit dem Fluss Mastník in einer Höhe von bis zu 200 Metern über dem Talgrund. Es hat eine Fläche von knapp 40 Hektar und ist ein Glied in der Kette keltischer Oppida entlang der Moldau. In der Hochzeit der Befestigung ist eine Besiedlung durch den keltischen Stamm der Boier wahrscheinlich. Sporadische Spuren der Besiedlung des Platzes wurden aber auch aus der Altsteinzeit, Mittelsteinzeit und Kupfersteinzeit festgestellt. Auch aus dem Hochmittelalter (Festung Červenka) und der Neuzeit (Hussitenlager) gibt es Siedlungsspuren. Die Befestigungsanlagen waren bereits seit dem 19. Jahrhundert bekannt, die vollständige Bedeutung wurde erst durch Ausgrabungen zwischen 1951 und 1963, die durch das Archäologische Institut Prag (ARÚ) der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt wurden, erkannt. (de)
  • Das keltische Oppidum Hrazany liegt etwa zehn Kilometer nördlich des Ortes Sedlčany und etwa 30 Kilometer südlich des Oppidums Zavist nahe dem Fluss Moldau am Zusammenfluss mit dem Fluss Mastník in einer Höhe von bis zu 200 Metern über dem Talgrund. Es hat eine Fläche von knapp 40 Hektar und ist ein Glied in der Kette keltischer Oppida entlang der Moldau. In der Hochzeit der Befestigung ist eine Besiedlung durch den keltischen Stamm der Boier wahrscheinlich. Sporadische Spuren der Besiedlung des Platzes wurden aber auch aus der Altsteinzeit, Mittelsteinzeit und Kupfersteinzeit festgestellt. Auch aus dem Hochmittelalter (Festung Červenka) und der Neuzeit (Hussitenlager) gibt es Siedlungsspuren. Die Befestigungsanlagen waren bereits seit dem 19. Jahrhundert bekannt, die vollständige Bedeutung wurde erst durch Ausgrabungen zwischen 1951 und 1963, die durch das Archäologische Institut Prag (ARÚ) der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt wurden, erkannt. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 7713273 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 142366263 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • 14 (xsd:integer)
prop-de:ns
  • 49 (xsd:integer)
prop-de:region
  • CZ-ST
prop-de:type
  • landmark
dct:subject
georss:point
  • 49.0 14.0
rdf:type
rdfs:comment
  • Das keltische Oppidum Hrazany liegt etwa zehn Kilometer nördlich des Ortes Sedlčany und etwa 30 Kilometer südlich des Oppidums Zavist nahe dem Fluss Moldau am Zusammenfluss mit dem Fluss Mastník in einer Höhe von bis zu 200 Metern über dem Talgrund. Es hat eine Fläche von knapp 40 Hektar und ist ein Glied in der Kette keltischer Oppida entlang der Moldau. (de)
  • Das keltische Oppidum Hrazany liegt etwa zehn Kilometer nördlich des Ortes Sedlčany und etwa 30 Kilometer südlich des Oppidums Zavist nahe dem Fluss Moldau am Zusammenfluss mit dem Fluss Mastník in einer Höhe von bis zu 200 Metern über dem Talgrund. Es hat eine Fläche von knapp 40 Hektar und ist ein Glied in der Kette keltischer Oppida entlang der Moldau. (de)
rdfs:label
  • Oppidum Hrazany (de)
  • Oppidum Hrazany (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 49.000000 (xsd:float)
geo:long
  • 14.000000 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of