Der Marathonlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro fand am 21. August 2016 statt. Start und Ziel befand sich am Sambódromo im Zentrum Rio de Janeiros. 155 Athleten gingen an den Start, 140 konnten das Rennen beenden. Olympiasieger wurde der Kenianer Eliud Kipchoge, der vor dem Äthiopier Feyisa Lelisa gewann. Galen Rupp aus den USA gewann die Bronzemedaille. Der Deutsche Philipp Pflieger kam als 55. ins Ziel, Julian Flügel als 71. Der Schweizer Tadesse Abraham belegte Rang 7, Christian Kreienbühl Rang 76. Läufer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil.

Property Value
dbo:abstract
  • Der Marathonlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro fand am 21. August 2016 statt. Start und Ziel befand sich am Sambódromo im Zentrum Rio de Janeiros. 155 Athleten gingen an den Start, 140 konnten das Rennen beenden. Olympiasieger wurde der Kenianer Eliud Kipchoge, der vor dem Äthiopier Feyisa Lelisa gewann. Galen Rupp aus den USA gewann die Bronzemedaille. Der Deutsche Philipp Pflieger kam als 55. ins Ziel, Julian Flügel als 71. Der Schweizer Tadesse Abraham belegte Rang 7, Christian Kreienbühl Rang 76. Läufer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten, die aus ihrem Heimatland geflohen sind, dürfen in Rio unter der Olympischen Flagge und dem Kürzel ROT (Refugee Olympic Team) teilnehmen. Die IAAF hatte im April 2015 2:17:00 h als Qualifikationszeit festgelegt, die in einem Wettkampf zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 11. Juli 2016 erreicht worden sein musste. Im November 2015 wurde diese Zeit auf 2:19:00 h korrigiert. (de)
  • Der Marathonlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro fand am 21. August 2016 statt. Start und Ziel befand sich am Sambódromo im Zentrum Rio de Janeiros. 155 Athleten gingen an den Start, 140 konnten das Rennen beenden. Olympiasieger wurde der Kenianer Eliud Kipchoge, der vor dem Äthiopier Feyisa Lelisa gewann. Galen Rupp aus den USA gewann die Bronzemedaille. Der Deutsche Philipp Pflieger kam als 55. ins Ziel, Julian Flügel als 71. Der Schweizer Tadesse Abraham belegte Rang 7, Christian Kreienbühl Rang 76. Läufer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. Athleten, die aus ihrem Heimatland geflohen sind, dürfen in Rio unter der Olympischen Flagge und dem Kürzel ROT (Refugee Olympic Team) teilnehmen. Die IAAF hatte im April 2015 2:17:00 h als Qualifikationszeit festgelegt, die in einem Wettkampf zwischen dem 1. Januar 2015 und dem 11. Juli 2016 erreicht worden sein musste. Im November 2015 wurde diese Zeit auf 2:19:00 h korrigiert. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 9133532 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157871686 (xsd:integer)
prop-de:bild
  • SambodromoChegadaMaratona.jpg
prop-de:bronze
  • Galen Rupp
prop-de:geschlecht
  • Männer
prop-de:gold
  • Eliud Kipchoge
prop-de:silber
  • Feyisa Lilesa
prop-de:sportart
prop-de:teilnehmer
  • 155 (xsd:integer)
prop-de:wettbewerb
prop-de:wettkampfort
prop-de:zeitraum
  • 2016-08-21 (xsd:date)
dct:subject
rdfs:comment
  • Der Marathonlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro fand am 21. August 2016 statt. Start und Ziel befand sich am Sambódromo im Zentrum Rio de Janeiros. 155 Athleten gingen an den Start, 140 konnten das Rennen beenden. Olympiasieger wurde der Kenianer Eliud Kipchoge, der vor dem Äthiopier Feyisa Lelisa gewann. Galen Rupp aus den USA gewann die Bronzemedaille. Der Deutsche Philipp Pflieger kam als 55. ins Ziel, Julian Flügel als 71. Der Schweizer Tadesse Abraham belegte Rang 7, Christian Kreienbühl Rang 76. Läufer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. (de)
  • Der Marathonlauf der Männer bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro fand am 21. August 2016 statt. Start und Ziel befand sich am Sambódromo im Zentrum Rio de Janeiros. 155 Athleten gingen an den Start, 140 konnten das Rennen beenden. Olympiasieger wurde der Kenianer Eliud Kipchoge, der vor dem Äthiopier Feyisa Lelisa gewann. Galen Rupp aus den USA gewann die Bronzemedaille. Der Deutsche Philipp Pflieger kam als 55. ins Ziel, Julian Flügel als 71. Der Schweizer Tadesse Abraham belegte Rang 7, Christian Kreienbühl Rang 76. Läufer aus Österreich und Liechtenstein nahmen nicht teil. (de)
rdfs:label
  • Olympische Sommerspiele 2016/Leichtathletik – Marathon (Männer) (de)
  • Olympische Sommerspiele 2016/Leichtathletik – Marathon (Männer) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is foaf:primaryTopic of