Obertongesang ist eine Gesangstechnik, die aus dem Klangspektrum der Stimme einzelne Obertöne so herausfiltert, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden und der Höreindruck einer Mehrstimmigkeit entsteht. Man spricht dann von Obertongesang, wenn den Obertönen eine eigenständige musikalische Funktion zukommt, zu unterscheiden von Gesangtechniken, die lediglich die Klangfarbe der Stimme mit Obertönen anreichern.

Property Value
dbo:abstract
  • Obertongesang ist eine Gesangstechnik, die aus dem Klangspektrum der Stimme einzelne Obertöne so herausfiltert, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden und der Höreindruck einer Mehrstimmigkeit entsteht. Man spricht dann von Obertongesang, wenn den Obertönen eine eigenständige musikalische Funktion zukommt, zu unterscheiden von Gesangtechniken, die lediglich die Klangfarbe der Stimme mit Obertönen anreichern. (de)
  • Obertongesang ist eine Gesangstechnik, die aus dem Klangspektrum der Stimme einzelne Obertöne so herausfiltert, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden und der Höreindruck einer Mehrstimmigkeit entsteht. Man spricht dann von Obertongesang, wenn den Obertönen eine eigenständige musikalische Funktion zukommt, zu unterscheiden von Gesangtechniken, die lediglich die Klangfarbe der Stimme mit Obertönen anreichern. (de)
dbo:author
dbo:isbn
  • 0-253-34715-7
  • 3-86150-320-4
  • 3-86596-172-X
  • 3-933825-36-9
  • 90-5972-132-2
dbo:originalTitle
  • Choomii – das mongolische Obertonsingen (de)
  • On the Physiology of Voice Production in South-Siberian Throat Singing (de)
  • Where rivers and mountains sing: sound, music, and nomadism in Tuva and beyond (de)
  • Oberton Singen. Mit CD (de)
  • Overtone Singing Physics and Metaphysics of Harmonics in East and West (de)
  • Choomii – das mongolische Obertonsingen (de)
  • On the Physiology of Voice Production in South-Siberian Throat Singing (de)
  • Where rivers and mountains sing: sound, music, and nomadism in Tuva and beyond (de)
  • Oberton Singen. Mit CD (de)
  • Overtone Singing Physics and Metaphysics of Harmonics in East and West (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 44459 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158071915 (xsd:integer)
prop-de:auflage
  • 1 (xsd:integer)
  • 4 (xsd:integer)
prop-de:autor
  • M. van Tongeren
  • Sven Grawunder
  • Theodore Craig Levin, Valentina Suzukei
  • Wolfgang Saus
prop-de:datum
  • 1999 (xsd:integer)
  • 2004 (xsd:integer)
  • 2006 (xsd:integer)
  • 2009 (xsd:integer)
prop-de:kommentar
  • [Medienkombination] Anleitung zum Selberlernen
prop-de:ort
  • Bloomington
  • Frankfurt am Main
  • Battweiler
dc:publisher
  • Eburon
  • Frank & Timme
  • Indiana University Press
  • Traumzeit Verlag
  • Zweitausendeins
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Obertongesang ist eine Gesangstechnik, die aus dem Klangspektrum der Stimme einzelne Obertöne so herausfiltert, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden und der Höreindruck einer Mehrstimmigkeit entsteht. Man spricht dann von Obertongesang, wenn den Obertönen eine eigenständige musikalische Funktion zukommt, zu unterscheiden von Gesangtechniken, die lediglich die Klangfarbe der Stimme mit Obertönen anreichern. (de)
  • Obertongesang ist eine Gesangstechnik, die aus dem Klangspektrum der Stimme einzelne Obertöne so herausfiltert, dass sie als getrennte Töne wahrgenommen werden und der Höreindruck einer Mehrstimmigkeit entsteht. Man spricht dann von Obertongesang, wenn den Obertönen eine eigenständige musikalische Funktion zukommt, zu unterscheiden von Gesangtechniken, die lediglich die Klangfarbe der Stimme mit Obertönen anreichern. (de)
rdfs:label
  • Obertongesang (de)
  • Obertongesang (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:bandMember of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of