Die Interjektion Nu ist ein regional verbreiteter Ausdruck für „ja“ in Sachsen (Meißnische, Lausitzische Dialekte) und Niederschlesien. „Nu!“ wird mit kurzem „u“ und anschließendem glottalen Stopp ausgesprochen. Es existiert die Steigerung des „Nu nu“. Mehrere Verbindungen zu anderen, mindestens den indoeuropäischen Sprachen, zu finden, ist bei diesem einfachen Laut selbstverständlich. Nicht zu verwechseln ist die Interjektion mit dem Adverb „nu“ mit längerem „u“, abgeleitet von „nun“.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Interjektion Nu ist ein regional verbreiteter Ausdruck für „ja“ in Sachsen (Meißnische, Lausitzische Dialekte) und Niederschlesien. „Nu!“ wird mit kurzem „u“ und anschließendem glottalen Stopp ausgesprochen. Es existiert die Steigerung des „Nu nu“. Mehrere Verbindungen zu anderen, mindestens den indoeuropäischen Sprachen, zu finden, ist bei diesem einfachen Laut selbstverständlich. Die Abstammung aus dem Tschechischen (Böhmischen, ano = ja) wird heute bevorzugt. Gelegentlich wird der Ursprung auch in dem „nu wor?“ (Wiktionary) vermutet, einer dem „gell?“ und dem „ne?“ vergleichbaren Abwandlung von „nicht wahr?“. Was allerdings eher unwahrscheinlich ist, da der Ausdruck ebenfalls in den ehemaligen böhmischen, schlesischen Teilen Polens regional verwendet wird. Nicht zu verwechseln ist die Interjektion mit dem Adverb „nu“ mit längerem „u“, abgeleitet von „nun“. Die Internetseiten des Dresdner Kulturmagazins verwenden in Anspielung auf die im lokalen Regiolekt typische Interjektion die Top-Level-Domain der Pazifikinsel Niue namens .nu. (de)
  • Die Interjektion Nu ist ein regional verbreiteter Ausdruck für „ja“ in Sachsen (Meißnische, Lausitzische Dialekte) und Niederschlesien. „Nu!“ wird mit kurzem „u“ und anschließendem glottalen Stopp ausgesprochen. Es existiert die Steigerung des „Nu nu“. Mehrere Verbindungen zu anderen, mindestens den indoeuropäischen Sprachen, zu finden, ist bei diesem einfachen Laut selbstverständlich. Die Abstammung aus dem Tschechischen (Böhmischen, ano = ja) wird heute bevorzugt. Gelegentlich wird der Ursprung auch in dem „nu wor?“ (Wiktionary) vermutet, einer dem „gell?“ und dem „ne?“ vergleichbaren Abwandlung von „nicht wahr?“. Was allerdings eher unwahrscheinlich ist, da der Ausdruck ebenfalls in den ehemaligen böhmischen, schlesischen Teilen Polens regional verwendet wird. Nicht zu verwechseln ist die Interjektion mit dem Adverb „nu“ mit längerem „u“, abgeleitet von „nun“. Die Internetseiten des Dresdner Kulturmagazins verwenden in Anspielung auf die im lokalen Regiolekt typische Interjektion die Top-Level-Domain der Pazifikinsel Niue namens .nu. (de)
dbo:wikiPageID
  • 8368829 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 150775271 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Die Interjektion Nu ist ein regional verbreiteter Ausdruck für „ja“ in Sachsen (Meißnische, Lausitzische Dialekte) und Niederschlesien. „Nu!“ wird mit kurzem „u“ und anschließendem glottalen Stopp ausgesprochen. Es existiert die Steigerung des „Nu nu“. Mehrere Verbindungen zu anderen, mindestens den indoeuropäischen Sprachen, zu finden, ist bei diesem einfachen Laut selbstverständlich. Nicht zu verwechseln ist die Interjektion mit dem Adverb „nu“ mit längerem „u“, abgeleitet von „nun“. (de)
  • Die Interjektion Nu ist ein regional verbreiteter Ausdruck für „ja“ in Sachsen (Meißnische, Lausitzische Dialekte) und Niederschlesien. „Nu!“ wird mit kurzem „u“ und anschließendem glottalen Stopp ausgesprochen. Es existiert die Steigerung des „Nu nu“. Mehrere Verbindungen zu anderen, mindestens den indoeuropäischen Sprachen, zu finden, ist bei diesem einfachen Laut selbstverständlich. Nicht zu verwechseln ist die Interjektion mit dem Adverb „nu“ mit längerem „u“, abgeleitet von „nun“. (de)
rdfs:label
  • Nu (Interjektion) (de)
  • Nu (Interjektion) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of