Der Nordpark in Magdeburg ist eine 10 Hektar große öffentliche Grünanlage im Stadtteil Alte Neustadt. Er wurde 1827 nach Plänen von Peter Josef Lenné als Friedhof angelegt. Bemerkenswert ist, dass nur liegende Grabplatten gestattet waren. 1889 wurde dann der Friedhof in einen öffentlichen Platz umgewandelt. Noch heute sind überall im Park Grabsteinplatten, zum Teil von ehemals berühmten Magdeburgern, verteilt. Einen größeren zusammenhängenden Komplex bildet des Weiteren ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern, welcher ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht war, aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt wurde.

Property Value
dbo:abstract
  • Der Nordpark in Magdeburg ist eine 10 Hektar große öffentliche Grünanlage im Stadtteil Alte Neustadt. Er wurde 1827 nach Plänen von Peter Josef Lenné als Friedhof angelegt. Bemerkenswert ist, dass nur liegende Grabplatten gestattet waren. 1889 wurde dann der Friedhof in einen öffentlichen Platz umgewandelt. Noch heute sind überall im Park Grabsteinplatten, zum Teil von ehemals berühmten Magdeburgern, verteilt. Einen größeren zusammenhängenden Komplex bildet des Weiteren ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern, welcher ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht war, aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt wurde. Der Park ist frei zugänglich. Sehr beliebt ist er bei den Studenten der angrenzenden Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Vor allem die öffentlichen Grillplätze im Park finden im Sommer regen Zulauf. Ein Naturschauspiel ist jedes Jahr im Frühling die Blüte von Blausternen (Scilla siberica) im gesamten Parkgebiet. (de)
  • Der Nordpark in Magdeburg ist eine 10 Hektar große öffentliche Grünanlage im Stadtteil Alte Neustadt. Er wurde 1827 nach Plänen von Peter Josef Lenné als Friedhof angelegt. Bemerkenswert ist, dass nur liegende Grabplatten gestattet waren. 1889 wurde dann der Friedhof in einen öffentlichen Platz umgewandelt. Noch heute sind überall im Park Grabsteinplatten, zum Teil von ehemals berühmten Magdeburgern, verteilt. Einen größeren zusammenhängenden Komplex bildet des Weiteren ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern, welcher ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht war, aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt wurde. Der Park ist frei zugänglich. Sehr beliebt ist er bei den Studenten der angrenzenden Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Vor allem die öffentlichen Grillplätze im Park finden im Sommer regen Zulauf. Ein Naturschauspiel ist jedes Jahr im Frühling die Blüte von Blausternen (Scilla siberica) im gesamten Parkgebiet. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 2355560 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157864256 (xsd:integer)
prop-de:dim
  • 400 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • 11.645000 (xsd:double)
prop-de:ns
  • 52.142778 (xsd:double)
prop-de:region
  • DE-ST
prop-de:type
  • landmark
dct:subject
georss:point
  • 52.14277777777778 11.645
rdf:type
rdfs:comment
  • Der Nordpark in Magdeburg ist eine 10 Hektar große öffentliche Grünanlage im Stadtteil Alte Neustadt. Er wurde 1827 nach Plänen von Peter Josef Lenné als Friedhof angelegt. Bemerkenswert ist, dass nur liegende Grabplatten gestattet waren. 1889 wurde dann der Friedhof in einen öffentlichen Platz umgewandelt. Noch heute sind überall im Park Grabsteinplatten, zum Teil von ehemals berühmten Magdeburgern, verteilt. Einen größeren zusammenhängenden Komplex bildet des Weiteren ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern, welcher ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht war, aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt wurde. (de)
  • Der Nordpark in Magdeburg ist eine 10 Hektar große öffentliche Grünanlage im Stadtteil Alte Neustadt. Er wurde 1827 nach Plänen von Peter Josef Lenné als Friedhof angelegt. Bemerkenswert ist, dass nur liegende Grabplatten gestattet waren. 1889 wurde dann der Friedhof in einen öffentlichen Platz umgewandelt. Noch heute sind überall im Park Grabsteinplatten, zum Teil von ehemals berühmten Magdeburgern, verteilt. Einen größeren zusammenhängenden Komplex bildet des Weiteren ein sowjetischer Ehrenfriedhof mit 1652 Gräbern, welcher ursprünglich für die gefallenen sowjetischen Soldaten des Zweiten Weltkrieges gedacht war, aber bis 1966 auch für verstorbene Soldaten der Magdeburger Garnison genutzt wurde. (de)
rdfs:label
  • Nordpark Magdeburg (de)
  • Nordpark Magdeburg (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 52.142776 (xsd:float)
geo:long
  • 11.645000 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is prop-de:name of
is foaf:primaryTopic of