Die Nepomukstatue in Gliwice (Gleiwitz) ist zusammen mit der Neptunfigur des Neptunbrunnens die älteste Skulptur der Stadt. Die spätbarocke Nepomukfigur stammt wie auch die Neptunfigur vom Troppauer Bildhauer Johannes Nitsche. Sie ist 1794 entstanden und wurde ursprünglich neben einer Brücke über die Ostroppka in der Beuthener Vorstadt aufgestellt. Diese befand sich östlich der Altstadt von Gleiwitz. Die Skulptur stellt den Heiligen Johannes von Nepomuk dar, den Schutzpatron für Gewässer, der vor Überschwemmungen schützen soll. Nepomukstatuen wurden häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen, Seen und auf Brücken aufgestellt.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Nepomukstatue in Gliwice (Gleiwitz) ist zusammen mit der Neptunfigur des Neptunbrunnens die älteste Skulptur der Stadt. Die spätbarocke Nepomukfigur stammt wie auch die Neptunfigur vom Troppauer Bildhauer Johannes Nitsche. Sie ist 1794 entstanden und wurde ursprünglich neben einer Brücke über die Ostroppka in der Beuthener Vorstadt aufgestellt. Diese befand sich östlich der Altstadt von Gleiwitz. Die Skulptur stellt den Heiligen Johannes von Nepomuk dar, den Schutzpatron für Gewässer, der vor Überschwemmungen schützen soll. Nepomukstatuen wurden häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen, Seen und auf Brücken aufgestellt. Heute befindet sich die Nepomukstatue vor der Armenischen Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in der Mikołowska-Straße in der Innenstadt. (de)
  • Die Nepomukstatue in Gliwice (Gleiwitz) ist zusammen mit der Neptunfigur des Neptunbrunnens die älteste Skulptur der Stadt. Die spätbarocke Nepomukfigur stammt wie auch die Neptunfigur vom Troppauer Bildhauer Johannes Nitsche. Sie ist 1794 entstanden und wurde ursprünglich neben einer Brücke über die Ostroppka in der Beuthener Vorstadt aufgestellt. Diese befand sich östlich der Altstadt von Gleiwitz. Die Skulptur stellt den Heiligen Johannes von Nepomuk dar, den Schutzpatron für Gewässer, der vor Überschwemmungen schützen soll. Nepomukstatuen wurden häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen, Seen und auf Brücken aufgestellt. Heute befindet sich die Nepomukstatue vor der Armenischen Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in der Mikołowska-Straße in der Innenstadt. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 3429279 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 155717544 (xsd:integer)
prop-de:dim
  • 1 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • 18667953 (xsd:integer)
prop-de:ns
  • 50291478 (xsd:integer)
prop-de:region
  • PL-SL
prop-de:type
  • landmark
dct:subject
georss:point
  • 50.291478 18.667953
rdf:type
rdfs:comment
  • Die Nepomukstatue in Gliwice (Gleiwitz) ist zusammen mit der Neptunfigur des Neptunbrunnens die älteste Skulptur der Stadt. Die spätbarocke Nepomukfigur stammt wie auch die Neptunfigur vom Troppauer Bildhauer Johannes Nitsche. Sie ist 1794 entstanden und wurde ursprünglich neben einer Brücke über die Ostroppka in der Beuthener Vorstadt aufgestellt. Diese befand sich östlich der Altstadt von Gleiwitz. Die Skulptur stellt den Heiligen Johannes von Nepomuk dar, den Schutzpatron für Gewässer, der vor Überschwemmungen schützen soll. Nepomukstatuen wurden häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen, Seen und auf Brücken aufgestellt. (de)
  • Die Nepomukstatue in Gliwice (Gleiwitz) ist zusammen mit der Neptunfigur des Neptunbrunnens die älteste Skulptur der Stadt. Die spätbarocke Nepomukfigur stammt wie auch die Neptunfigur vom Troppauer Bildhauer Johannes Nitsche. Sie ist 1794 entstanden und wurde ursprünglich neben einer Brücke über die Ostroppka in der Beuthener Vorstadt aufgestellt. Diese befand sich östlich der Altstadt von Gleiwitz. Die Skulptur stellt den Heiligen Johannes von Nepomuk dar, den Schutzpatron für Gewässer, der vor Überschwemmungen schützen soll. Nepomukstatuen wurden häufig in der Nähe von Flüssen, Teichen, Seen und auf Brücken aufgestellt. (de)
rdfs:label
  • Nepomukstatue (Gliwice) (de)
  • Nepomukstatue (Gliwice) (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 50.291477 (xsd:float)
geo:long
  • 18.667953 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is prop-de:name of
is foaf:primaryTopic of