Die NBA Finals der Saison 2010/11 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wurden vom 31. Mai 2011 bis zum 12. Juni 2011 US-amerikanischer Zeit zwischen den Dallas Mavericks (Sieger der Western Conference) und den Miami Heat (Sieger der Eastern Conference) ausgetragen. Wie die gesamten Play-offs wurde auch die letzte Runde im Best-of-seven-Verfahren entschieden. Das Finale war eine Neuauflage der Finalserie von 2006. Damals gewannen die Miami Heat mit 4:2, nachdem Dallas bereits 2:0 in Führung gegangen war. Heimrecht genossen aufgrund der besseren Bilanz in der regulären Saison die Miami Heat, das heißt, ein alles entscheidendes siebtes Spiel hätte in Miami stattgefunden. Die Dallas Mavericks konnten die Serie jedoch bereits in Spiel 6 in Miami mit 4:2 für sich entscheiden und si

Property Value
dbo:abstract
  • Die NBA Finals der Saison 2010/11 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wurden vom 31. Mai 2011 bis zum 12. Juni 2011 US-amerikanischer Zeit zwischen den Dallas Mavericks (Sieger der Western Conference) und den Miami Heat (Sieger der Eastern Conference) ausgetragen. Wie die gesamten Play-offs wurde auch die letzte Runde im Best-of-seven-Verfahren entschieden. Das Finale war eine Neuauflage der Finalserie von 2006. Damals gewannen die Miami Heat mit 4:2, nachdem Dallas bereits 2:0 in Führung gegangen war. Heimrecht genossen aufgrund der besseren Bilanz in der regulären Saison die Miami Heat, das heißt, ein alles entscheidendes siebtes Spiel hätte in Miami stattgefunden. Die Dallas Mavericks konnten die Serie jedoch bereits in Spiel 6 in Miami mit 4:2 für sich entscheiden und sicherten sich somit ihre erste NBA-Meisterschaft. Als NBA Finals MVP wurde Dirk Nowitzki ausgezeichnet, der in allen sechs Einzelspielen jeweils mehr als 20 Punkte erreichte. (de)
  • Die NBA Finals der Saison 2010/11 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wurden vom 31. Mai 2011 bis zum 12. Juni 2011 US-amerikanischer Zeit zwischen den Dallas Mavericks (Sieger der Western Conference) und den Miami Heat (Sieger der Eastern Conference) ausgetragen. Wie die gesamten Play-offs wurde auch die letzte Runde im Best-of-seven-Verfahren entschieden. Das Finale war eine Neuauflage der Finalserie von 2006. Damals gewannen die Miami Heat mit 4:2, nachdem Dallas bereits 2:0 in Führung gegangen war. Heimrecht genossen aufgrund der besseren Bilanz in der regulären Saison die Miami Heat, das heißt, ein alles entscheidendes siebtes Spiel hätte in Miami stattgefunden. Die Dallas Mavericks konnten die Serie jedoch bereits in Spiel 6 in Miami mit 4:2 für sich entscheiden und sicherten sich somit ihre erste NBA-Meisterschaft. Als NBA Finals MVP wurde Dirk Nowitzki ausgezeichnet, der in allen sechs Einzelspielen jeweils mehr als 20 Punkte erreichte. (de)
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 6231737 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 156629099 (xsd:integer)
prop-de:assist
  • Dwyane Wade 6
  • Jason Kidd 10
  • Jason Kidd 6
  • Jason Kidd 8
  • José Juan Barea 4
  • Kidd, Terry jeweils 6
  • LeBron James 10
  • LeBron James 7
  • LeBron James 9
  • Mario Chalmers 7
  • Terry, Kidd jeweils 5
prop-de:attendance
  • 20003 (xsd:integer)
  • 20340 (xsd:integer)
  • 20433 (xsd:integer)
prop-de:bg
  • #fff
  • #eee
prop-de:date
  • 2010-11-27 (xsd:date)
  • 2010-12-20 (xsd:date)
  • 2011-05-31 (xsd:date)
  • 2011-06-01 (xsd:date)
  • 2011-06-02 (xsd:date)
  • 2011-06-03 (xsd:date)
  • 2011-06-05 (xsd:date)
  • 2011-06-06 (xsd:date)
  • 2011-06-07 (xsd:date)
  • 2011-06-08 (xsd:date)
  • 2011-06-09 (xsd:date)
  • 2011-06-10 (xsd:date)
  • 2011-06-12 (xsd:date)
  • 2011-06-13 (xsd:date)
prop-de:place
prop-de:points
  • Dirk Nowitzki 21
  • Dirk Nowitzki 24
  • Dirk Nowitzki 27
  • Dirk Nowitzki 29
  • Dirk Nowitzki 34
  • Dwyane Wade 23
  • Dwyane Wade 29
  • Dwyane Wade 32
  • Dwyane Wade 36
  • Jason Terry 27
  • LeBron James 21
  • LeBron James 24
prop-de:q
  • 14 (xsd:integer)
  • 17 (xsd:integer)
  • 18 (xsd:integer)
  • 20 (xsd:integer)
  • 21 (xsd:integer)
  • 22 (xsd:integer)
  • 23 (xsd:integer)
  • 24 (xsd:integer)
  • 26 (xsd:integer)
  • 27 (xsd:integer)
  • 28 (xsd:integer)
  • 29 (xsd:integer)
  • 31 (xsd:integer)
  • 32 (xsd:integer)
prop-de:rebounds
  • Bosh, James jeweils 10
  • Chandler, Nowitzki jeweils 11
  • Dirk Nowitzki 11
  • Dwyane Wade 10
  • Dwyane Wade 11
  • James, Bosh jeweils 8
  • LeBron James 9
  • Shawn Marion 10
  • Tyson Chandler 16
  • Tyson Chandler 7
  • Udonis Haslem 9
prop-de:referee
  • Dan Crawford, Scott Foster, Derrick Stafford
  • Joe Crawford, Ed Malloy, Ken Mauer
  • Joe Crawford, Mike Callahan, Bill Kennedy
  • Monty Mccutchen, Marc Davis, Greg Willard
  • Steve Javie, Mike Callahan, Bill Kennedy
  • Steve Javie, Scott Foster, Derrick Stafford
prop-de:report
prop-de:score
  • 83 (xsd:integer)
  • 84 (xsd:integer)
  • 86 (xsd:integer)
  • 88 (xsd:integer)
  • 92 (xsd:integer)
  • 93 (xsd:integer)
  • 95 (xsd:integer)
  • 96 (xsd:integer)
  • 98 (xsd:integer)
  • 103 (xsd:integer)
  • 105 (xsd:integer)
  • 106 (xsd:integer)
  • 112 (xsd:integer)
prop-de:series
  • Dallas geht in der Serie mit 3:2 in Führung
  • Dallas gewinnt die Serie mit 4:2
  • Dallas gleicht die Serie aus zum 1:1
  • Dallas gleicht die Serie aus zum 2:2
  • Miami geht in der Serie mit 1:0 in Führung
  • Miami geht in der Serie mit 2:1 in Führung
prop-de:team
prop-de:time
  • 120.0
  • 1200.0
  • 180.0
  • 1260.0
  • 1140.0
prop-de:tv
dct:subject
rdfs:comment
  • Die NBA Finals der Saison 2010/11 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wurden vom 31. Mai 2011 bis zum 12. Juni 2011 US-amerikanischer Zeit zwischen den Dallas Mavericks (Sieger der Western Conference) und den Miami Heat (Sieger der Eastern Conference) ausgetragen. Wie die gesamten Play-offs wurde auch die letzte Runde im Best-of-seven-Verfahren entschieden. Das Finale war eine Neuauflage der Finalserie von 2006. Damals gewannen die Miami Heat mit 4:2, nachdem Dallas bereits 2:0 in Führung gegangen war. Heimrecht genossen aufgrund der besseren Bilanz in der regulären Saison die Miami Heat, das heißt, ein alles entscheidendes siebtes Spiel hätte in Miami stattgefunden. Die Dallas Mavericks konnten die Serie jedoch bereits in Spiel 6 in Miami mit 4:2 für sich entscheiden und si (de)
  • Die NBA Finals der Saison 2010/11 in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA wurden vom 31. Mai 2011 bis zum 12. Juni 2011 US-amerikanischer Zeit zwischen den Dallas Mavericks (Sieger der Western Conference) und den Miami Heat (Sieger der Eastern Conference) ausgetragen. Wie die gesamten Play-offs wurde auch die letzte Runde im Best-of-seven-Verfahren entschieden. Das Finale war eine Neuauflage der Finalserie von 2006. Damals gewannen die Miami Heat mit 4:2, nachdem Dallas bereits 2:0 in Führung gegangen war. Heimrecht genossen aufgrund der besseren Bilanz in der regulären Saison die Miami Heat, das heißt, ein alles entscheidendes siebtes Spiel hätte in Miami stattgefunden. Die Dallas Mavericks konnten die Serie jedoch bereits in Spiel 6 in Miami mit 4:2 für sich entscheiden und si (de)
rdfs:label
  • NBA Finals 2011 (de)
  • NBA Finals 2011 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:tenant of
is prop-de:rd of
is foaf:primaryTopic of