Mali (deutsch [ˈmaːli], französisch [maˈli], amtlich Republik Mali) ist ein Binnenstaat in Westafrika. Der 1,24 Millionen km² große Staat wird von 14,5 Millionen Menschen bevölkert. Seine Hauptstadt heißt Bamako. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt.

Property Value
dbo:PopulatedPlace/areaTotal
  • 1240192.0
dbo:PopulatedPlace/populationDensity
  • 12.0
dbo:abstract
  • Mali (deutsch [ˈmaːli], französisch [maˈli], amtlich Republik Mali) ist ein Binnenstaat in Westafrika. Der 1,24 Millionen km² große Staat wird von 14,5 Millionen Menschen bevölkert. Seine Hauptstadt heißt Bamako. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt. Auf dem Gebiet des heutigen Mali existierten im Laufe der Geschichte drei Reiche, die den Transsaharahandel kontrollierten: das Ghana-Reich, das Mali-Reich, nach dem der moderne Staat benannt ist, und das Songhai-Reich. Im goldenen Zeitalter Malis blühten islamische Gelehrsamkeit, Mathematik, Astronomie, Literatur und Kunst. Im späten 19. Jahrhundert wurde Mali Teil der Kolonie Französisch-Sudan. Zusammen mit dem benachbarten Senegal erreichte die Mali-Föderation 1960 ihre Unabhängigkeit. Kurz danach zerbrach die Föderation, und das Land erklärte sich unter seinem heutigen Namen unabhängig. Nach langer Einparteienherrschaft führte ein Militärputsch 1991 zur Verabschiedung einer neuen Verfassung und zur Etablierung eines demokratischen Mehrparteienstaates. Im Januar 2012 eskalierte der bewaffnete Konflikt in Nordmali erneut. Im Zuge dessen proklamierten die Tuareg-Rebellen die Abspaltung des Staates Azawad von Mali. Der Konflikt wurde durch den Putsch vom März 2012 und spätere Kämpfe zwischen Islamisten und den Tuareg noch verkompliziert. Angesichts der Gebietsgewinne der Islamisten begann am 11. Januar 2013 die Operation Serval, im Verlaufe derer malische und französische Truppen den Großteil des Nordens zurückeroberten. Die UN-Sicherheitskonferenz unterstützt den Friedensprozess mit der Entsendung der MINUSMA. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Fischerei und in zunehmendem Maße der Bergbau. Zu den bedeutendsten Bodenschätzen gehören Gold, wovon Mali den drittgrößten Produzenten Afrikas darstellt, und Salz. Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. In kulturellen Bereichen hat Mali lange Traditionen vorzuweisen. Speziell in Musik, Tanz, Literatur und bildender Kunst führt es ein eigenständiges Kulturleben, das weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist. Das Land liegt im Human Development Index auf dem 179. Platz. (de)
  • Mali (deutsch [ˈmaːli], französisch [maˈli], amtlich Republik Mali) ist ein Binnenstaat in Westafrika. Der 1,24 Millionen km² große Staat wird von 14,5 Millionen Menschen bevölkert. Seine Hauptstadt heißt Bamako. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt. Auf dem Gebiet des heutigen Mali existierten im Laufe der Geschichte drei Reiche, die den Transsaharahandel kontrollierten: das Ghana-Reich, das Mali-Reich, nach dem der moderne Staat benannt ist, und das Songhai-Reich. Im goldenen Zeitalter Malis blühten islamische Gelehrsamkeit, Mathematik, Astronomie, Literatur und Kunst. Im späten 19. Jahrhundert wurde Mali Teil der Kolonie Französisch-Sudan. Zusammen mit dem benachbarten Senegal erreichte die Mali-Föderation 1960 ihre Unabhängigkeit. Kurz danach zerbrach die Föderation, und das Land erklärte sich unter seinem heutigen Namen unabhängig. Nach langer Einparteienherrschaft führte ein Militärputsch 1991 zur Verabschiedung einer neuen Verfassung und zur Etablierung eines demokratischen Mehrparteienstaates. Im Januar 2012 eskalierte der bewaffnete Konflikt in Nordmali erneut. Im Zuge dessen proklamierten die Tuareg-Rebellen die Abspaltung des Staates Azawad von Mali. Der Konflikt wurde durch den Putsch vom März 2012 und spätere Kämpfe zwischen Islamisten und den Tuareg noch verkompliziert. Angesichts der Gebietsgewinne der Islamisten begann am 11. Januar 2013 die Operation Serval, im Verlaufe derer malische und französische Truppen den Großteil des Nordens zurückeroberten. Die UN-Sicherheitskonferenz unterstützt den Friedensprozess mit der Entsendung der MINUSMA. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Fischerei und in zunehmendem Maße der Bergbau. Zu den bedeutendsten Bodenschätzen gehören Gold, wovon Mali den drittgrößten Produzenten Afrikas darstellt, und Salz. Ungefähr die Hälfte der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. In kulturellen Bereichen hat Mali lange Traditionen vorzuweisen. Speziell in Musik, Tanz, Literatur und bildender Kunst führt es ein eigenständiges Kulturleben, das weit über seine Grenzen hinaus bekannt ist. Das Land liegt im Human Development Index auf dem 179. Platz. (de)
dbo:anthem
dbo:areaCode
  • +223
dbo:areaTotal
  • 1240192000000.000000 (xsd:double)
dbo:capital
dbo:censusYear
  • 0014-01-01 (xsd:date)
dbo:currency
dbo:governmentType
dbo:individualisedGnd
  • 4074505-3
dbo:motto
  • (frz.für „Ein Volk, ein Ziel, ein Glaube“)
  • Un peuple, un but, une foi
dbo:officialLanguage
dbo:populationDensity
  • 12.000000 (xsd:double)
dbo:populationTotal
  • 14517176 (xsd:integer)
dbo:region
dbo:thumbnail
dbo:timeZone
dbo:topLevelDomain
  • .ml
dbo:vehicleCode
  • RMM
dbo:viafId
  • 266555391
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 3274 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 158595839 (xsd:integer)
prop-de:artikelFlagge
  • Flagge Malis
prop-de:artikelWappen
  • Siegel Malis
prop-de:bildFlagge
  • Flag of Mali.svg
prop-de:bildLage
  • Mali on the globe .svg
prop-de:bildLageImagemap
  • AfrikaGlobus1
prop-de:bildWappen
  • Coat of arms of Mali.svg
prop-de:bildWappenBreite
  • 120 (xsd:integer)
prop-de:bip
  • circa 9,42 Mrd. US$ , für 2011 geschätzt 10,29 Mrd. US$
prop-de:bip/einwohner
  • circa 691 US$
prop-de:diagrammNiederschlagHöhe
  • 200 (xsd:integer)
prop-de:ew
  • -4.366667 (xsd:double)
prop-de:float
  • right
prop-de:hdi
  • 0.419000 (xsd:double)
prop-de:hmapr
  • 373 (xsd:integer)
  • 396 (xsd:integer)
  • 400 (xsd:integer)
prop-de:hmaug
  • 311 (xsd:integer)
  • 365 (xsd:integer)
  • 399 (xsd:integer)
prop-de:hmdez
  • 304 (xsd:integer)
  • 331 (xsd:integer)
  • 334 (xsd:integer)
prop-de:hmfeb
  • 332 (xsd:integer)
  • 360 (xsd:integer)
  • 364 (xsd:integer)
prop-de:hmjan
  • 300 (xsd:integer)
  • 334 (xsd:integer)
  • 335 (xsd:integer)
prop-de:hmjul
  • 307 (xsd:integer)
  • 321 (xsd:integer)
  • 385 (xsd:integer)
prop-de:hmjun
  • 329 (xsd:integer)
  • 353 (xsd:integer)
  • 416 (xsd:integer)
prop-de:hmmai
  • 356 (xsd:integer)
  • 385 (xsd:integer)
  • 422 (xsd:integer)
prop-de:hmmär
  • 366 (xsd:integer)
  • 374 (xsd:integer)
  • 385 (xsd:integer)
prop-de:hmnov
  • 344 (xsd:integer)
  • 352 (xsd:integer)
  • 353 (xsd:integer)
prop-de:hmokt
  • 333 (xsd:integer)
  • 346 (xsd:integer)
  • 391 (xsd:integer)
prop-de:hmsep
  • 310 (xsd:integer)
  • 322 (xsd:integer)
  • 383 (xsd:integer)
prop-de:iso
  • ML, MLI, 466
prop-de:lmapr
  • 225 (xsd:integer)
  • 246 (xsd:integer)
  • 252 (xsd:integer)
prop-de:lmaug
  • 214 (xsd:integer)
  • 218 (xsd:integer)
  • 248 (xsd:integer)
prop-de:lmdez
  • 135 (xsd:integer)
  • 152 (xsd:integer)
  • 168 (xsd:integer)
prop-de:lmfeb
  • 152 (xsd:integer)
  • 183 (xsd:integer)
  • 199 (xsd:integer)
prop-de:lmjan
  • 130 (xsd:integer)
  • 153 (xsd:integer)
  • 170 (xsd:integer)
prop-de:lmjul
  • 215 (xsd:integer)
  • 222 (xsd:integer)
  • 258 (xsd:integer)
prop-de:lmjun
  • 224 (xsd:integer)
  • 236 (xsd:integer)
  • 273 (xsd:integer)
prop-de:lmmai
  • 241 (xsd:integer)
  • 254 (xsd:integer)
  • 260 (xsd:integer)
prop-de:lmmär
  • 185 (xsd:integer)
  • 221 (xsd:integer)
  • 229 (xsd:integer)
prop-de:lmnov
  • 177 (xsd:integer)
  • 184 (xsd:integer)
  • 185 (xsd:integer)
prop-de:lmokt
  • 213 (xsd:integer)
  • 215 (xsd:integer)
  • 227 (xsd:integer)
prop-de:lmsep
  • 213 (xsd:integer)
  • 216 (xsd:integer)
  • 248 (xsd:integer)
prop-de:maptype
  • relief
prop-de:nameAmtssprache
  • République du Mali
prop-de:nameDeutsch
  • Republik Mali
prop-de:nbapr
  • 10 (xsd:integer)
  • 197 (xsd:integer)
  • 459 (xsd:integer)
prop-de:nbaug
  • 736 (xsd:integer)
  • 2902 (xsd:integer)
  • 3088 (xsd:integer)
prop-de:nbdez
  • 2 (xsd:integer)
  • 5 (xsd:integer)
  • 20 (xsd:integer)
prop-de:nbfeb
  • 1 (xsd:integer)
  • 7 (xsd:integer)
  • 41 (xsd:integer)
prop-de:nbjan
  • 6 (xsd:integer)
  • 14 (xsd:integer)
prop-de:nbjul
  • 535 (xsd:integer)
  • 2241 (xsd:integer)
  • 2437 (xsd:integer)
prop-de:nbjun
  • 164 (xsd:integer)
  • 1321 (xsd:integer)
  • 1523 (xsd:integer)
prop-de:nbmai
  • 40 (xsd:integer)
  • 541 (xsd:integer)
  • 1091 (xsd:integer)
prop-de:nbmär
  • 1 (xsd:integer)
  • 21 (xsd:integer)
  • 128 (xsd:integer)
prop-de:nbnov
  • 1 (xsd:integer)
  • 52 (xsd:integer)
  • 117 (xsd:integer)
prop-de:nbokt
  • 38 (xsd:integer)
  • 661 (xsd:integer)
  • 844 (xsd:integer)
prop-de:nbsep
  • 294 (xsd:integer)
  • 1959 (xsd:integer)
  • 2100 (xsd:integer)
prop-de:ns
  • 17.000000 (xsd:double)
prop-de:ort
  • Bamako
  • Sikasso
  • Timbuktu
prop-de:quelle
prop-de:rdapr
  • 6 (xsd:integer)
  • 33 (xsd:integer)
  • 54 (xsd:integer)
prop-de:rdaug
  • 81 (xsd:integer)
  • 179 (xsd:integer)
  • 200 (xsd:integer)
prop-de:rddez
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rdfeb
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
  • 6 (xsd:integer)
prop-de:rdjan
  • 1 (xsd:integer)
  • 2 (xsd:integer)
prop-de:rdjul
  • 66 (xsd:integer)
  • 167 (xsd:integer)
  • 170 (xsd:integer)
prop-de:rdjun
  • 32 (xsd:integer)
  • 77 (xsd:integer)
  • 127 (xsd:integer)
prop-de:rdmai
  • 9 (xsd:integer)
  • 63 (xsd:integer)
  • 99 (xsd:integer)
prop-de:rdmär
  • 1 (xsd:integer)
  • 6 (xsd:integer)
  • 23 (xsd:integer)
prop-de:rdnov
  • 0 (xsd:integer)
  • 3 (xsd:integer)
  • 14 (xsd:integer)
prop-de:rdokt
  • 8 (xsd:integer)
  • 57 (xsd:integer)
  • 90 (xsd:integer)
prop-de:rdsep
  • 47 (xsd:integer)
  • 145 (xsd:integer)
  • 147 (xsd:integer)
prop-de:regierungschef
prop-de:shapr
  • 72 (xsd:integer)
  • 77 (xsd:integer)
  • 85 (xsd:integer)
prop-de:shaug
  • 57 (xsd:integer)
  • 70 (xsd:integer)
  • 82 (xsd:integer)
prop-de:shdez
  • 83 (xsd:integer)
  • 84 (xsd:integer)
  • 87 (xsd:integer)
prop-de:shfeb
  • 87 (xsd:integer)
  • 89 (xsd:integer)
  • 90 (xsd:integer)
prop-de:shjan
  • 85 (xsd:integer)
  • 89 (xsd:integer)
prop-de:shjul
  • 66 (xsd:integer)
  • 70 (xsd:integer)
  • 80 (xsd:integer)
prop-de:shjun
  • 74 (xsd:integer)
  • 78 (xsd:integer)
prop-de:shmai
  • 78 (xsd:integer)
  • 89 (xsd:integer)
prop-de:shmär
  • 77 (xsd:integer)
  • 86 (xsd:integer)
  • 87 (xsd:integer)
prop-de:shnov
  • 86 (xsd:integer)
  • 90 (xsd:integer)
  • 91 (xsd:integer)
prop-de:shokt
  • 78 (xsd:integer)
  • 82 (xsd:integer)
  • 88 (xsd:integer)
prop-de:shsep
  • 64 (xsd:integer)
  • 74 (xsd:integer)
  • 83 (xsd:integer)
prop-de:staatsform
prop-de:staatsoberhaupt
prop-de:typ
  • g
prop-de:type
  • country
prop-de:unabhängigkeit
  • 1960-06-20 (xsd:date)
  • 1960-09-22 (xsd:date)
prop-de:wappenOpt
  • Siegel
prop-de:width
  • 331 (xsd:integer)
prop-de:überschrift
  • Klimadiagramm von Bamako
  • Klimadiagramm von Sikasso
  • Klimadiagramm von Timbuktu
dct:subject
georss:point
  • 17.0 -4.366666666666666
rdf:type
rdfs:comment
  • Mali (deutsch [ˈmaːli], französisch [maˈli], amtlich Republik Mali) ist ein Binnenstaat in Westafrika. Der 1,24 Millionen km² große Staat wird von 14,5 Millionen Menschen bevölkert. Seine Hauptstadt heißt Bamako. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt. (de)
  • Mali (deutsch [ˈmaːli], französisch [maˈli], amtlich Republik Mali) ist ein Binnenstaat in Westafrika. Der 1,24 Millionen km² große Staat wird von 14,5 Millionen Menschen bevölkert. Seine Hauptstadt heißt Bamako. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt. (de)
rdfs:label
  • Mali (de)
  • / (de)
  • Mali (de)
  • / (de)
owl:sameAs
geo:lat
  • 17.000000 (xsd:float)
geo:long
  • -4.366667 (xsd:float)
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:birthPlace of
is dbo:champion of
is dbo:city of
is dbo:country of
is dbo:deathPlace of
is dbo:locatedInArea of
is dbo:location of
is dbo:locationCity of
is dbo:locationCountry of
is dbo:nationality of
is dbo:officialLanguage of
is dbo:personFunction of
is dbo:place of
is dbo:soccerTournamentTopScorer of
is dbo:sourceConfluence of
is dbo:spokenIn of
is dbo:type of
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is prop-de:areaServed of
is prop-de:destination of
is prop-de:einsatzgebiet of
is prop-de:region of
is foaf:primaryTopic of