Madatya Karakaschian (armenisch Մատաթիա Գարագաշեան; * 11. Februar 1818 in Konstantinopel; † 26. November 1903 ebenda) war ein armenischer Sprachwissenschaftler, Lehrer, Publizist und Mechitarist. Von 1832 bis 1840 war Madatya Karakaschian Seminarist im Mechitaristenkloster in Wien. 1840–1848 arbeitete er als Lehrer und Verwalter im Seminar. Am 7. Juli 1848 wurde er mit Leitungsaufgaben im Mechitaristenkloster in Smyrna betraut. Am 17. Juli 1849 kehrte er nach Konstantinopel zurück. 1856–1883 unterrichtete er unter anderem an den Schulen von Hasköy und Beşiktaş und arbeitete als Übersetzer im 1872 vom American Board of Commissioners for Foreign Missions errichteten Bible House.

Property Value
dbo:abstract
  • Madatya Karakaschian (armenisch Մատաթիա Գարագաշեան; * 11. Februar 1818 in Konstantinopel; † 26. November 1903 ebenda) war ein armenischer Sprachwissenschaftler, Lehrer, Publizist und Mechitarist. Von 1832 bis 1840 war Madatya Karakaschian Seminarist im Mechitaristenkloster in Wien. 1840–1848 arbeitete er als Lehrer und Verwalter im Seminar. Am 7. Juli 1848 wurde er mit Leitungsaufgaben im Mechitaristenkloster in Smyrna betraut. Am 17. Juli 1849 kehrte er nach Konstantinopel zurück. 1856–1883 unterrichtete er unter anderem an den Schulen von Hasköy und Beşiktaş und arbeitete als Übersetzer im 1872 vom American Board of Commissioners for Foreign Missions errichteten Bible House. Ab 1860 gab er das Magazin Liebe (Սեր) heraus gemeinsam mit Boghos Barnasyan sowie Zephir (Զեփիւռ). Ab 1881 gab er die Zeitschriften Masis (Մասիս) und Gedanken eines Übersetzers (Թերճեմանի Էֆքար) wie auch eine vierbändige Kritische Geschichte der Armenier (Քննական Պատմութիւն Հայոց) heraus. Am 26. November 1903 starb er in Konstantinopel. Normdaten (Person): GND: 1049521196 | LCCN: n99013317 | VIAF: 44639594 | (de)
  • Madatya Karakaschian (armenisch Մատաթիա Գարագաշեան; * 11. Februar 1818 in Konstantinopel; † 26. November 1903 ebenda) war ein armenischer Sprachwissenschaftler, Lehrer, Publizist und Mechitarist. Von 1832 bis 1840 war Madatya Karakaschian Seminarist im Mechitaristenkloster in Wien. 1840–1848 arbeitete er als Lehrer und Verwalter im Seminar. Am 7. Juli 1848 wurde er mit Leitungsaufgaben im Mechitaristenkloster in Smyrna betraut. Am 17. Juli 1849 kehrte er nach Konstantinopel zurück. 1856–1883 unterrichtete er unter anderem an den Schulen von Hasköy und Beşiktaş und arbeitete als Übersetzer im 1872 vom American Board of Commissioners for Foreign Missions errichteten Bible House. Ab 1860 gab er das Magazin Liebe (Սեր) heraus gemeinsam mit Boghos Barnasyan sowie Zephir (Զեփիւռ). Ab 1881 gab er die Zeitschriften Masis (Մասիս) und Gedanken eines Übersetzers (Թերճեմանի Էֆքար) wie auch eine vierbändige Kritische Geschichte der Armenier (Քննական Պատմութիւն Հայոց) heraus. Am 26. November 1903 starb er in Konstantinopel. Normdaten (Person): GND: 1049521196 | LCCN: n99013317 | VIAF: 44639594 | (de)
dbo:birthDate
  • 1818-02-11 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1903-11-26 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:individualisedGnd
  • 1049521196
dbo:lccn
  • n/99/13317
dbo:viafId
  • 44639594
dbo:wikiPageID
  • 3117498 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 153445944 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • armenischer Sprachwissenschaftler und Publizist
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • armenischer Sprachwissenschaftler und Publizist
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Madatya Karakaschian (armenisch Մատաթիա Գարագաշեան; * 11. Februar 1818 in Konstantinopel; † 26. November 1903 ebenda) war ein armenischer Sprachwissenschaftler, Lehrer, Publizist und Mechitarist. Von 1832 bis 1840 war Madatya Karakaschian Seminarist im Mechitaristenkloster in Wien. 1840–1848 arbeitete er als Lehrer und Verwalter im Seminar. Am 7. Juli 1848 wurde er mit Leitungsaufgaben im Mechitaristenkloster in Smyrna betraut. Am 17. Juli 1849 kehrte er nach Konstantinopel zurück. 1856–1883 unterrichtete er unter anderem an den Schulen von Hasköy und Beşiktaş und arbeitete als Übersetzer im 1872 vom American Board of Commissioners for Foreign Missions errichteten Bible House. (de)
  • Madatya Karakaschian (armenisch Մատաթիա Գարագաշեան; * 11. Februar 1818 in Konstantinopel; † 26. November 1903 ebenda) war ein armenischer Sprachwissenschaftler, Lehrer, Publizist und Mechitarist. Von 1832 bis 1840 war Madatya Karakaschian Seminarist im Mechitaristenkloster in Wien. 1840–1848 arbeitete er als Lehrer und Verwalter im Seminar. Am 7. Juli 1848 wurde er mit Leitungsaufgaben im Mechitaristenkloster in Smyrna betraut. Am 17. Juli 1849 kehrte er nach Konstantinopel zurück. 1856–1883 unterrichtete er unter anderem an den Schulen von Hasköy und Beşiktaş und arbeitete als Übersetzer im 1872 vom American Board of Commissioners for Foreign Missions errichteten Bible House. (de)
rdfs:label
  • Madatya Karakaschian (de)
  • Madatya Karakaschian (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Madatya
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Karakaschian, Madatya (de)
  • Madatya Karakaschian
foaf:surname
  • Karakaschian
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of