Lenin 1918 (Russisch: Lenin w 1918 godu = Lenin im Jahre 1918) ist ein sowjetischer Spielfilm aus dem Jahr 1939 von Michail Romm und spielt während des Ersten Weltkriegs/Russischen Bürgerkriegs. Dramaturgische Höhepunkte des Films sind das Attentat von Fanny Kaplan auf Lenin am 30. August 1918 in Moskau und der Sieg Josef Stalins in der Schlacht von Zarizyn (siehe Wolgograd) über die Weiße Armee. 1941 erhielt der Film zusammen mit Romms Werk Lenin im Oktober (1938) den Stalinpreis 1. Klasse. (Engel, S. 335) Die ursprüngliche Filmfassung wurde im Rahmen der Entstalinisierung nach 1956 neu montiert, so dass sämtliche Einstellungen und Szenen mit Stalin wegfielen. Die vollständige Filmfassung ist seit den 1980er Jahren wieder öffentlich zugänglich. Die deutsche Uraufführung fand am 17. Januar

Property Value
dbo:abstract
  • Lenin 1918 (Russisch: Lenin w 1918 godu = Lenin im Jahre 1918) ist ein sowjetischer Spielfilm aus dem Jahr 1939 von Michail Romm und spielt während des Ersten Weltkriegs/Russischen Bürgerkriegs. Dramaturgische Höhepunkte des Films sind das Attentat von Fanny Kaplan auf Lenin am 30. August 1918 in Moskau und der Sieg Josef Stalins in der Schlacht von Zarizyn (siehe Wolgograd) über die Weiße Armee. 1941 erhielt der Film zusammen mit Romms Werk Lenin im Oktober (1938) den Stalinpreis 1. Klasse. (Engel, S. 335) Die ursprüngliche Filmfassung wurde im Rahmen der Entstalinisierung nach 1956 neu montiert, so dass sämtliche Einstellungen und Szenen mit Stalin wegfielen. Die vollständige Filmfassung ist seit den 1980er Jahren wieder öffentlich zugänglich. Die deutsche Uraufführung fand am 17. Januar 1946 statt. (de)
  • Lenin 1918 (Russisch: Lenin w 1918 godu = Lenin im Jahre 1918) ist ein sowjetischer Spielfilm aus dem Jahr 1939 von Michail Romm und spielt während des Ersten Weltkriegs/Russischen Bürgerkriegs. Dramaturgische Höhepunkte des Films sind das Attentat von Fanny Kaplan auf Lenin am 30. August 1918 in Moskau und der Sieg Josef Stalins in der Schlacht von Zarizyn (siehe Wolgograd) über die Weiße Armee. 1941 erhielt der Film zusammen mit Romms Werk Lenin im Oktober (1938) den Stalinpreis 1. Klasse. (Engel, S. 335) Die ursprüngliche Filmfassung wurde im Rahmen der Entstalinisierung nach 1956 neu montiert, so dass sämtliche Einstellungen und Szenen mit Stalin wegfielen. Die vollständige Filmfassung ist seit den 1980er Jahren wieder öffentlich zugänglich. Die deutsche Uraufführung fand am 17. Januar 1946 statt. (de)
dbo:country
dbo:director
dbo:language
dbo:musicComposer
dbo:producer
dbo:starring
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 9460091 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 155316928 (xsd:integer)
dbo:writer
prop-de:ej
  • 1939 (xsd:integer)
prop-de:kamera
  • Unbekannt
prop-de:len
  • 131 (xsd:integer)
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Lenin 1918 (Russisch: Lenin w 1918 godu = Lenin im Jahre 1918) ist ein sowjetischer Spielfilm aus dem Jahr 1939 von Michail Romm und spielt während des Ersten Weltkriegs/Russischen Bürgerkriegs. Dramaturgische Höhepunkte des Films sind das Attentat von Fanny Kaplan auf Lenin am 30. August 1918 in Moskau und der Sieg Josef Stalins in der Schlacht von Zarizyn (siehe Wolgograd) über die Weiße Armee. 1941 erhielt der Film zusammen mit Romms Werk Lenin im Oktober (1938) den Stalinpreis 1. Klasse. (Engel, S. 335) Die ursprüngliche Filmfassung wurde im Rahmen der Entstalinisierung nach 1956 neu montiert, so dass sämtliche Einstellungen und Szenen mit Stalin wegfielen. Die vollständige Filmfassung ist seit den 1980er Jahren wieder öffentlich zugänglich. Die deutsche Uraufführung fand am 17. Januar (de)
  • Lenin 1918 (Russisch: Lenin w 1918 godu = Lenin im Jahre 1918) ist ein sowjetischer Spielfilm aus dem Jahr 1939 von Michail Romm und spielt während des Ersten Weltkriegs/Russischen Bürgerkriegs. Dramaturgische Höhepunkte des Films sind das Attentat von Fanny Kaplan auf Lenin am 30. August 1918 in Moskau und der Sieg Josef Stalins in der Schlacht von Zarizyn (siehe Wolgograd) über die Weiße Armee. 1941 erhielt der Film zusammen mit Romms Werk Lenin im Oktober (1938) den Stalinpreis 1. Klasse. (Engel, S. 335) Die ursprüngliche Filmfassung wurde im Rahmen der Entstalinisierung nach 1956 neu montiert, so dass sämtliche Einstellungen und Szenen mit Stalin wegfielen. Die vollständige Filmfassung ist seit den 1980er Jahren wieder öffentlich zugänglich. Die deutsche Uraufführung fand am 17. Januar (de)
rdfs:label
  • Lenin 1918 (de)
  • Lenin 1918 (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Lenin 1918 (de)
  • Lenin w 1918 godu/Ленин в 1918 году (de)
  • Lenin 1918 (de)
  • Lenin w 1918 godu/Ленин в 1918 году (de)
is foaf:primaryTopic of