Karl Heinrich d’Angelo (* 9. September 1890 in Osthofen, Rheinhessen; † 20. März 1945, wahrscheinlich in Gernsheim) war ein deutscher Druckereibesitzer und ab 1925 Mitglied der NSDAP sowie ab 1930 der SS. Von 1933 bis 1934 leitete er das KZ Osthofen, anschließend war er bis 1936 Schutzhaftlagerführer des KZ Dachau. Ab 1939 war er Polizeidirektor in Cuxhaven, ab 1943 in Heilbronn.

Property Value
dbo:abstract
  • Karl Heinrich d’Angelo (* 9. September 1890 in Osthofen, Rheinhessen; † 20. März 1945, wahrscheinlich in Gernsheim) war ein deutscher Druckereibesitzer und ab 1925 Mitglied der NSDAP sowie ab 1930 der SS. Von 1933 bis 1934 leitete er das KZ Osthofen, anschließend war er bis 1936 Schutzhaftlagerführer des KZ Dachau. Ab 1939 war er Polizeidirektor in Cuxhaven, ab 1943 in Heilbronn. (de)
  • Karl Heinrich d’Angelo (* 9. September 1890 in Osthofen, Rheinhessen; † 20. März 1945, wahrscheinlich in Gernsheim) war ein deutscher Druckereibesitzer und ab 1925 Mitglied der NSDAP sowie ab 1930 der SS. Von 1933 bis 1934 leitete er das KZ Osthofen, anschließend war er bis 1936 Schutzhaftlagerführer des KZ Dachau. Ab 1939 war er Polizeidirektor in Cuxhaven, ab 1943 in Heilbronn. (de)
dbo:birthDate
  • 1890-09-09 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1945-03-20 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:wikiPageID
  • 1609988 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 143852436 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • deutscher Politiker , SS-Mitglied
dc:description
  • deutscher Politiker (NSDAP), SS-Mitglied
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Karl Heinrich d’Angelo (* 9. September 1890 in Osthofen, Rheinhessen; † 20. März 1945, wahrscheinlich in Gernsheim) war ein deutscher Druckereibesitzer und ab 1925 Mitglied der NSDAP sowie ab 1930 der SS. Von 1933 bis 1934 leitete er das KZ Osthofen, anschließend war er bis 1936 Schutzhaftlagerführer des KZ Dachau. Ab 1939 war er Polizeidirektor in Cuxhaven, ab 1943 in Heilbronn. (de)
  • Karl Heinrich d’Angelo (* 9. September 1890 in Osthofen, Rheinhessen; † 20. März 1945, wahrscheinlich in Gernsheim) war ein deutscher Druckereibesitzer und ab 1925 Mitglied der NSDAP sowie ab 1930 der SS. Von 1933 bis 1934 leitete er das KZ Osthofen, anschließend war er bis 1936 Schutzhaftlagerführer des KZ Dachau. Ab 1939 war er Polizeidirektor in Cuxhaven, ab 1943 in Heilbronn. (de)
rdfs:label
  • Karl d’Angelo (de)
  • Karl d’Angelo (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Karl d’
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Angelo, Karl d’ (de)
  • Karl d’ Angelo
foaf:nick
  • Angelo, Karl Heinrich d’ (vollständiger Name) (de)
  • Angelo, Karl Heinrich d’ (vollständiger Name) (de)
foaf:surname
  • Angelo
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of