Johann Heinrich August Bleckmann (* 16. Februar 1826 in Solingen; † 19. Oktober 1891 in Mürzzuschlag) war ein österreichischer Unternehmer. Johann H. A. Bleckmann entstammte einer Familie aus dem Bergischen Land, die sich vorwiegend mit Eisen und Stahl beschäftigte. Als junger Mann verschaffte er sich zusätzlich Wissen in Amerika. Mit 35 Jahren ließ er sich dauerhaft in Mürzzuschlag nieder. Dort erwarb er 1862 vom Fürsten Sulkowsky das Hammerwerk Phönix und baute zwischen 1863 und 1874 diesen Betrieb zu dem integrierten Hüttenwerk Bleckmann Stahlwerke AG aus. Später kamen im Ortsteil Hönigsberg der Neuhammer und die Sagmühl dazu, beide wurden zu Walzwerken umgebaut. Zu dieser Zeit waren rund 600 Arbeiter beschäftigt.

Property Value
dbo:abstract
  • Johann Heinrich August Bleckmann (* 16. Februar 1826 in Solingen; † 19. Oktober 1891 in Mürzzuschlag) war ein österreichischer Unternehmer. Johann H. A. Bleckmann entstammte einer Familie aus dem Bergischen Land, die sich vorwiegend mit Eisen und Stahl beschäftigte. Als junger Mann verschaffte er sich zusätzlich Wissen in Amerika. Mit 35 Jahren ließ er sich dauerhaft in Mürzzuschlag nieder. Dort erwarb er 1862 vom Fürsten Sulkowsky das Hammerwerk Phönix und baute zwischen 1863 und 1874 diesen Betrieb zu dem integrierten Hüttenwerk Bleckmann Stahlwerke AG aus. Später kamen im Ortsteil Hönigsberg der Neuhammer und die Sagmühl dazu, beide wurden zu Walzwerken umgebaut. Zu dieser Zeit waren rund 600 Arbeiter beschäftigt. J.H.A. Bleckmann produzierte seit 1864 mit modernen Tiegelgussstahlöfen und ab 1874 mit den ersten Siemens-Martin-Öfen Klingen- und Werkzeugstahl. (de)
  • Johann Heinrich August Bleckmann (* 16. Februar 1826 in Solingen; † 19. Oktober 1891 in Mürzzuschlag) war ein österreichischer Unternehmer. Johann H. A. Bleckmann entstammte einer Familie aus dem Bergischen Land, die sich vorwiegend mit Eisen und Stahl beschäftigte. Als junger Mann verschaffte er sich zusätzlich Wissen in Amerika. Mit 35 Jahren ließ er sich dauerhaft in Mürzzuschlag nieder. Dort erwarb er 1862 vom Fürsten Sulkowsky das Hammerwerk Phönix und baute zwischen 1863 und 1874 diesen Betrieb zu dem integrierten Hüttenwerk Bleckmann Stahlwerke AG aus. Später kamen im Ortsteil Hönigsberg der Neuhammer und die Sagmühl dazu, beide wurden zu Walzwerken umgebaut. Zu dieser Zeit waren rund 600 Arbeiter beschäftigt. J.H.A. Bleckmann produzierte seit 1864 mit modernen Tiegelgussstahlöfen und ab 1874 mit den ersten Siemens-Martin-Öfen Klingen- und Werkzeugstahl. (de)
dbo:birthDate
  • 1826-02-16 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1891-10-19 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:individualisedGnd
  • 135549396
dbo:viafId
  • 25823197
dbo:wikiPageID
  • 1066227 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 154904400 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • österreichischer Ingenieur und Fabrikant
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • österreichischer Ingenieur und Fabrikant
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Johann Heinrich August Bleckmann (* 16. Februar 1826 in Solingen; † 19. Oktober 1891 in Mürzzuschlag) war ein österreichischer Unternehmer. Johann H. A. Bleckmann entstammte einer Familie aus dem Bergischen Land, die sich vorwiegend mit Eisen und Stahl beschäftigte. Als junger Mann verschaffte er sich zusätzlich Wissen in Amerika. Mit 35 Jahren ließ er sich dauerhaft in Mürzzuschlag nieder. Dort erwarb er 1862 vom Fürsten Sulkowsky das Hammerwerk Phönix und baute zwischen 1863 und 1874 diesen Betrieb zu dem integrierten Hüttenwerk Bleckmann Stahlwerke AG aus. Später kamen im Ortsteil Hönigsberg der Neuhammer und die Sagmühl dazu, beide wurden zu Walzwerken umgebaut. Zu dieser Zeit waren rund 600 Arbeiter beschäftigt. (de)
  • Johann Heinrich August Bleckmann (* 16. Februar 1826 in Solingen; † 19. Oktober 1891 in Mürzzuschlag) war ein österreichischer Unternehmer. Johann H. A. Bleckmann entstammte einer Familie aus dem Bergischen Land, die sich vorwiegend mit Eisen und Stahl beschäftigte. Als junger Mann verschaffte er sich zusätzlich Wissen in Amerika. Mit 35 Jahren ließ er sich dauerhaft in Mürzzuschlag nieder. Dort erwarb er 1862 vom Fürsten Sulkowsky das Hammerwerk Phönix und baute zwischen 1863 und 1874 diesen Betrieb zu dem integrierten Hüttenwerk Bleckmann Stahlwerke AG aus. Später kamen im Ortsteil Hönigsberg der Neuhammer und die Sagmühl dazu, beide wurden zu Walzwerken umgebaut. Zu dieser Zeit waren rund 600 Arbeiter beschäftigt. (de)
rdfs:label
  • Johann H. A. Bleckmann (de)
  • Johann H. A. Bleckmann (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Johann
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Bleckmann, Johann (de)
  • Johann Bleckmann
foaf:nick
  • Bleckmann, Johann Heinrich August (vollständiger Name) (de)
  • Bleckmann, Johann Heinrich August (vollständiger Name) (de)
foaf:surname
  • Bleckmann
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of