Jacques Gamelin (* 3. Oktober 1738 in Carcassonne; † 14. Oktober 1803 in Carcassonne) war ein französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer des Frühklassizismus. Seine Werke greifen vor allem religiöse und antike Themen auf. Daneben malte er auch Porträts, Schlachtenbilder und Genreszenen.

Property Value
dbo:abstract
  • Jacques Gamelin (* 3. Oktober 1738 in Carcassonne; † 14. Oktober 1803 in Carcassonne) war ein französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer des Frühklassizismus. Seine Werke greifen vor allem religiöse und antike Themen auf. Daneben malte er auch Porträts, Schlachtenbilder und Genreszenen. Gamelin studierte zuerst an der Königlichen Akademie der Künste in Toulouse unter Jean-Pierre Rivalz. Weitere Stationen seiner künstlerischen Ausbildung waren Paris und Rom, wo er ab 1771 als Professor an der Accademia di San Luca tätig war. Ein Jahr später ernannte ihn Papst Clemens XIV. zum Hofmaler. In Rom lernte Gamelin auch den Maler Anton Raphael Mengs kennen, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband. 1774 kehrte Gamelin wieder nach Frankreich zurück. Während der Französischen Revolution fertigte er Porträts von den Generälen an der Pyrenäenfront an, wie z.B. von General Dugommier (1800, Perpignan). (de)
  • Jacques Gamelin (* 3. Oktober 1738 in Carcassonne; † 14. Oktober 1803 in Carcassonne) war ein französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer des Frühklassizismus. Seine Werke greifen vor allem religiöse und antike Themen auf. Daneben malte er auch Porträts, Schlachtenbilder und Genreszenen. Gamelin studierte zuerst an der Königlichen Akademie der Künste in Toulouse unter Jean-Pierre Rivalz. Weitere Stationen seiner künstlerischen Ausbildung waren Paris und Rom, wo er ab 1771 als Professor an der Accademia di San Luca tätig war. Ein Jahr später ernannte ihn Papst Clemens XIV. zum Hofmaler. In Rom lernte Gamelin auch den Maler Anton Raphael Mengs kennen, mit dem ihn eine enge Freundschaft verband. 1774 kehrte Gamelin wieder nach Frankreich zurück. Während der Französischen Revolution fertigte er Porträts von den Generälen an der Pyrenäenfront an, wie z.B. von General Dugommier (1800, Perpignan). (de)
dbo:birthDate
  • 1738-10-03 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1803-10-14 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:individualisedGnd
  • 11902375X
dbo:lccn
  • n/84/178564
dbo:viafId
  • 44307158
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 7086087 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157147102 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Jacques Gamelin (* 3. Oktober 1738 in Carcassonne; † 14. Oktober 1803 in Carcassonne) war ein französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer des Frühklassizismus. Seine Werke greifen vor allem religiöse und antike Themen auf. Daneben malte er auch Porträts, Schlachtenbilder und Genreszenen. (de)
  • Jacques Gamelin (* 3. Oktober 1738 in Carcassonne; † 14. Oktober 1803 in Carcassonne) war ein französischer Maler, Zeichner, Kupferstecher und Radierer des Frühklassizismus. Seine Werke greifen vor allem religiöse und antike Themen auf. Daneben malte er auch Porträts, Schlachtenbilder und Genreszenen. (de)
rdfs:label
  • Jacques Gamelin (de)
  • Jacques Gamelin (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:givenName
  • Jacques
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Gamelin, Jacques (de)
  • Jacques Gamelin
foaf:surname
  • Gamelin
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of