Die Jüchnitz ist ein knapp fünf Kilometer langer Nebenfluss der Zahmen Gera im Thüringer Wald westlich von Ilmenau. Die Jüchnitz entspringt in einem Feuchtgebiet am Mönchshof (Ausflugsgaststätte) etwa 3 km Luftlinie östlich von Gehlberg unterhalb der Salzmannstraße in etwa 750 Metern Höhe. Ihr Tal, der Jüchnitzgrund, führt in nördlicher Richtung vorbei am Jüchnitzteich zwischen Mittelberg im Westen und Hoher Warte im Osten ins Geraberger Kirchenholz. Die Jüchnitz mündet von rechts bei der Braunsteinmühle Arlesberg in die Zahme Gera ein.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Jüchnitz ist ein knapp fünf Kilometer langer Nebenfluss der Zahmen Gera im Thüringer Wald westlich von Ilmenau. Die Jüchnitz entspringt in einem Feuchtgebiet am Mönchshof (Ausflugsgaststätte) etwa 3 km Luftlinie östlich von Gehlberg unterhalb der Salzmannstraße in etwa 750 Metern Höhe. Ihr Tal, der Jüchnitzgrund, führt in nördlicher Richtung vorbei am Jüchnitzteich zwischen Mittelberg im Westen und Hoher Warte im Osten ins Geraberger Kirchenholz. Die Jüchnitz mündet von rechts bei der Braunsteinmühle Arlesberg in die Zahme Gera ein. Der Jüchnitzgrund ist ein einstiges Bergbaugebiet, hier wurden früher Braunsteine gefördert, dieses Mineral wurde in der Braunsteinmühle in Arlesberg aufbereitet. Heute ist die Mühle als Technisches Denkmal mit Café zugänglich. Die bewaldeten Steilhänge des Jüchnitztales gelten als bergschadensgefährdetes Gebiet, beim Betreten des Tales ist daher auf Warntafeln zu achten. Im unteren Talabschnitt liegt bei der ehemaligen Schachtanlage Morgenstern das Schullandheim der Gemeinde Geraberg. Durch das Tal von der Mündung bis zur Quelle führt der beschilderte und mit zahlreichen Informationstafel bestückte Braunsteinweg. (de)
  • Die Jüchnitz ist ein knapp fünf Kilometer langer Nebenfluss der Zahmen Gera im Thüringer Wald westlich von Ilmenau. Die Jüchnitz entspringt in einem Feuchtgebiet am Mönchshof (Ausflugsgaststätte) etwa 3 km Luftlinie östlich von Gehlberg unterhalb der Salzmannstraße in etwa 750 Metern Höhe. Ihr Tal, der Jüchnitzgrund, führt in nördlicher Richtung vorbei am Jüchnitzteich zwischen Mittelberg im Westen und Hoher Warte im Osten ins Geraberger Kirchenholz. Die Jüchnitz mündet von rechts bei der Braunsteinmühle Arlesberg in die Zahme Gera ein. Der Jüchnitzgrund ist ein einstiges Bergbaugebiet, hier wurden früher Braunsteine gefördert, dieses Mineral wurde in der Braunsteinmühle in Arlesberg aufbereitet. Heute ist die Mühle als Technisches Denkmal mit Café zugänglich. Die bewaldeten Steilhänge des Jüchnitztales gelten als bergschadensgefährdetes Gebiet, beim Betreten des Tales ist daher auf Warntafeln zu achten. Im unteren Talabschnitt liegt bei der ehemaligen Schachtanlage Morgenstern das Schullandheim der Gemeinde Geraberg. Durch das Tal von der Mündung bis zur Quelle führt der beschilderte und mit zahlreichen Informationstafel bestückte Braunsteinweg. (de)
dbo:locatedInArea
dbo:mouthPosition
dbo:riverMouth
dbo:sourcePosition
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 3358536 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 117884270 (xsd:integer)
prop-de:abflussweg
  • Zahme Gera//Gera /Gera/Unstrut//Saale//Elbe//Nordsee
prop-de:bild
  • Jüchnitz-Zahme-Gera-Mündung-CTH.JPG
prop-de:bildbeschreibung
  • Mündung der Jüchnitz in die Zahme Gera
prop-de:flusssystem
  • Elbe
prop-de:höhenbezugMündung
  • DE-NN
prop-de:höhenbezugQuelle
  • DE-NN
prop-de:länge
  • 48 (xsd:integer)
prop-de:mündungLatGrad
  • 50.709686 (xsd:double)
prop-de:mündungLongGrad
  • 10.820656 (xsd:double)
prop-de:mündungRegion
  • DE-TH
prop-de:mündungshöhe
  • 461 (xsd:integer)
prop-de:mündungshöhePrefix
  • ca.
prop-de:quelle
  • Waldgebiet, südlich vom Mönchshof
prop-de:quelleLatGrad
  • 50.674664 (xsd:double)
prop-de:quelleLongGrad
  • 10.830319 (xsd:double)
prop-de:quelleRegion
  • DE-TH
prop-de:quellhöhe
  • 754 (xsd:integer)
prop-de:quellhöhePrefix
  • ca.
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Die Jüchnitz ist ein knapp fünf Kilometer langer Nebenfluss der Zahmen Gera im Thüringer Wald westlich von Ilmenau. Die Jüchnitz entspringt in einem Feuchtgebiet am Mönchshof (Ausflugsgaststätte) etwa 3 km Luftlinie östlich von Gehlberg unterhalb der Salzmannstraße in etwa 750 Metern Höhe. Ihr Tal, der Jüchnitzgrund, führt in nördlicher Richtung vorbei am Jüchnitzteich zwischen Mittelberg im Westen und Hoher Warte im Osten ins Geraberger Kirchenholz. Die Jüchnitz mündet von rechts bei der Braunsteinmühle Arlesberg in die Zahme Gera ein. (de)
  • Die Jüchnitz ist ein knapp fünf Kilometer langer Nebenfluss der Zahmen Gera im Thüringer Wald westlich von Ilmenau. Die Jüchnitz entspringt in einem Feuchtgebiet am Mönchshof (Ausflugsgaststätte) etwa 3 km Luftlinie östlich von Gehlberg unterhalb der Salzmannstraße in etwa 750 Metern Höhe. Ihr Tal, der Jüchnitzgrund, führt in nördlicher Richtung vorbei am Jüchnitzteich zwischen Mittelberg im Westen und Hoher Warte im Osten ins Geraberger Kirchenholz. Die Jüchnitz mündet von rechts bei der Braunsteinmühle Arlesberg in die Zahme Gera ein. (de)
rdfs:label
  • Jüchnitz (de)
  • Jüchnitz (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Jüchnitz (de)
  • Jüchnitz (de)
is dbo:rightTributary of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of