Her(r)mann Lebert (* 9. Juni 1813 in Breslau; † 1878 in Bex, Kanton Waadt) war ein deutscher Pathologe. 1841 wurde er Schweizer Bürger in Bex, Kanton Waadt. Lebert studierte von 1831 bis 1834 Medizin und Naturwissenschaften in Berlin und später in Zürich u.a. bei Karl Asmund Rudolphi, Johann Lukas Schönlein und Lorenz Oken, setzte seine Studien dann bis 1836 in Paris fort und kehrte 1836 in die Schweiz zurück, um seit 1836 als Badearzt und Kliniker praktisch tätig zu sein. Daneben führte er – meist im Winterhalbjahr – seine wissenschaftliche Tätigkeit in Paris weiter (1842–1845), wohin er 1846 ganz übersiedelte, wo er aber auch eine umfangreiche Praxis unterhielt.Er lehrte dann als Professor der klinischen Medizin in Zürich (1853–1859) und in Breslau (1859–1874). Als er 1874 seine klinisch

Property Value
dbo:abstract
  • Her(r)mann Lebert (* 9. Juni 1813 in Breslau; † 1878 in Bex, Kanton Waadt) war ein deutscher Pathologe. 1841 wurde er Schweizer Bürger in Bex, Kanton Waadt. Lebert studierte von 1831 bis 1834 Medizin und Naturwissenschaften in Berlin und später in Zürich u.a. bei Karl Asmund Rudolphi, Johann Lukas Schönlein und Lorenz Oken, setzte seine Studien dann bis 1836 in Paris fort und kehrte 1836 in die Schweiz zurück, um seit 1836 als Badearzt und Kliniker praktisch tätig zu sein. Daneben führte er – meist im Winterhalbjahr – seine wissenschaftliche Tätigkeit in Paris weiter (1842–1845), wohin er 1846 ganz übersiedelte, wo er aber auch eine umfangreiche Praxis unterhielt.Er lehrte dann als Professor der klinischen Medizin in Zürich (1853–1859) und in Breslau (1859–1874). Als er 1874 seine klinische und Lehrtätigkeit aufgab, kehrte er nach Bex zurück, wo er 1878 verstarb. Er war einer der Ersten, die Mikroskope in der Pathologie verwendeten. (de)
  • Her(r)mann Lebert (* 9. Juni 1813 in Breslau; † 1878 in Bex, Kanton Waadt) war ein deutscher Pathologe. 1841 wurde er Schweizer Bürger in Bex, Kanton Waadt. Lebert studierte von 1831 bis 1834 Medizin und Naturwissenschaften in Berlin und später in Zürich u.a. bei Karl Asmund Rudolphi, Johann Lukas Schönlein und Lorenz Oken, setzte seine Studien dann bis 1836 in Paris fort und kehrte 1836 in die Schweiz zurück, um seit 1836 als Badearzt und Kliniker praktisch tätig zu sein. Daneben führte er – meist im Winterhalbjahr – seine wissenschaftliche Tätigkeit in Paris weiter (1842–1845), wohin er 1846 ganz übersiedelte, wo er aber auch eine umfangreiche Praxis unterhielt.Er lehrte dann als Professor der klinischen Medizin in Zürich (1853–1859) und in Breslau (1859–1874). Als er 1874 seine klinische und Lehrtätigkeit aufgab, kehrte er nach Bex zurück, wo er 1878 verstarb. Er war einer der Ersten, die Mikroskope in der Pathologie verwendeten. (de)
dbo:birthDate
  • 1813-06-09 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 1878-01-01 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:individualisedGnd
  • 116849908
dbo:lccn
  • n/86/838897
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 27833384
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 1679797 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 144495237 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • deutscher Pathologe
prop-de:sterbedatum
  • 1878 (xsd:integer)
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • deutscher Pathologe
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Her(r)mann Lebert (* 9. Juni 1813 in Breslau; † 1878 in Bex, Kanton Waadt) war ein deutscher Pathologe. 1841 wurde er Schweizer Bürger in Bex, Kanton Waadt. Lebert studierte von 1831 bis 1834 Medizin und Naturwissenschaften in Berlin und später in Zürich u.a. bei Karl Asmund Rudolphi, Johann Lukas Schönlein und Lorenz Oken, setzte seine Studien dann bis 1836 in Paris fort und kehrte 1836 in die Schweiz zurück, um seit 1836 als Badearzt und Kliniker praktisch tätig zu sein. Daneben führte er – meist im Winterhalbjahr – seine wissenschaftliche Tätigkeit in Paris weiter (1842–1845), wohin er 1846 ganz übersiedelte, wo er aber auch eine umfangreiche Praxis unterhielt.Er lehrte dann als Professor der klinischen Medizin in Zürich (1853–1859) und in Breslau (1859–1874). Als er 1874 seine klinisch (de)
  • Her(r)mann Lebert (* 9. Juni 1813 in Breslau; † 1878 in Bex, Kanton Waadt) war ein deutscher Pathologe. 1841 wurde er Schweizer Bürger in Bex, Kanton Waadt. Lebert studierte von 1831 bis 1834 Medizin und Naturwissenschaften in Berlin und später in Zürich u.a. bei Karl Asmund Rudolphi, Johann Lukas Schönlein und Lorenz Oken, setzte seine Studien dann bis 1836 in Paris fort und kehrte 1836 in die Schweiz zurück, um seit 1836 als Badearzt und Kliniker praktisch tätig zu sein. Daneben führte er – meist im Winterhalbjahr – seine wissenschaftliche Tätigkeit in Paris weiter (1842–1845), wohin er 1846 ganz übersiedelte, wo er aber auch eine umfangreiche Praxis unterhielt.Er lehrte dann als Professor der klinischen Medizin in Zürich (1853–1859) und in Breslau (1859–1874). Als er 1874 seine klinisch (de)
rdfs:label
  • Hermann Lebert (de)
  • Hermann Lebert (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Hermann
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Lebert, Hermann (de)
  • Hermann Lebert
foaf:nick
  • Lebert, Herrmann (de)
  • Lebert, Herrmann (de)
foaf:surname
  • Lebert
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of