Das Handicap-Prinzip ist eine von den israelischen Biologen Amotz und Avishag Zahavi bereits 1975 aufgestellte Theorie, in der Überlegungen aus der Evolutionsforschung und empirische Befunde aus der Verhaltensforschung miteinander verschränkt werden. Das Handicap-Prinzip beschreibt den Umstand, dass ein Handicap auch Stärke demonstrieren kann. Wer trotz Handicap (einem Nachteil) den Wettbewerb mit seinen Artgenossen und Konkurrenten erfolgreich übersteht, wird nach dieser Theorie von seiner Umwelt als besonders lebenstüchtig, potent und dadurch als attraktiv wahrgenommen. Das gilt insbesondere auch für die Sexualität.

Property Value
dbo:abstract
  • Das Handicap-Prinzip ist eine von den israelischen Biologen Amotz und Avishag Zahavi bereits 1975 aufgestellte Theorie, in der Überlegungen aus der Evolutionsforschung und empirische Befunde aus der Verhaltensforschung miteinander verschränkt werden. Das Handicap-Prinzip beschreibt den Umstand, dass ein Handicap auch Stärke demonstrieren kann. Wer trotz Handicap (einem Nachteil) den Wettbewerb mit seinen Artgenossen und Konkurrenten erfolgreich übersteht, wird nach dieser Theorie von seiner Umwelt als besonders lebenstüchtig, potent und dadurch als attraktiv wahrgenommen. Das gilt insbesondere auch für die Sexualität. (de)
  • Das Handicap-Prinzip ist eine von den israelischen Biologen Amotz und Avishag Zahavi bereits 1975 aufgestellte Theorie, in der Überlegungen aus der Evolutionsforschung und empirische Befunde aus der Verhaltensforschung miteinander verschränkt werden. Das Handicap-Prinzip beschreibt den Umstand, dass ein Handicap auch Stärke demonstrieren kann. Wer trotz Handicap (einem Nachteil) den Wettbewerb mit seinen Artgenossen und Konkurrenten erfolgreich übersteht, wird nach dieser Theorie von seiner Umwelt als besonders lebenstüchtig, potent und dadurch als attraktiv wahrgenommen. Das gilt insbesondere auch für die Sexualität. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 373000 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 156947486 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Das Handicap-Prinzip ist eine von den israelischen Biologen Amotz und Avishag Zahavi bereits 1975 aufgestellte Theorie, in der Überlegungen aus der Evolutionsforschung und empirische Befunde aus der Verhaltensforschung miteinander verschränkt werden. Das Handicap-Prinzip beschreibt den Umstand, dass ein Handicap auch Stärke demonstrieren kann. Wer trotz Handicap (einem Nachteil) den Wettbewerb mit seinen Artgenossen und Konkurrenten erfolgreich übersteht, wird nach dieser Theorie von seiner Umwelt als besonders lebenstüchtig, potent und dadurch als attraktiv wahrgenommen. Das gilt insbesondere auch für die Sexualität. (de)
  • Das Handicap-Prinzip ist eine von den israelischen Biologen Amotz und Avishag Zahavi bereits 1975 aufgestellte Theorie, in der Überlegungen aus der Evolutionsforschung und empirische Befunde aus der Verhaltensforschung miteinander verschränkt werden. Das Handicap-Prinzip beschreibt den Umstand, dass ein Handicap auch Stärke demonstrieren kann. Wer trotz Handicap (einem Nachteil) den Wettbewerb mit seinen Artgenossen und Konkurrenten erfolgreich übersteht, wird nach dieser Theorie von seiner Umwelt als besonders lebenstüchtig, potent und dadurch als attraktiv wahrgenommen. Das gilt insbesondere auch für die Sexualität. (de)
rdfs:label
  • Handicap-Prinzip (de)
  • Handicap-Prinzip (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of