Georg von Kappadokien (auch Kappadozien) (* in Lod; † 361 in Alexandria) war arianischer Bischof zur Zeit des Arianischen Streits. Er war Sohn eines Händlers, wurde reich als Heereslieferant in Konstantinopel, bevor er sich zum Priester weihen ließ und Bischof von Kappadokien wurde. Er war ein eifriger Verfechter des Arianismus. Im Auftrag des Kaisers Constantius II. unterrichtete er die kaiserliche Familie in der christlichen Religion. Nachdem Constantius zum wiederholten Male Athanasius aus Alexandria verbannt hatte, machte er 356 Georg zum Bischof von Alexandria. Dort machte Georg sich durch seinen unbarmherzige Verfolgung der Anhänger des Athanasius bei der Bevölkerung verhasst. Darüber hinaus sprach er auch nicht die koptische Sprache der Einheimischen.

Property Value
dbo:abstract
  • Georg von Kappadokien (auch Kappadozien) (* in Lod; † 361 in Alexandria) war arianischer Bischof zur Zeit des Arianischen Streits. Er war Sohn eines Händlers, wurde reich als Heereslieferant in Konstantinopel, bevor er sich zum Priester weihen ließ und Bischof von Kappadokien wurde. Er war ein eifriger Verfechter des Arianismus. Im Auftrag des Kaisers Constantius II. unterrichtete er die kaiserliche Familie in der christlichen Religion. Nachdem Constantius zum wiederholten Male Athanasius aus Alexandria verbannt hatte, machte er 356 Georg zum Bischof von Alexandria. Dort machte Georg sich durch seinen unbarmherzige Verfolgung der Anhänger des Athanasius bei der Bevölkerung verhasst. Darüber hinaus sprach er auch nicht die koptische Sprache der Einheimischen. Als Constantius am 2. November 361 starb, verlor Georg seinen Beschützer und war dem Volkszorn ausgeliefert. Er wurde am 24. Dezember 361 von einer gewalttätigen Menschenmenge getötet. Georg von Kappadokien ist nicht identisch mit dem Heiligen Georg von Kappadokien, oder Gregor von Nazianz, dem Bischof von Kappadokien (etwa zur gleichen Zeit). (de)
  • Georg von Kappadokien (auch Kappadozien) (* in Lod; † 361 in Alexandria) war arianischer Bischof zur Zeit des Arianischen Streits. Er war Sohn eines Händlers, wurde reich als Heereslieferant in Konstantinopel, bevor er sich zum Priester weihen ließ und Bischof von Kappadokien wurde. Er war ein eifriger Verfechter des Arianismus. Im Auftrag des Kaisers Constantius II. unterrichtete er die kaiserliche Familie in der christlichen Religion. Nachdem Constantius zum wiederholten Male Athanasius aus Alexandria verbannt hatte, machte er 356 Georg zum Bischof von Alexandria. Dort machte Georg sich durch seinen unbarmherzige Verfolgung der Anhänger des Athanasius bei der Bevölkerung verhasst. Darüber hinaus sprach er auch nicht die koptische Sprache der Einheimischen. Als Constantius am 2. November 361 starb, verlor Georg seinen Beschützer und war dem Volkszorn ausgeliefert. Er wurde am 24. Dezember 361 von einer gewalttätigen Menschenmenge getötet. Georg von Kappadokien ist nicht identisch mit dem Heiligen Georg von Kappadokien, oder Gregor von Nazianz, dem Bischof von Kappadokien (etwa zur gleichen Zeit). (de)
dbo:activeYearsEndYear
  • 0361-01-01 (xsd:date)
dbo:activeYearsStartYear
  • 0357-01-01 (xsd:date)
dbo:birthDate
  • 0003-01-01 (xsd:date)
dbo:birthPlace
dbo:deathDate
  • 0361-01-01 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:personFunction
dbo:predecessor
dbo:successor
dbo:wikiPageID
  • 442129 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 140324878 (xsd:integer)
prop-de:geburtsdatum
  • 3 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • arianischer Bischof
prop-de:sterbedatum
  • 361 (xsd:integer)
dc:description
  • arianischer Bischof
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Georg von Kappadokien (auch Kappadozien) (* in Lod; † 361 in Alexandria) war arianischer Bischof zur Zeit des Arianischen Streits. Er war Sohn eines Händlers, wurde reich als Heereslieferant in Konstantinopel, bevor er sich zum Priester weihen ließ und Bischof von Kappadokien wurde. Er war ein eifriger Verfechter des Arianismus. Im Auftrag des Kaisers Constantius II. unterrichtete er die kaiserliche Familie in der christlichen Religion. Nachdem Constantius zum wiederholten Male Athanasius aus Alexandria verbannt hatte, machte er 356 Georg zum Bischof von Alexandria. Dort machte Georg sich durch seinen unbarmherzige Verfolgung der Anhänger des Athanasius bei der Bevölkerung verhasst. Darüber hinaus sprach er auch nicht die koptische Sprache der Einheimischen. (de)
  • Georg von Kappadokien (auch Kappadozien) (* in Lod; † 361 in Alexandria) war arianischer Bischof zur Zeit des Arianischen Streits. Er war Sohn eines Händlers, wurde reich als Heereslieferant in Konstantinopel, bevor er sich zum Priester weihen ließ und Bischof von Kappadokien wurde. Er war ein eifriger Verfechter des Arianismus. Im Auftrag des Kaisers Constantius II. unterrichtete er die kaiserliche Familie in der christlichen Religion. Nachdem Constantius zum wiederholten Male Athanasius aus Alexandria verbannt hatte, machte er 356 Georg zum Bischof von Alexandria. Dort machte Georg sich durch seinen unbarmherzige Verfolgung der Anhänger des Athanasius bei der Bevölkerung verhasst. Darüber hinaus sprach er auch nicht die koptische Sprache der Einheimischen. (de)
rdfs:label
  • Georg von Kappadokien (de)
  • Georg von Kappadokien (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Georg von Kappadokien (de)
  • Georg von Kappadokien
foaf:nick
  • Georg von Kappadozien (de)
  • Georg von Kappadozien (de)
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of