Georg Andreas von Rosen (russisch Gregori Wladimirowitsch Rosen; * 1776; † 24. August 1841 in Sankt Petersburg) war ein General der kaiserlich russischen Armee. Rosen trat 1789 in russische Kriegsdienste und machte unter Suworow die Feldzüge in Polen und Italien mit, wurde 1806 Oberst, 1809 Generalmajor, 1811 Brigadekommandeur und 1812 Kommandeur der 1. Gardebrigade, an deren Spitze er sich in der Schlacht bei Borodino, im Gefecht bei Moshaisk und später bei Verfolgung der Franzosen auszeichnete. In der Schlacht bei Schlacht bei Großgörschen und der Schlacht bei Bautzen war er als Divisionskommandeur eingesetzt, kämpfte dann mit dem Ostermannschen Korps bei Kulm und als Generalleutnant in der Völkerschlacht bei Leipzig, sowie 1814 bei Arcis-sur-Aube und Montmartre.

Property Value
dbo:abstract
  • Georg Andreas von Rosen (russisch Gregori Wladimirowitsch Rosen; * 1776; † 24. August 1841 in Sankt Petersburg) war ein General der kaiserlich russischen Armee. Rosen trat 1789 in russische Kriegsdienste und machte unter Suworow die Feldzüge in Polen und Italien mit, wurde 1806 Oberst, 1809 Generalmajor, 1811 Brigadekommandeur und 1812 Kommandeur der 1. Gardebrigade, an deren Spitze er sich in der Schlacht bei Borodino, im Gefecht bei Moshaisk und später bei Verfolgung der Franzosen auszeichnete. In der Schlacht bei Schlacht bei Großgörschen und der Schlacht bei Bautzen war er als Divisionskommandeur eingesetzt, kämpfte dann mit dem Ostermannschen Korps bei Kulm und als Generalleutnant in der Völkerschlacht bei Leipzig, sowie 1814 bei Arcis-sur-Aube und Montmartre. 1831 führte er das 6. Infanteriekorps gegen die polnische Erhebung und schlug die Polen in der blutigen Schlacht bei Grochów, wurde aber bei Dembe-Wielki und Iganie von Skrzynecki geschlagen. Nach Unterdrückung des polnischen Aufstands wurde er Gouverneur der transkaukasischen Provinzen und wurde Oberbefehlshaber über die Truppen im Kaukasus. Er schlug Kasi-Mulla im Oktober 1832, nahm dessen Hauptfeste Gimry im Sturm. Gegen den Tschetschenenführer Schamil konnte er jedoch nichts ausrichten. Zum Senator und Mitglied des Kriegsrats in Sankt Petersburg ernannt, starb er dort am 24. August 1841. Normdaten (Person): VIAF: 240630083 | (de)
  • Georg Andreas von Rosen (russisch Gregori Wladimirowitsch Rosen; * 1776; † 24. August 1841 in Sankt Petersburg) war ein General der kaiserlich russischen Armee. Rosen trat 1789 in russische Kriegsdienste und machte unter Suworow die Feldzüge in Polen und Italien mit, wurde 1806 Oberst, 1809 Generalmajor, 1811 Brigadekommandeur und 1812 Kommandeur der 1. Gardebrigade, an deren Spitze er sich in der Schlacht bei Borodino, im Gefecht bei Moshaisk und später bei Verfolgung der Franzosen auszeichnete. In der Schlacht bei Schlacht bei Großgörschen und der Schlacht bei Bautzen war er als Divisionskommandeur eingesetzt, kämpfte dann mit dem Ostermannschen Korps bei Kulm und als Generalleutnant in der Völkerschlacht bei Leipzig, sowie 1814 bei Arcis-sur-Aube und Montmartre. 1831 führte er das 6. Infanteriekorps gegen die polnische Erhebung und schlug die Polen in der blutigen Schlacht bei Grochów, wurde aber bei Dembe-Wielki und Iganie von Skrzynecki geschlagen. Nach Unterdrückung des polnischen Aufstands wurde er Gouverneur der transkaukasischen Provinzen und wurde Oberbefehlshaber über die Truppen im Kaukasus. Er schlug Kasi-Mulla im Oktober 1832, nahm dessen Hauptfeste Gimry im Sturm. Gegen den Tschetschenenführer Schamil konnte er jedoch nichts ausrichten. Zum Senator und Mitglied des Kriegsrats in Sankt Petersburg ernannt, starb er dort am 24. August 1841. Normdaten (Person): VIAF: 240630083 | (de)
dbo:birthDate
  • 1776-01-01 (xsd:date)
dbo:deathDate
  • 1841-08-24 (xsd:date)
dbo:deathPlace
dbo:thumbnail
dbo:viafId
  • 240630083
dbo:wikiPageID
  • 572625 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 145485158 (xsd:integer)
prop-de:geburtsdatum
  • 1776 (xsd:integer)
prop-de:kurzbeschreibung
  • kaiserlich-russischer General
prop-de:typ
  • p
dc:description
  • kaiserlich-russischer General
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Georg Andreas von Rosen (russisch Gregori Wladimirowitsch Rosen; * 1776; † 24. August 1841 in Sankt Petersburg) war ein General der kaiserlich russischen Armee. Rosen trat 1789 in russische Kriegsdienste und machte unter Suworow die Feldzüge in Polen und Italien mit, wurde 1806 Oberst, 1809 Generalmajor, 1811 Brigadekommandeur und 1812 Kommandeur der 1. Gardebrigade, an deren Spitze er sich in der Schlacht bei Borodino, im Gefecht bei Moshaisk und später bei Verfolgung der Franzosen auszeichnete. In der Schlacht bei Schlacht bei Großgörschen und der Schlacht bei Bautzen war er als Divisionskommandeur eingesetzt, kämpfte dann mit dem Ostermannschen Korps bei Kulm und als Generalleutnant in der Völkerschlacht bei Leipzig, sowie 1814 bei Arcis-sur-Aube und Montmartre. (de)
  • Georg Andreas von Rosen (russisch Gregori Wladimirowitsch Rosen; * 1776; † 24. August 1841 in Sankt Petersburg) war ein General der kaiserlich russischen Armee. Rosen trat 1789 in russische Kriegsdienste und machte unter Suworow die Feldzüge in Polen und Italien mit, wurde 1806 Oberst, 1809 Generalmajor, 1811 Brigadekommandeur und 1812 Kommandeur der 1. Gardebrigade, an deren Spitze er sich in der Schlacht bei Borodino, im Gefecht bei Moshaisk und später bei Verfolgung der Franzosen auszeichnete. In der Schlacht bei Schlacht bei Großgörschen und der Schlacht bei Bautzen war er als Divisionskommandeur eingesetzt, kämpfte dann mit dem Ostermannschen Korps bei Kulm und als Generalleutnant in der Völkerschlacht bei Leipzig, sowie 1814 bei Arcis-sur-Aube und Montmartre. (de)
rdfs:label
  • Georg Andreas von Rosen (de)
  • Georg Andreas von Rosen (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:givenName
  • Georg Andreas von
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Rosen, Georg Andreas von (de)
  • Georg Andreas von Rosen
foaf:nick
  • Rosen, Gregori Wladimirowitsch; Розен, Григорий Владимирович (russisch) (de)
  • Rosen, Gregori Wladimirowitsch; Розен, Григорий Владимирович (russisch) (de)
foaf:surname
  • Rosen
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of