Die Landschaft Gaster oder Gasterland umfasst das Gebiet zwischen Weesen und Uznach östlich des Flusses Linth in der Schweiz. Der Name «Gaster» leitet sich ab vom lateinischen Castrum ab, angeblich nach einer römischen Wehranlage auf dem Hügel Gasterholz zwischen Schänis und Kaltbrunn. Im Mittelalter bildete die Landschaft die Herrschaft Windegg bzw. die Landvogtei Gaster, 1438–1798 eine Gemeine Herrschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Name «Windegg» stammt von den beiden Burgen Ober- und Niederwindegg im Gebiet der heutigen Gemeinden Niederurnen und Schänis.

Property Value
dbo:abstract
  • Die Landschaft Gaster oder Gasterland umfasst das Gebiet zwischen Weesen und Uznach östlich des Flusses Linth in der Schweiz. Der Name «Gaster» leitet sich ab vom lateinischen Castrum ab, angeblich nach einer römischen Wehranlage auf dem Hügel Gasterholz zwischen Schänis und Kaltbrunn. Im Mittelalter bildete die Landschaft die Herrschaft Windegg bzw. die Landvogtei Gaster, 1438–1798 eine Gemeine Herrschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Name «Windegg» stammt von den beiden Burgen Ober- und Niederwindegg im Gebiet der heutigen Gemeinden Niederurnen und Schänis. (de)
  • Die Landschaft Gaster oder Gasterland umfasst das Gebiet zwischen Weesen und Uznach östlich des Flusses Linth in der Schweiz. Der Name «Gaster» leitet sich ab vom lateinischen Castrum ab, angeblich nach einer römischen Wehranlage auf dem Hügel Gasterholz zwischen Schänis und Kaltbrunn. Im Mittelalter bildete die Landschaft die Herrschaft Windegg bzw. die Landvogtei Gaster, 1438–1798 eine Gemeine Herrschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Name «Windegg» stammt von den beiden Burgen Ober- und Niederwindegg im Gebiet der heutigen Gemeinden Niederurnen und Schänis. (de)
dbo:thumbnail
dbo:wikiPageID
  • 481969 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 153794041 (xsd:integer)
dct:subject
rdfs:comment
  • Die Landschaft Gaster oder Gasterland umfasst das Gebiet zwischen Weesen und Uznach östlich des Flusses Linth in der Schweiz. Der Name «Gaster» leitet sich ab vom lateinischen Castrum ab, angeblich nach einer römischen Wehranlage auf dem Hügel Gasterholz zwischen Schänis und Kaltbrunn. Im Mittelalter bildete die Landschaft die Herrschaft Windegg bzw. die Landvogtei Gaster, 1438–1798 eine Gemeine Herrschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Name «Windegg» stammt von den beiden Burgen Ober- und Niederwindegg im Gebiet der heutigen Gemeinden Niederurnen und Schänis. (de)
  • Die Landschaft Gaster oder Gasterland umfasst das Gebiet zwischen Weesen und Uznach östlich des Flusses Linth in der Schweiz. Der Name «Gaster» leitet sich ab vom lateinischen Castrum ab, angeblich nach einer römischen Wehranlage auf dem Hügel Gasterholz zwischen Schänis und Kaltbrunn. Im Mittelalter bildete die Landschaft die Herrschaft Windegg bzw. die Landvogtei Gaster, 1438–1798 eine Gemeine Herrschaft der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Der Name «Windegg» stammt von den beiden Burgen Ober- und Niederwindegg im Gebiet der heutigen Gemeinden Niederurnen und Schänis. (de)
rdfs:label
  • Gaster (Landschaft) (de)
  • Gaster (Landschaft) (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:depiction
foaf:isPrimaryTopicOf
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is dbo:wikiPageRedirects of
is foaf:primaryTopic of