Der Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e. V. (FKF) ist der mitgliederstärkste Verein von Kirmes- und Freizeitparkbegeisterten im deutschsprachigen Raum. Der Verein wurde am 6. Dezember 1997 auf dem Hamburger Winterdom von sieben Personen gegründet, aktuell liegt die Mitgliederzahl bei etwa 800 (Stand Dezember 2015). Ziele des Vereins sind neben gemeinsamen Besuchen von Festplätzen und Vergnügungsparks vor allem die „Dokumentation und Förderung der Kultur sowie des traditionellen Brauchtums von Volksfesten und Freizeitparks“.

Property Value
dbo:abbreviation
  • FKF
dbo:abstract
  • Der Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e. V. (FKF) ist der mitgliederstärkste Verein von Kirmes- und Freizeitparkbegeisterten im deutschsprachigen Raum. Der Verein wurde am 6. Dezember 1997 auf dem Hamburger Winterdom von sieben Personen gegründet, aktuell liegt die Mitgliederzahl bei etwa 800 (Stand Dezember 2015). Ziele des Vereins sind neben gemeinsamen Besuchen von Festplätzen und Vergnügungsparks vor allem die „Dokumentation und Förderung der Kultur sowie des traditionellen Brauchtums von Volksfesten und Freizeitparks“. Der Verein ist international aktiv, neben Deutschland kommen die Mitglieder auch aus Österreich, Schweiz, Luxemburg und den Niederlanden. Auch verschiedene Firmen, wie Hersteller von Vergnügungsanlagen, Schausteller und Freizeitparks sind als Mitglied im FKF vertreten. Vom FKF wird die Vereinszeitschrift „Park+Ride“ herausgegeben in der Vereinsmitglieder über Themen aus dem Park- und Kirmesbereich berichten. Neben Berichten aus dem Vereinsleben umfasst dies auch technisch sehr detaillierte Beschreibungen von Fahrgeschäften und geschichtliche Hintergründe. Die Zeitschrift erscheint unregelmäßig mehrfach pro Jahr. Bislang sind über 70 Ausgaben erschienen. Zu den Ausgaben zählen auch diverse Sonderausgaben die sich einzelnen Themen widmen. Darunter waren ein Heft zur Geschichte des Phantasialand, „Vergangene Vergnügungen“ zu heute geschlossenen Vergnügungsparks, drei Ausgaben „Achterplan“ zu Achterbahnen, „Aquaplan“ zu Wasserfahrgeschäften und „Dark+Ride“ zum Thema Dark Rides. 2015 wurde eine Aufstellung sämtlicher in den Jahren 2013 und 2014 in Deutschland in Betrieb befindlicher Überkopfrundfahrgeschäfte publiziert. Seit 2004 vergibt der Verein jährlich für drei Neuheiten des jeweils vergangenen Jahres die Auszeichnung „FKF-Award“. Die Auszeichnung wird ohne Kategorien vergeben, für jeden Preisträger gibt es eine Individuelle Begründung. Bei der Abstimmung unter allen Mitgliedern des Vereins kommt ein relationales Verfahren (ähnlich einer Condorcet-Methode) zum Einsatz. Es werden jedes Jahr einige Treffen und Veranstaltungen in Freizeitparks und auf Festplätzen organisiert, einige davon regelmäßig seit vielen Jahren. Seit 2001 organisiert der Verein gemeinsam mit dem Movie Park Germany den „European Fanday“ bei dem Freizeitparkfans aus ganz Europa eingeladen sind teilzunehmen. Im Jahr 2009 nahmen fast 300 Personen teil. Ähnliches wird seit 2008 auch auf der Cranger Kirmes und 2013 erstmals auf der Allerheiligenkirmes in Soest organisiert. Weiterhin unternimmt der Verein seit 2004 mehrtägige Bus- und Flugreisen ins Ausland. Die Reisen führten bislang nach Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und Ungarn sowie bei vier zweiwöchigen Rundreisen durch verschiedene Bundesstaaten der USA. An diesen Reisen nahmen jeweils etwa 50 Mitglieder teil.Bei den Veranstaltungen wird Wert darauf gelegt, neben dem Vergnügungsaspekt auch einen Blick auf den geschichtlichen, technischen und organisatorischen Hintergrund zu werfen. Es werden deshalb oft technische Führungen und Gesprächsrunden mit Parkverantwortlichen oder Schaustellern organisiert. Weiterhin wurden auch mehrfach Werksbesichtigungen bei Herstellern von Vergnügungsanlagen und Baustellenbesichtigungen durchgeführt. Seit 2002 ist der Verein auch regelmäßig mit einem Stand, unterstützt vom Deutschen Schaustellerbund, auf der Messe Interschau vertreten. Seit 2007 informiert der FKF im Rahmen des Historischen Jahrmarkts der Historischen Gesellschaft Deutscher Schausteller in der Jahrhunderthalle Bochum. 2012 fand erstmals ein Messeauftritt auf der von der IAAPA veranstalteten Euro Attractions Show in Berlin statt. 2014 wurde der Verein selbst Mitglied der IAAPA. (de)
  • Der Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e. V. (FKF) ist der mitgliederstärkste Verein von Kirmes- und Freizeitparkbegeisterten im deutschsprachigen Raum. Der Verein wurde am 6. Dezember 1997 auf dem Hamburger Winterdom von sieben Personen gegründet, aktuell liegt die Mitgliederzahl bei etwa 800 (Stand Dezember 2015). Ziele des Vereins sind neben gemeinsamen Besuchen von Festplätzen und Vergnügungsparks vor allem die „Dokumentation und Förderung der Kultur sowie des traditionellen Brauchtums von Volksfesten und Freizeitparks“. Der Verein ist international aktiv, neben Deutschland kommen die Mitglieder auch aus Österreich, Schweiz, Luxemburg und den Niederlanden. Auch verschiedene Firmen, wie Hersteller von Vergnügungsanlagen, Schausteller und Freizeitparks sind als Mitglied im FKF vertreten. Vom FKF wird die Vereinszeitschrift „Park+Ride“ herausgegeben in der Vereinsmitglieder über Themen aus dem Park- und Kirmesbereich berichten. Neben Berichten aus dem Vereinsleben umfasst dies auch technisch sehr detaillierte Beschreibungen von Fahrgeschäften und geschichtliche Hintergründe. Die Zeitschrift erscheint unregelmäßig mehrfach pro Jahr. Bislang sind über 70 Ausgaben erschienen. Zu den Ausgaben zählen auch diverse Sonderausgaben die sich einzelnen Themen widmen. Darunter waren ein Heft zur Geschichte des Phantasialand, „Vergangene Vergnügungen“ zu heute geschlossenen Vergnügungsparks, drei Ausgaben „Achterplan“ zu Achterbahnen, „Aquaplan“ zu Wasserfahrgeschäften und „Dark+Ride“ zum Thema Dark Rides. 2015 wurde eine Aufstellung sämtlicher in den Jahren 2013 und 2014 in Deutschland in Betrieb befindlicher Überkopfrundfahrgeschäfte publiziert. Seit 2004 vergibt der Verein jährlich für drei Neuheiten des jeweils vergangenen Jahres die Auszeichnung „FKF-Award“. Die Auszeichnung wird ohne Kategorien vergeben, für jeden Preisträger gibt es eine Individuelle Begründung. Bei der Abstimmung unter allen Mitgliedern des Vereins kommt ein relationales Verfahren (ähnlich einer Condorcet-Methode) zum Einsatz. Es werden jedes Jahr einige Treffen und Veranstaltungen in Freizeitparks und auf Festplätzen organisiert, einige davon regelmäßig seit vielen Jahren. Seit 2001 organisiert der Verein gemeinsam mit dem Movie Park Germany den „European Fanday“ bei dem Freizeitparkfans aus ganz Europa eingeladen sind teilzunehmen. Im Jahr 2009 nahmen fast 300 Personen teil. Ähnliches wird seit 2008 auch auf der Cranger Kirmes und 2013 erstmals auf der Allerheiligenkirmes in Soest organisiert. Weiterhin unternimmt der Verein seit 2004 mehrtägige Bus- und Flugreisen ins Ausland. Die Reisen führten bislang nach Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Österreich, Schweden und Ungarn sowie bei vier zweiwöchigen Rundreisen durch verschiedene Bundesstaaten der USA. An diesen Reisen nahmen jeweils etwa 50 Mitglieder teil.Bei den Veranstaltungen wird Wert darauf gelegt, neben dem Vergnügungsaspekt auch einen Blick auf den geschichtlichen, technischen und organisatorischen Hintergrund zu werfen. Es werden deshalb oft technische Führungen und Gesprächsrunden mit Parkverantwortlichen oder Schaustellern organisiert. Weiterhin wurden auch mehrfach Werksbesichtigungen bei Herstellern von Vergnügungsanlagen und Baustellenbesichtigungen durchgeführt. Seit 2002 ist der Verein auch regelmäßig mit einem Stand, unterstützt vom Deutschen Schaustellerbund, auf der Messe Interschau vertreten. Seit 2007 informiert der FKF im Rahmen des Historischen Jahrmarkts der Historischen Gesellschaft Deutscher Schausteller in der Jahrhunderthalle Bochum. 2012 fand erstmals ein Messeauftritt auf der von der IAAPA veranstalteten Euro Attractions Show in Berlin statt. 2014 wurde der Verein selbst Mitglied der IAAPA. (de)
dbo:formationDate
  • 1997-12-06 (xsd:date)
dbo:locationCity
dbo:locationCountry
dbo:purpose
  • Dokumentation und Förderung von Kultur und Brauchtum von Volksfesten und Freizeitparks
dbo:wikiPageExternalLink
dbo:wikiPageID
  • 5292657 (xsd:integer)
dbo:wikiPageRevisionID
  • 157122742 (xsd:integer)
prop-de:logo
  • 250 (xsd:integer)
prop-de:mitglieder
  • ca. 800
prop-de:vorsitz
  • Thorsten Eden, Tobias Niepel
dct:subject
rdf:type
rdfs:comment
  • Der Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e. V. (FKF) ist der mitgliederstärkste Verein von Kirmes- und Freizeitparkbegeisterten im deutschsprachigen Raum. Der Verein wurde am 6. Dezember 1997 auf dem Hamburger Winterdom von sieben Personen gegründet, aktuell liegt die Mitgliederzahl bei etwa 800 (Stand Dezember 2015). Ziele des Vereins sind neben gemeinsamen Besuchen von Festplätzen und Vergnügungsparks vor allem die „Dokumentation und Förderung der Kultur sowie des traditionellen Brauchtums von Volksfesten und Freizeitparks“. (de)
  • Der Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks e. V. (FKF) ist der mitgliederstärkste Verein von Kirmes- und Freizeitparkbegeisterten im deutschsprachigen Raum. Der Verein wurde am 6. Dezember 1997 auf dem Hamburger Winterdom von sieben Personen gegründet, aktuell liegt die Mitgliederzahl bei etwa 800 (Stand Dezember 2015). Ziele des Vereins sind neben gemeinsamen Besuchen von Festplätzen und Vergnügungsparks vor allem die „Dokumentation und Förderung der Kultur sowie des traditionellen Brauchtums von Volksfesten und Freizeitparks“. (de)
rdfs:label
  • Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks (de)
  • Freundeskreis Kirmes und Freizeitparks (de)
owl:sameAs
prov:wasDerivedFrom
foaf:homepage
foaf:isPrimaryTopicOf
foaf:name
  • Freundeskreis Kirmes (de)
  • und Freizeitparks e. V. (de)
  • Freundeskreis Kirmes (de)
  • und Freizeitparks e. V. (de)
is dbo:wikiPageDisambiguates of
is foaf:primaryTopic of